Dezembergeschichten

Nachrichten

»Dezembergeschichten« laden zum Vorlesen in der Adventszeit ein

Dezembergeschichten 2018: Projektkoordinatorin Susanne Brandt liest die erste Geschichte aus dem »Dezemberbuch des Jahres«. Foto: BZSH Seit dem 3. Dezember läutet die landesweite Vorleseinitiative »Dezembergeschichten« der Büchereizentrale Schleswig-Holstein wieder die Vorweihnachtszeit im Land ein. Seit 2006 fördere die Initiative die Vorlesekultur in den Wochen vor Weihnachten, heißt es in einer Pressemitteilung der Büchereizentrale Schleswig-Holstein. Sie leiste

[weiterlesen …]

Jetzt anpacken!

Wenn diese BuB-Ausgabe erscheint, findet im polnischen Kattowitz der nächste Uno-Klimagipfel statt. Vom 3. bis zum 14. Dezember wollen Diplomaten die strengeren Regeln des Klimavertrags von Paris beschließen, um die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen. Klimaforscher blicken mit Sorge auf das Treffen. Denn inzwischen ist klar: Die in Paris abgegebenen Selbstverpflichtungen zum CO2-Ausstoß der einzelnen Länder reichen nicht einmal aus, um das Minimalziel von 2,0 Grad zu erreichen. Die Temperaturen dürften, darin sind sich viele Experten einig, bis zum Jahr 2100 eher um drei bis vier Grad steigen. Der Umstand, dass die USA aus dem Klimavertrag ausgestiegen sind, macht die Sache nicht einfacher. Brasilien könnte bald folgen, denn der neue Präsident Bolsonaro hält vom Umweltschutz genauso wenig wie sein US-amerikanischer Amtskollege Trump. Doch um die Defizite zu benennen, muss man gar nicht so weit schauen: Die deutschen CO2-Emissionen liegen laut des aktuellen »Brown to Green«-Reports derzeit höher als im Jahr 2009 – allein im Verkehrssektor sind sie in den vergangenen fünf Jahren um sieben Prozent gestiegen. Die Zahlen machen deutlich: Beim Klimaschutz gibt es vor allem große Töne, aber wenig Taten.

Deshalb sollte man sich beim Klimaschutz genauso wie bei allen anderen Aspekten der nachhaltigen Entwicklung nicht auf die Politik verlassen, sondern selbst handeln. Welche vielfältigen Möglichkeiten Bibliotheken haben, ist im aktuellen BuBThemenschwerpunkt ab Seite 682 zu lesen. Dabei geht es nicht nur um Energieeffizienz bei Bibliotheksgebäuden oder um die Verwendung von Umweltschutzpapier. Die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen reichen viel weiter. Sie beziehen unter anderen auch die Bereiche Gesundheit, Bildung, Geschlechtergleichheit, menschenwürdige Arbeit und Bekämpfung des Hungers mit ein. Dass Bibliotheken einen wichtigen Beitrag zu nahezu allen diesen Zielen der UN-Nachhaltigkeits-Agenda leisten können, zeigen Beispiele aus der ganzen Welt in unserem Themenschwerpunkt. Bibliotheken können damit nicht nur helfen, unseren Planeten lebenswert zu halten. Sie können auch zeigen, dass sie für eine moderne Gesellschaft und die Lösung derer Probleme unentbehrlich sind. Allerdings reicht es nicht, nur darüber zu reden. Alle müssen anpacken – und zwar jetzt, sonst geht uns die Zeit aus. Ausreichend Ideen liefert das vorliegende Heft.

Bernd Schleh, Leitender BuB-Redakteur

Editorial aus BuB 12/2018

BuB Heft 12/2018

SCHWERPUNKT Nachhaltige Entwicklung

Die weiteren BuB-Hefte haben folgende Themen-Schwerpunkte:

  • Januar 2019: MINT-Angebote in Bibliotheken
  • Februar/März 2019: Bibliothekskongress Leipzig
  • April 2019: Fake News

Anzeige

Nachrichten

Fake News, Planspiel, Büchereizentrale Schleswig-Holstein

FakeHunter: Auf der Jagd nach Falschmeldungen

Rendsburg. Mit dem Planspiel »Die FakeHunter« gehen die Büchereizentrale Schleswig-Holstein und die Aktion Kinder- und Jugendschutz Schleswig-Holstein neue Wege, um Jugendliche für Fake News zu sensibilisieren. Kinder und Jugendliche werden durch bewusst gestreute Falschmeldungen im Netz besonders verunsichert. Sie haben noch kein ausreichendes Problembewusstsein entwickelt, um Täuschung und Manipulation im Internet zu erkennen. Mit dem

