Frankfurter Buchmesse ohne Hallenausstellung

Die klassische Hallenausstellung bei der Frankfurter Buchmesse ist für dieses Jahr pandemiebedingt komplett abgesagt. Foto: Alexander Heimann / Frankfurter Buchmesse

Frankfurt am Main / Leipzig. Die Frankfurter Buchmesse (14.-18. Oktober 2020) findet statt – allerdings zum ganz überwiegenden Teil virtuell. Die klassische Hallenausstellung in diesem Jahr ist pandemiebedingt kurzfristig abgesagt worden. Die Organisatoren begründeten ihre Entscheidung: »Aufgrund der aktuell geltenden Reisebeschränkungen können zahlreiche Länderstände nicht wie geplant umgesetzt werden. Auch macht die ab 1. Oktober 2020 in Kraft tretende Quarantäneverordnung die Teilnahme von europäischen Ausstellern und Fachbesuchern nahezu unmöglich.«

Nichtsdestotrotz gibt es auch ein Liveprogramm bei der diesjährigen Frankfurter Buchmesse. Das findet zum großen Teil mit bekannten Autorinnen und Autoren sowie weiteren Prominenten aus Politik, Kultur und Gesellschaft auf der Buchmessebühne in der Frankfurter Festhalle statt. Darüber hinaus sind im Rahmen des »Bookfest« zahlreiche Lesungen in Frankfurter Locations geplant. Neu hinzu kommt in diesem Jahr das »Bookfest digital« mit abwechslungsreichen virtuellen Lesungen.

»Die Frankfurter Buchmesse ist nicht nur die größte Buchmesse der Welt, sie ist auch ein sich ständig weiterentwickelndes Unternehmen. Lebendig, agil und anpassungsfähig. In der aktuellen Situation bedeutet das nun den Verzicht auf Stände in Hallen aufgrund der wieder zunehmenden Corona-Einschränkungen. Dafür machen in diesem Jahr Veranstaltungen in Frankfurt am Main und anderen Städten Buchbegeisterung sowohl live vor Ort als auch digital und jederzeit abrufbar erlebbar«, sagte Karin Schmidt-Friderichs, Vorsteherin des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse, ergänzte: »Jetzt liegt der Fokus auf unserem virtuellen Angebot und den Veranstaltungen in der Festhalle und in der Stadt. In den letzten Monaten haben wir unsere zahlreichen, bereits vorhandenen Services zu einem stimmigen digitalen Gesamtkonzept ausgebaut. So treffen internationale Publishing Professionals auf bekannte und auch neue Digitalformate, mit denen sie auch in Zeiten von Corona ihr Geschäft vorantreiben können. Und das Lesepublikum hat die Möglichkeit, die Buchbegeisterung gleich doppelt auszuleben – sowohl im Internet als auch auf den Veranstaltungen vor Ort.«

Leipziger Buchmesse verschoben

Unterdessen hatte die Leipziger Buchmesse bereits Anfang September ihren Termin für das Jahr 2021 verschoben. Die Veranstaltung findet nun nicht, wie in den vergangenen Jahren, im März sondern vom 27. bis zum 30. Mai 2021 statt. Das neue Datum soll den Messemachern in der Corona-Pandemie größere Flexibilität geben, vor allem dadurch, dass Veranstaltungen vermehrt in den Außenbereich verlagert werden  können.

red. / 11.9.20

Schlagworte: ,

Kommentare geschlossen