Nachrichten

Fachtagung »Zukunft wissenschaftlicher Bibliotheken?!«

Köln. Am Donnerstag, 23. Januar 2020, findet am Kölner Standort von ZB MED ab 14 Uhr die Fachtagung »Zukunft wissenschaftlicher Bibliotheken?!« statt. Zielgruppen sind Lehrende, Forschende und Studierende der Informationswissenschaft, der Lebenswissenschaften und angrenzender Disziplinen ebenso wie Entscheider und Mitarbeitende wissenschaftlicher und öffentlicher Bibliotheken sowie engagierte Nutzende. Die Anmeldungen ist bis zum 17. Januar 2020

[weiterlesen …]

Vielfalt – Zusammenhalt!

Noch vor 30 Jahren wäre dieses Editorial mit einer Schreibmaschine geschrieben worden, genauso wie Flugblätter zur nächsten Demo. Wir erinnern uns, wie 1989 Menschen auf dem Platz des Himmlischen Friedens und dem Alexanderplatz demonstrierten und die Zivilgesellschaft dabei unter Druck gesetzt wurde. Die Methoden sind geblieben: Bevölkerung kontrollieren, Menschen inhaftieren, Institutionen schließen, Fakten fälschen und die Vernetzung erschweren. Doch die Bevölkerung hat sich digitalisiert. Die Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg oder der Bürgerrechtler Joshua Wong können einfach Tweets absetzen, um Menschen zu mobilisieren. Oder jemand schlägt in einem Post vor, die Berliner Panda-Babys »Hong« und »Kong« zu nennen, was ein Politikum hervorruft. Aber auch Staaten sind digital, setzen Kameras in ihren Smart Citys zur Personenerkennung ein, um zu identifizieren, die Anonymität aufzuheben und zu denunzieren.

Wer nun Angst bekommt, sollte wissen – zu einer gesunden Zivilgesellschaft gehört es nicht nur, die kulturelle Vielfalt zu unterstützen und den kollektiven Zusammenhalt zu stärken. Es gehört auch dazu, nicht in Gehorsamkeit zu verfallen. Menschen wie Thunberg und Wong sind aktiv und zugleich aus Sicht mancher Staaten ungehorsam. Doch sie zeigen, dass nicht nur Organisationen die Gesellschaft lenken, sondern einzelne Menschen gesellschaftliche Bewegungen weltweit digital organisieren können. Was bedeutet das für unseren Berufsstand? Sollen wir auf die Straße gehen oder Tweets absetzen? Ist vielleicht der Gegensatz von Neutralität die Zivilcourage? Wollen wir uns deshalb lieber beteiligen, vernetzen und positionieren oder eher keine Position beziehen – neutral bleiben? Wir sehen, wie schwierig es in unserer Community ist, Positionen zu beziehen, schon wenn es um »Sonntagsöffnung« oder »Extreme Literatur« geht. Doch Position beziehen und zugleich neutral bleiben, ist schwierig. Da wir uns mitten in einem Wandel befinden, von der mobilen Informations- zur »Digitalen Dialoggesellschaft«, müssen wir neue Wege erlernen, mit Kontroversen umzugehen. So beteiligten sich einige Bibliotheken an Aktionen wie »Tische und Stühle raus«, um den Bürgerdialog der Offenen Gesellschaft zu befördern oder rufen digital per Mail-Flugblatt zum Miteinander- reden und Wissen teilen bei »Libraries for Future« auf. Lesen Sie mehr dazu in der aktuellen digitalen App oder dem gedruckten BuB.

Dr. Dirk Wissen, BuB-Herausgeber

Editorial aus BuB 11/2019

BuB-Heft 11/2019

SCHWERPUNKT Bibliotheken und Zivilgesellschaft

Die weiteren BuB-Hefte haben folgende Themen-Schwerpunkte:

  • Dezember 2019: Barrierefreiheit
  • Januar 2020: Karriere
  • Februar/März 2020: Perspektiven für die Zukunft

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

Vorlesetag, Bundesweiter Vorlesetag, Leseförderung, Ulrich Wickert, Tagesthemen

Bundesweiter Vorlesetag: Prominente Initiative zur Leseförderung

  Mehr als 650.000 Vorleser/-innen und Zuhörer/-innen beteiligen sich am 15. November am Bundesweiten Vorlesetag 2019. Vorlesen können alle, die Spaß an Geschichten haben, Kindern in Schulen, Kitas, Bibliotheken und anderswo vorzulesen und somit ein Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens zu setzen. Das Jahresmotto des Tages ist »Sport und Bewegung«. Daher, so teilt die

[weiterlesen …]

»Chancen 2020« in Hamburg

Hamburg. »Zukunft sichern« lautet das Motto von »Chancen 2020«. Zu ihrer gemeinsamen Bibliothekskonferenz laden der Berufsverband Information Bibliothek (BIB), der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) und die ekz am 12. und 13. Februar 2020 nach Hamburg ein. Die Anmeldung ist ab sofort möglich. Digitalisierung, Künstliche Intelligenz, demografische Entwicklung, Integration – die Gesellschaft verändert sich und auf diese

