Bücherbus, Fahrbibliothek, Soest

Nachrichten

Bürgerentscheid: Soester stimmen gegen neuen Bücherbus

  Der Kreis Soest schafft keinen neuen Bücherbus an. Das teilte die Pressestelle des Kreises nach einem Bürgerentscheid nun mit. Die Bürger des Kreises waren aufgerufen über die Neuanschaffung abzustimmen, nachdem die bisherige Fahrbibliothek Ende 2017 eingestellt wurde. Ins Leben gerufen wurde der Bürgerentscheid von der Initiative »Robin Book«. Das amtliche Endergebnis: 35 210 Nein-Stimmen (64,81

[weiterlesen …]

Lesen lernen!!!

»Jedes Kind muss lesen lernen!« Das fordert die Hamburger Erklärung, eine Online-Petition, die am 20. September mit mehr als 75.000 Unterschriften den Bildungsministerien von Bund und Ländern sowie der Kultusministerkonferenz übergeben wurde. Lesen ist die grundlegende Kulturtechnik, die uns allen die Teilhabe an der demokratischen Gesellschaft ermöglicht. Lesen ist die Grundlage, dem Schulunterricht zu folgen, zu studieren, eine Ausbildung zu machen. Lesen ermöglicht, dass wir uns ungehindert aus Tageszeitungen, Fachmagazinen, Büchern und dem Internet informieren. Es ist die Basis dafür, Fake News und Hetze von seriösen Nachrichten und fundierten Quellen zu unterscheiden.

Lesen ist auch eine der Grundlagen dafür, dass sich bei Kindern ein gefestigtes, demokratisches Weltbild formieren kann. Dass das wichtig ist, zeigt sich, wenn man auf den politisch aufgeladenen Sommer zurückblickt, als ein Mob gewaltbereiter Rechter seine offen rechtsradikale Gesinnung in Chemnitz zeigte.

Wie bunt und vielfältig die Welt des Lesens ist, ist ab dem 10. Oktober auch wieder auf der Frankfurter Buchmesse zu sehen. In unserem Schwerpunkt stellen wir die aktuellen Techniktrends der Branche vor (Seite 546), berichten über das Deutsche Exilarchiv in Frankfurt (Seite 558) und befassen uns mit Land und Literatur Georgiens, dem diesjährigen Gastland der Frankfurter Buchmesse (ab Seite 550).

Es freut mich, wenn Ihnen diese Ausgabe bei Ihrer Arbeit hilft, liebe Leserinnen und Leser. Denn Sie leisten in Ihren Bibliotheken, Mediotheken, Archiven und Informationseinrichtungen wertvolle Arbeit, um Kindern aber auch Erwachsenen das Lesen näher zu bringen. Sie vermitteln Wissen und Freude an der Welt der Bücher und Medien. Dafür möchte ich Ihnen einfach einmal danken.

Es muss wirklich jedes Kind lesen, jeder und jede muss mitgenommen werden, damit wir nicht Jahre später um diese Kinder als die Abgehängten der Gesellschaft kämpfen müssen, damit sie am gesellschaftlichen Leben teilhaben können und nicht empfänglich sind für radikale Gruppierungen, die mit ihren populistischen und manipulativen Antworten, Lösungen für unsere komplexe moderne Welt suggerieren.

Nun wünsche ich Ihnen viel Spaß – beim Lesen natürlich.

Steffen Heizereder, BuB-Redakteur

Editorial aus BuB 10/2018

BuB Heft 10/2018

SCHWERPUNKT Frankfurter Buchmesse

Die weiteren BuB-Hefte haben folgende Themen-Schwerpunkte:

  • November 2018: 70 Jahre BuB / Fachkommunikation
  • Dezember 2018: Nachhaltige Entwicklung
  • Januar 2019: MINT-Angebote in Bibliotheken

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

Frankfurter Buchmesse

Frankfurter Buchmesse 2018 mit leichtem Besucherrückgang

  Mit einem Besucherplus von 0,8 Prozent am Messewochenende und einem Rückgang von 1,8 Prozent an den Fachbesuchertagen ist die 70. Frankfurter Buchmesse zu Ende gegangen. Wie die Frankfurter Buchmesse mitteilt, ist die Zahl der Fachbesucher, die aus dem Ausland nach Frankfurt anreisten, deutlich gestiegen. Insgesamt kamen 285.024 (2017: 286.425) Besucherinnen und Besucher auf das

[weiterlesen …]

