Rekorde beim Lesesommer 2018

Neustadt an der Weinstraße. Die Zahlen sprechen für sich: Der Lesesommer 2018 in Rheinland-Pfalz hat mit 195 beteiligten Bibliotheken wieder einen neuen Rekord aufgestellt. Auch der Zuspruch stieg weiter an: Mehr als 20.300 Kinder und Jugendliche waren mit Eifer dabei und lasen fast 150.000 Bücher. Jetzt wurde im Landesbibliothekszentrum/Landesbüchereistelle (LBZ)
in Neustadt/Weinstraße Bilanz gezogen und die Preise unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern verlost.

Auch bei der diesjährigen Leseförderaktion des LBZ boten Bibliotheken landesweit Kindern und Jugendlichen von 6 bis 16 Jahren vom 11. Juni bis zum 11. August die Chance, aktuelle Bücher exklusiv und kostenfrei zu lesen. Außerdem konnten sie an einem kostenlosen und abwechslungsreichen Rahmenprogramm teilnehmen.

Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz, Lesesommer 2018, Rekordbeteiligung

Bei der Lesesommer-Preisziehung 2018 (von links): Christoph Kraus (Wissenschaftsministerium), Reinhard Oelbermann (CDU-Landtagsabgeordneter), Giorgina Kazungu-Haß (SPD-Landtagsabgeordnete), Günter Pflaum (stellvertretender Leiter Landesbibliothekszentrum), Sylvia Hey (Europapark-Repräsentanz), Marcus Neumann (Neumann-Design) und Kerstin Völker (Landesbibliothekszentrum). Foto: LBZ

Durchschnittlich lasen die Schülerinnen und Schüler 7,4 Bücher in nur zwei Monaten. Ein Zertifikat für mindestens drei gelesene Bücher erhielten mehr als 13.600 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Über 3.100 Kinder und Jugendliche lasen sogar mehr als 11 Bücher. Dabei stieg der Anteil der Jungen gegenüber dem Vorjahr leicht an. Er liegt jetzt bei 43 Prozent. Damit liegt Rheinland-Pfalz bei den männlichen Lesern bereits seit einigen Jahren mit an vorderster Stelle im bundesweiten Vergleich.

Online-Buchtipps immer beliebter

Auch in diesem Jahr wurden die Online-Buchtipps als Ergänzung beziehungsweise Alternative zum persönlichen Buch-Interview angeboten. Fast 2.400 Kinder und Jugendliche (gut 12 Prozent aller Lesesommer-Teilnehmer/innen) nutzten das seit drei Jahren bereitgestellte Internetangebot. Sie bewerteten online mehr als 11.200 Bücher. Das sind im Schnitt fast fünf Bücher pro Teilnehmer/in und entspricht einer Steigerung von 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr

Für einen reibungslosen Ablauf des Lesesommers sorgten neben dem regulären Bibliothekspersonal rund 830 zusätzliche, meist ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, die vor allem bei den mehr als 460 Veranstaltungen und den etwa 145.000 Interviews zu den gelesenen Büchern im Einsatz waren. Es wurden mehr als 830 Presseartikel und Medienbeiträge zum Lesesommer veröffentlicht. Fast 3.000 Kinder und Jugendliche haben sich während des Lesesommers neu in den Bibliotheken angemeldet, die die Bibliothek zuvor noch nicht genutzt hatten.

Auch in diesem Jahr wurde die engagierte Arbeit der am Lesesommer beteiligten Bibliotheken wieder mit Buchgutscheinen im Wert von je 250 Euro in zwei verschiedenen Kategorien gewürdigt.

Buchgutscheine für erfolgreiche Bibliotheken

Für die Bibliotheken mit der höchsten Steigerungsrate bei den erfolgreichen Teilnehmern/Teilnehmerinnen (mindestens drei gelesene Bücher) wurden zwei Preise vergeben: Ausgezeichnet wurden „ehren- und nebenamtlich geleitete Bibliotheken“ sowie „hauptamtlich geleitete Bibliotheken“. Bei den hauptamtlich geleiteten Bibliotheken lag diesmal mit einer Steigerungsrate von 38 Prozent bei den erfolgreichen Teilnehmern/innen die Bücherei im Neuen Schloss Simmern (Rhein-Hunsrück-Kreis) vorn. Die katholische öffentliche Bücherei Lutzerath St.Stephanus (Landkreis Cochem-Zell) gewinnt mit einer Steigerungsrate von 44 Prozent in der Kategorie ehren-/nebenamtlich geleitete Bibliothek.

Ein weiterer Buchgutschein im Wert von 250 Euro ging an die Gemeindebücherei Laurenburg mit den meisten Teilnehmern je Einwohner. Zudem konnte sich die Gemeindebücherei Essenheim (Landkreis Mainz-Bingen) über einen Buchgutschein in Höhe von ebenfalls 250 Euro freuen: Sie gewann die Verlosung unter allen teilnehmenden Lesesommer-Bibliotheken.

Außerdem wurden drei Urkunden für die Büchereien mit den meisten Teilnehmern-/innen vergeben. Die Urkunden gingen an: Stadtbibliothek Koblenz (981 Teilnehmer; 1. Platz), Stadt- und Kreisergänzungsbücherei Wittlich (917 Teilnehmer, 2. Platz) und Stadtbücherei Neustadt/Weinstraße (464 Teilnehmer, 3. Platz).

Das Land Rheinland-Pfalz hat den Lesesommer 2018 mit über 100.000 Euro gefördert. Koordiniert wurde die Aktion vom Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz.

Der nächste Lesesommer ist schon in Planung und findet vom 17. Juni bis 17. August 2019 statt.

red / 26.9.2018

Schlagworte: ,

Kommentare geschlossen