Barbara Lison erhält das Bundesverdienstkreuz

Für ihr langjähriges Engagement um das Bibliothekswesen wurde Barbara Lison, die Direktorin der Stadtbibliothek Bremen, mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.
Barbara Lison, IFLA, Bundesverdienstkreut, Stadtbibliothek Bremen, Andreas Bovenschulte
Für langjähriges, deutschlandweites wie auch internationales Engagement für Bibliotheken geehrt: Barbara Lison mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Foto: Senatspressestelle

 

Barbara Lison, Direktorin der Stadtbibliothek Bremen, wurde mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Übergeben wurde ihr die Auszeichnung am 21. Februar 2022 von Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte. Das teilte die Senatskanzelei der Freien Hansestadt Bremen mit. Sie wird damit für ihr langjähriges, deutschlandweites wie auch internationales Engagement für Bibliotheken geehrt.

Seit 1992 leitet Barbara Lison die Bremer Stadtbibliothek und gehört heute zu den bedeutendsten Bibliotheksdirektorinnen in Deutschland, heißt es in der Begründung des Bundespräsidialamtes. Seit 2021 ist Barbara Lison Präsidentin der International Federation of Library Associations and Institutions (IFLA), des Weltverbandes der bibliothekarischen Verbände und Einrichtungen. Auf europäischer Ebene war Lison von 1997 bis 2018 als Vorstandmitglied und Vizepräsidentin des »European Bureau of Library, Information and Documentation Associations« (EBLIDA), dem Dachverband der europäischen Bibliotheksverbände, tätig. Den Bremischen Bibliotheksverband leitete sie als Geschäftsführerin von 1993 bis 2016. In der Zeit von 2006 bis 2012 war sie auch Präsidentin des Dachverbands im deutschen Bibliothekswesen »Bibliothek Information Deutschland« (BID).  

»Barbara Lison prägt nicht nur die Entwicklung der öffentlichen Bibliotheken in der Freien Hansestadt Bremen, sondern weit über die Grenzen hinaus. Sie wirkt aktiv in internationalen und nationalen Bibliotheksverbänden mit«, sagt Bürgermeister Bovenschulte.

»Auch während der Corona-Pandemie setzt sie sich für gesellschaftlichen Zusammenhalt, Vernetzung und Austausch innerhalb der Bibliothekswelt ein, aber auch dafür, dass diese für Bremerinnen und Bremer wieder geöffnet werden. Aktuell ist sie Präsidentin des Weltverbands der Bibliotheken und gilt damit als wichtigste Interessenvertreterin für die Bibliotheken weltweit.«

2016 bis 2019 zeigte Barbara Lison als Vorsitzende des Deutschen Bibliotheksverbandes großes Engagement im Bereich des Urheberrechts, der Zusammenarbeit mit kommunalen Spitzenverbänden und den bundesdeutschen Wissenschaftsorganisationen. Mittlerweile vertritt sie seit etwa 15 Jahren die Interessen der Deutschen Bibliotheken im Deutschen Kulturrat.

Barbara Lison IFLA

Interessantes Thema?

Teilen Sie diesen Artikel mit Kolleginnen und Kollegen:

Nach oben