Bericht zur Lage der Bibliotheken 2018/19

Berlin. Parallel zu der Entwicklung der digitalen Revolution ist auch das Medien- und Serviceangebot der Bibliotheken im Umbruch. Die Bereitstellung von sowohl analogen als auch digitalen Medien und Dienstleistungen ist eine entscheidende Herausforderung für die Zukunftsfähigkeit der Bibliotheken. Hierfür sind erhebliche finanzielle Aufwendungen für Investitionen und den laufenden Betrieb notwendig. Für die innovationsorientierte Weiterentwicklung zeitgemäßer

[weiterlesen …]

b.i.t.online-Innovationspreis 2019: Call for papers

In Zusammenarbeit mit der Zeitschrift »b.i.t. online« verleiht die Kommission für Ausbildung und Berufsbilder des Berufsverbands Information Bibliothek (BIB) auf dem Bibliothekskongress in Leipzig vom 18. bis 21. März 2019 den b.i.t.online-Innovationspreis 2019. Eingereicht werden können Bachelor- und Masterarbeiten oder Ihre (Studien-)Projekte aus dem Bereich Bibliothek, Information und Dokumentation. Die Bewerber und Bewerberinnen können auf

[weiterlesen …]

Generation R: Neue Online-Plattform für Open-Science-Diskurs gestartet

Der Leibniz-Forschungsverbund Science 2.0 startet die Online-Plattform »Generation R«. Wie der Forschungsverband mitteilt, soll die Plattform ein Treffpunkt für die neue Generation Forschender sein, die die Zukunft eines offenen Wissenschaftssystems im digitalen Zeitalter gestalten will. Der digitale Wandel des Wissenschaftssystems hat großen Einfluss auf die Art und Weise, wie Forschende ihren Forschungsalltag gestalten. Eine Vielzahl

[weiterlesen …]

Lesesaal

Schwieriger Umgang mit Büchern aus rechten Verlagen

Berlin. Ein Patentrezept für den Umgang mit Literatur aus rechten Verlagen gibt es nicht – auch nicht nach der Podiumsdiskussion der Lektoratskooperation, die sich am Mittwoch beim Bibliothekartag in Berlin mit diesem aktuellen Thema beschäftigt hat. Auf einen gemeinsamen Aspekt konnten sich die TeilnehmerInnen immerhin verständigen: Produkte aus rechten Verlagen sollten einen Themenbereich in einer

[weiterlesen …]

Branchen-News

automatisches Bestandsmanagement, RFID, Schreiner PrinTrust, Uppsala University Library

RFID-Labels für das automatische Bestandsmanagement in Archiven und in Archivabteilungen von Bibliotheken

  Automatisches Bestandsmanagement empfindlicher Medien: Wie es geht und warum es sich lohnt Für gewöhnliche Bücher ist das automatische Bestandsmanagement mittels RFID-Technologie (»Radio Frequency Identification«, zu Deutsch etwa »Funkerkennung«) in Bibliotheken längst etabliert. Es bringt enorme Vorteile hinsichtlich Ressourceneffizienz, Warensicherung und Besucherservice mit sich. Institutionen, die empfindliche oder wertvolle Medien im Bestand haben, hatten bislang

[weiterlesen …]

Das Interview

Heinz-Jürgen Lorenzen plädiert für Beibehaltung des Bibliothekartags

Wenn es eine Rangliste derjenigen Bibliothekare gäbe, die die meisten Ehrenämter im Bibliothekswesen innehatten, dann würde Heinz-Jürgen Lorenzen ganz weit vorne liegen. Als langjähriger Direktor der Büchereizentrale und Geschäftsführer des Büchereivereins Schleswig-Holstein geht er nun Ende August in Ruhestand. Sein Amt als Präsident des bibliothekarischen Dachverbands BID wird er im März kommenden Jahres übergeben. Im

[weiterlesen …]

Politik

Eine kritische Würdigung der neuen Berufsethik der BID

  Im Oktober 2017 hat Bibliothek und Information Deutschland (BID) die Neufassung seiner Ethischen Grundsätze beschlossen und im Novemberheft von BuB der bibliothekarischen Öffentlichkeit zugänglich gemacht.[1] Damit hat BID eine für Deutschland vergleichsweise junge Tradition fortgesetzt. Während die älteste bibliothekarische Berufsethik in den USA 1938/39 verabschiedet wurde, ist das Gros der inzwischen über 70 nationalen

[weiterlesen …]