Veränderung als Konstante: Ergebnisse der BIB-Mitgliederbefragung online verfügbar

Reutlingen. Der Berufsverband Information Bibliothek e.V. (BIB) ist zukunftsfähig, weil … »die Mitglieder die Basis sind und diese wollen den Berufsverband weiterentwickeln. Unsere Berufsgruppe muss und will sich den Herausforderungen stellen!«, kommentiert ein Mitglied in der Mitgliederbefragung »Zukunft gemeinsam gestalten«, die der  Berufsverband in Auftrag gegeben hat.

Der Wunsch nach Aufbruch, Veränderung, Weiterentwicklung und  Mitgestaltung zieht sich als roter Faden durch die Ergebnisse der gesamten Befragung. Zuversichtliche Formulierungen werden ebenso geäußert wie konstruktiv kritische Anmerkungen.

Die Mitglieder rechnen mit grundlegenden Veränderungen und neuen Herausforderungen in ihrem persönlichen beruflichen Alltag. Diese Erwartung teilen sie mit den Verantwortlichen des BIB, sodass der Abgleich der geplanten Neustrukturierung des BIB mit den Einschätzungen und Wünschen der Mitglieder und des interessierten Umfelds den nächsten logischen Schritt darstellt.

Intention der Online-Befragung war es, die Mitglieder über den vom BIB-Vorstand initiierten Strukturwandel und die damit verbundenen Projekte in ihrer Gesamtheit zu informieren und deren Priorisierung zu erfragen. Weiterhin sollten die Einschätzungen, Probleme und Herausforderungen der persönlichen beruflichen Situation der Mitglieder und auch der Nicht-Mitglieder erfasst werden, um die Ausgestaltung und die Bedeutung der Projekte nach den Bedürfnissen auszurichten und gegebenenfalls neue Tätigkeitsfelder identifizieren zu können. In diesem Kontext wurden auch die Einschätzungen hinsichtlich der aktuellen Informationsmedien, Fortbildungsangebote und Kommunikationsmedien des BIB abgefragt, um die bereits bestehenden Services optimal an den Zielgruppen ausrichten zu können.

Auf Grundlage dieser Prämissen und Ziele wurde in enger Abstimmung mit dem BIB-Vorstand ein Fragebogen mit vier inhaltlichen Blöcken und insgesamt 18 Fragen zu folgenden Themen entwickelt:

  • Herausforderungen und neue Aufgaben in Bibliotheken; Zukunftseinschätzungen von Bibliotheken (generell und am eigenen Arbeitsplatz)
  • Bewertung der Angebote des Berufsverbands (Informationsmedien/Fortbildungsangebote/Kommunikationsdienste)
  • Image des BIB
  • Priorisierung der Zukunftsprojekte
  • Demografische Daten der Teilnehmer

Die vollständige Studie ist hier zu finden.

Eine Analyse und Auswertung der Studie wird in der kommenden April-Ausgabe von BuB erscheinen.

Miriam Albers, Simone Fühles-Urbach (16.3.2015)

Kommentare geschlossen