[weiterlesen …]

Postkartenaktion des dbv für internationales Bibliotheksengagement

Aufruf zu internationalem Engagement

Berlin. Drei flotte Postkarten mit coolen Sprüchen und einer augenzwinkernden Selbstevaluierung zur Eignung im internationalen Bibliotheksumfeld weisen auf die Bedeutung der internationalen Öffnung aller im Bibliotheksumfeld Tätigen hin und werben für ein Engagement in internationalen Fachgremien. Der Arbeitsbereich internationale Kooperation im Kompetenznetzwerk für Bibliotheken (knb) wirbt mit dieser Aktion für die Förderung des internationalen Wissenstransfers.

[weiterlesen …]

Allianz der Wissenschaftsorganisationen erhält die Karl-Preusker-Medaille 2018

Der Dachverband der Bibliotheksverbände, Bibliothek & Information Deutschland (BID), hat die Karl-Preusker-Medaille 2018 an die Allianz der Wissenschaftsorganisationen verliehen. Die Bundesvereinigung würdigte damit das herausragende Engagement des Zusammenschlusses der bedeutendsten Wissenschaftsorganisationen Deutschlands zugunsten einer modernen Bibliotheksinfrastruktur. Die Auszeichnung wurde am 14. November 2018 im Grimm-Zentrum der Humboldt-Universität zu Berlin verliehen. In ihrer Begründung hebt die

[weiterlesen …]

International Conference on Economics and Business Information

INCONECSS (International Conference on Economics and Business Information) is an international conference for librarians and other information specialists supporting researchers in Economics and Business Studies. INCONECSS wants to be a platform for the exchange on changing user needs and services as well as the evolving landscape of scholarly publishing. INCONECSS encourages conversations between researchers, information specialists

[weiterlesen …]

Lesesaal

70 Jahre und über 70.000 Seiten – BuB feiert Jubiläum

70 Jahre und über 70 000 Seiten – BuB lohnt den Rückblick, denn die Zeitschrift dokumentiert nicht nur die bibliothekarische Fachdiskussion – anfangs allein die der Öffentlichen Bibliotheken – in herausragender Weise, sondern sie ist auch Spiegel der deutschen (kulturellen) Nachkriegsentwicklung. Schon der Beginn ist ohne die Zeitgeschichte nicht deutbar. Der Beginn Im November 1948 erschien

[weiterlesen …]

Bibliothekartag

Schwieriger Umgang mit Büchern aus rechten Verlagen

Berlin. Ein Patentrezept für den Umgang mit Literatur aus rechten Verlagen gibt es nicht – auch nicht nach der Podiumsdiskussion der Lektoratskooperation, die sich am Mittwoch beim Bibliothekartag in Berlin mit diesem aktuellen Thema beschäftigt hat. Auf einen gemeinsamen Aspekt konnten sich die TeilnehmerInnen immerhin verständigen: Produkte aus rechten Verlagen sollten einen Themenbereich in einer

[weiterlesen …]

Das Interview

Heinz-Jürgen Lorenzen plädiert für Beibehaltung des Bibliothekartags

Wenn es eine Rangliste derjenigen Bibliothekare gäbe, die die meisten Ehrenämter im Bibliothekswesen innehatten, dann würde Heinz-Jürgen Lorenzen ganz weit vorne liegen. Als langjähriger Direktor der Büchereizentrale und Geschäftsführer des Büchereivereins Schleswig-Holstein geht er nun Ende August in Ruhestand. Sein Amt als Präsident des bibliothekarischen Dachverbands BID wird er im März kommenden Jahres übergeben. Im

[weiterlesen …]

Politik

Eine kritische Würdigung der neuen Berufsethik der BID

  Im Oktober 2017 hat Bibliothek und Information Deutschland (BID) die Neufassung seiner Ethischen Grundsätze beschlossen und im Novemberheft von BuB der bibliothekarischen Öffentlichkeit zugänglich gemacht.[1] Damit hat BID eine für Deutschland vergleichsweise junge Tradition fortgesetzt. Während die älteste bibliothekarische Berufsethik in den USA 1938/39 verabschiedet wurde, ist das Gros der inzwischen über 70 nationalen

[weiterlesen …]