Nachrichten

dbv begrüßt Vertrag von DEAL und Wiley

Die DEAL-Verhandlungsgruppe hat sich am 15. Januar 2019 mit dem Wissenschaftsverlag Wiley auf einen bundesweiten Lizenzvertrag für elektronische Zeitschriften geeinigt. Der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) zeigte sich zufrieden mit dem Vertragsabschluss. Nach dbv-Angaben stellt der Vertrag einen »Meilenstein in der jahrzehntelangen Entwicklung des wissenschaftlichen Publikationssystems hin zu Open Access« dar. Zum ersten Mal werden große Mengen

[weiterlesen …]

Faszination MINT: Wo bist du?

Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik – kurz MINT. Was hab ich es gehasst, damals, in der Schule. Meine Abneigung diesen Fächern gegenüber hat auch meine Studienfachwahl maßgeblich geprägt: Alles, nur nichts mit Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft oder Technik. Damit stehe ich nicht alleine da. Das verdeutlicht ein Blick in das MINT-Nachwuchsbarometer der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften und der Körber-Stiftung: Nur etwa 15 Prozent der Schüler in Deutschland können sich einen Beruf im MINT-Bereich vorstellen, das Interesse an naturwissenschaftlichen Leistungskursen ist vergleichsweise gering und bei der Studienfachwahl liegen die MINT-Fächer deutlich zurück. Das ist erstaunlich. Wer beispielsweise die Weltraummissionen des deutschen Astronauten Alexander Gerst verfolgt und die Fotos aus dem All gesehen hat, der wird fasziniert sein von den Möglichkeiten, die die Naturwissenschaften eröffnen können. Der Physik- oder Chemie-Unterricht in der Schule dagegen besteht größtenteils aus Formeln pauken, flankiert von ein paar mäßig spannenden Experimenten. Selber machen, etwas entdecken, spüren, erfahren – Fehlanzeige. Hier können Bibliotheken eine wichtige Rolle einnehmen. Naturwissenschaften können dort nahbar und erfahrbar gemacht werden, ohne Leistungsdruck, ohne Klassenarbeit und Benotung. Der Spaß steht im Vordergrund, das Experimentieren. Der aktuelle BuB-Heftschwerpunkt ab Seite 18 dreht sich ganz um das Thema MINT. Die Stadtbibliothek Köln bspw. hat mit der MINTköln (Seite 18) ein eigenes Festival mit über 100 Veranstaltungen auf die Beine gestellt, in Erfurt hat die Stadt- und Regionalbibliothek mit ihrer TechnoTHEK (Seite 25) ein Experimentierfeld für die jungen Bibliotheksnutzer geschaffen und die Büchereizentrale Schleswig-Holstein geht mit dem Mobilen Makerspace (Seite 30) auf Tour. Wäre ich 15 Jahre jünger, vielleicht würde ich mich bei der Studienfachwahl anders entscheiden, wenn ich mir diese vielfältigen Angebote der Bibliotheken anschaue. Mich hat sie mittlerweile gepackt, die Faszination für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, wünsche ich jetzt viel Spaß und viele Anregungen bei der Lektüre dieser BuB-Ausgabe.

Steffen Heizereder, BuB-Redakteur

Editorial aus BuB 1/2019

BuB Heft 1/2019

SCHWERPUNKT MINT-Angebote in Bibliotheken

Die weiteren BuB-Hefte haben folgende Themen-Schwerpunkte:

  • Februar/März 2019: Bibliothekskongress Leipzig
  • April 2019: Fake News
  • Mai 2019: Umbau von Bibliotheken

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

DEAL, Wiley, Max Planck Digital Library Services

Wiley und Projekt DEAL unterzeichnen Einigung

  John Wiley & Sons, ein weltweit führendes Unternehmen in Forschung und Lehre, gab heute eine bundesweite Partnerschaftsvereinbarung mit dem Projekt DEAL bekannt, das fast 700 akademische Einrichtungen in Deutschland als Konsortium repräsentiert. Gegen eine jährliche Gebühr ermöglicht diese geschlossene Dreijahresvereinbarung allen Projekt DEAL-Institutionen den Zugang zu den wissenschaftlichen Journals von Wiley zurück bis ins