[weiterlesen …]

Kolorierte Darstellungen von 193 Männern des bayrischen Fürstenhauses von Bavarus bis Albrecht 1546, mit historischen Reimsprüchen (Papierhandschrift Cgm 2799). Foto: Bayerische Staatsbibliothek, München

Digitalisierung als zentrale Aufgabe

München. Die Bayerische Staatsbibliothek hat ihr 2,5-millionstes Digitalisat online gestellt. Damit sind rund 70 Prozent ihres urheberrechtefreien Bestandes frei im Internet zugänglich. Dies ermöglicht Wissenschaft, Forschung und der breiten Öffentlichkeit einen schnellen und einfachen Zugang zu bedeutenden digitalen Kultur- und Wissensschätzen. Für die Bayerische Staatsbibliothek bedeutet heute die Digitalisierung nicht nur das Scannen ihrer Bestände.

[weiterlesen …]

Gleichbehandlung digitaler und analoger Medien

Berlin. Der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) begrüßt, dass der Deutsche Bundestag am 6. November den ermäßigten Mehrwertsteuersatz für alle Verlagserzeugnisse beschlossen hat. Damit erstreckt sich der nach EU-Recht reduzierte Steuersatz von sieben Prozent nicht nur auf gedruckte Presse- und Bucherzeugnissen, sondern auch auf Apps, Websites und jetzt auch auf Datenbankangebote mit Büchern, Zeitungen und Zeitschriften. Der

[weiterlesen …]

Wissenschaftliche Bibliothek

Blick auf die Fassade. Foto: ARGE Aktienspinnerei

Erst Spinnerei, dann Universitätsbibliothek

  Für die Universitätsbibliothek und das Universitätsarchiv Chemnitz wird ein alter Industriebau modernisiert – die Alte Aktienspinnerei. Das Gebäude behält den Charakter eines Fabrikgebäudes aus dem 19. Jahrhundert und wird eine moderne Bibliothek beherbergen, die rund um die Uhr geöffnet haben wird. Es entsteht eine sehr besondere Bibliothek, die nicht nur ein Speicher für gedruckte

[weiterlesen …]

Öffentliche Bibliothek

Ein Blick zurück auf die Volksbibliothekare im Dritten Reich

Volksbibliothekare im Nationalsozialismus: Handlungsspielräume, Kontinuitäten, Deutungsmuster. Herausgegeben von Sven Kuttner und Peter Vodosek. Wiesbaden: Harrassowitz 2017 (in Kommission). 324 Seiten: Illustrationen. (Wolfenbütteler Schriften zur Geschichte des Buchwesens; 50) ISBN 978-3-447-10720-4; ISSN 0724-9586 – Festeinband, EUR 74, –. Unübersehbar ist die Spur der Beschäftigung mit der Geschichte der öffentlichen Bibliotheken, die Peter Vodosek hinter sich herzieht

[weiterlesen …]

Bau

School 7

School 7: IFLA-Bibliothek des Jahres 2018

  Die niederländische Bibliothek »School 7« wurde auf dem Kongress der International Federation of Library Associations (IFLA) im August zur »Public Library of the Year 2018« ernannt. Der internationale Preis zeichnet neue und innovative Bibliotheken aus. Die Jury zeigte sich beeindruckt von der Art und Weise, wie die Bibliothek in Den Helder mit lokalen Partnern

[weiterlesen …]

Politik

Nachhaltigkeit, Bibliotheken, Agenda 2030

Agenda 2030: Mit kleinen Maßnahmen Großes bewirken

Wir erleben mittlerweile hautnah, dass unsere Welt im Umbruch ist. Wetterbedingte Katastrophen weltweit kündigen an, was Wissenschaftler uns schon lange prognostizieren. Wir wissen, dass das Minimalziel des Pariser Klimaabkommens – die Begrenzung der menschengemachten globalen Erwärmung auf deutlich unter zwei Grad Celsius der vorindustriellen Werte – eigentlich nicht ausreicht. Und selbst dieses Ziel ist momentan

[weiterlesen …]

Praxis

70 Jahre und über 70.000 Seiten – BuB feiert Jubiläum

70 Jahre und über 70 000 Seiten – BuB lohnt den Rückblick, denn die Zeitschrift dokumentiert nicht nur die bibliothekarische Fachdiskussion – anfangs allein die der Öffentlichen Bibliotheken – in herausragender Weise, sondern sie ist auch Spiegel der deutschen (kulturellen) Nachkriegsentwicklung. Schon der Beginn ist ohne die Zeitgeschichte nicht deutbar. Der Beginn Im November 1948 erschien

[weiterlesen …]