Baden-Württemberg fördert E-Learning für Flüchtlinge

E-Learning für Flüchtlinge
Staatssekretärin Marion von Wartenberg machte sich bei ihrem Besuch in der Stuttgarter Stadtbibliothek ein Bild von der Lernsituation vor Ort. Foto: Landesverband Baden-Württemberg im Deutschen Bibliotheksverband e.V.

Stuttgart. Bei einem Besuch Ende Februar in der Stadtbibliothek Stuttgart hat die baden-württembergische Staatssekretärin im Kultusministerium Marion von Wartenberg gute Nachrichten überbracht: Da viele Flüchtlinge in ihren Unterkünften schlechte Bedingungen für häusliches Lernen vorfinden, bestehe dringender Bedarf für die Schaffung einer Lerninfrastruktur an öffentlichen, frei zugänglichen Orten. Kurzfristig würden, so die Staatssekretärin, dafür 50.000 Euro bereitgestellt, um in Bibliotheken spezielle Lernplätze für die Nutzung des E-Learning-Angebots einzurichten. »Damit schaffen wir über den Digitalen Weiterbildungscampus des Landes eine neue Möglichkeit, Flüchtlinge besser an die deutsche Sprachpraxis heranzuführen und damit deren Integration zu beschleunigen«, sagte von Wartenberg. Das Projekt soll der Auftakt von verschiedenen Pilotprojekten sein, mit denen Instrumente der Erwachsenenbildung in der Flüchtlingshilfe erprobt werden.

 

E-Learning Interkulturelle Bibliotheksarbeit

Interessantes Thema?

Teilen Sie diesen Artikel mit Kolleginnen und Kollegen:

Kommentare

Nach oben