[weiterlesen …]

Call for Papers zum TIP-Award 2019

Leipzig. Einreichungen für den Team Award Information Professionals (TIP-Award) sind bis zum 31. Januar 2019 unter tip@b-i-t-online.de möglich. Der TIP-Award zeichnet drei studentische Teamleistungen aus, die einen innovativen Beitrag zur konkreten Lösung von Fragenstellungen der digitalen Transformation und Gestaltung der digitalen Gesellschaft in der Berufspraxis von Bibliotheken und Informationseinrichtungen liefern und ist mit jeweils 800

[weiterlesen …]

Das VDB-Mentoringprogramm geht in die dritte Runde

Der Verein Deutscher Bibliothekarinnen und Bibliothekare (VDB) unterstützt die persönliche und berufliche Förderung von jungen Führungskräften und bietet mit dem Mentoringprogramm die Gelegenheit zu einem persönlichen und fachlichen Austausch, der unabhängig vom eigenen Arbeitsplatz und bestehender Weisungsbefugnis stattfinden kann. Nach einer erfolgreichen zweiten Runde des VDB-Mentoringprogramms, an dem zwölf Mentoren und elf Mentees teilgenommen haben,

[weiterlesen …]

RiffReporter streben Kooperationen mit Bibliotheken an

  Besucher der Amerika-Gedenkbibliothek in Berlin trafen im November eine Woche lang an der Infotheke 2 auf einen ungewöhnlichen Gesprächspartner: Statt Mitarbeitern, die beim Navigieren der Bestände halfen, stand ihnen der Journalist Steve Przybilla Rede und Antwort. Der 33 Jahre alte Przybilla gehört zur Journalismus-Genossenschaft RiffReporter, die 2018 mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet wurde.

[weiterlesen …]

Lesesaal

70 Jahre und über 70.000 Seiten – BuB feiert Jubiläum

70 Jahre und über 70 000 Seiten – BuB lohnt den Rückblick, denn die Zeitschrift dokumentiert nicht nur die bibliothekarische Fachdiskussion – anfangs allein die der Öffentlichen Bibliotheken – in herausragender Weise, sondern sie ist auch Spiegel der deutschen (kulturellen) Nachkriegsentwicklung. Schon der Beginn ist ohne die Zeitgeschichte nicht deutbar. Der Beginn Im November 1948 erschien

[weiterlesen …]

Bibliothekartag

Schwieriger Umgang mit Büchern aus rechten Verlagen

Berlin. Ein Patentrezept für den Umgang mit Literatur aus rechten Verlagen gibt es nicht – auch nicht nach der Podiumsdiskussion der Lektoratskooperation, die sich am Mittwoch beim Bibliothekartag in Berlin mit diesem aktuellen Thema beschäftigt hat. Auf einen gemeinsamen Aspekt konnten sich die TeilnehmerInnen immerhin verständigen: Produkte aus rechten Verlagen sollten einen Themenbereich in einer

[weiterlesen …]

Das Interview

Heinz-Jürgen Lorenzen plädiert für Beibehaltung des Bibliothekartags

Wenn es eine Rangliste derjenigen Bibliothekare gäbe, die die meisten Ehrenämter im Bibliothekswesen innehatten, dann würde Heinz-Jürgen Lorenzen ganz weit vorne liegen. Als langjähriger Direktor der Büchereizentrale und Geschäftsführer des Büchereivereins Schleswig-Holstein geht er nun Ende August in Ruhestand. Sein Amt als Präsident des bibliothekarischen Dachverbands BID wird er im März kommenden Jahres übergeben. Im

[weiterlesen …]

Politik

Eine kritische Würdigung der neuen Berufsethik der BID

  Im Oktober 2017 hat Bibliothek und Information Deutschland (BID) die Neufassung seiner Ethischen Grundsätze beschlossen und im Novemberheft von BuB der bibliothekarischen Öffentlichkeit zugänglich gemacht.[1] Damit hat BID eine für Deutschland vergleichsweise junge Tradition fortgesetzt. Während die älteste bibliothekarische Berufsethik in den USA 1938/39 verabschiedet wurde, ist das Gros der inzwischen über 70 nationalen

[weiterlesen …]