Nachrichten

Lesen Sie BuB zum Vorteilspreis!

Reutlingen. Auszubildende, Studierende und Mitglieder der bibliothekarischen Verbände ALBAD, BIS, BVÖ, VÖB, BVS und VDB können die Fachzeitschrift BuB zum Vorteilspreis lesen und sparen so mit dem Vorteilsabo 50 Prozent. BuB gehört seit 70 Jahren zu den wichtigsten bibliothekarischen Fachzeitschriften und erscheint als gedrucktes Heft, als erweiterte E-Paper-Ausgabe in der App und als Nachrichtenportal im

[weiterlesen …]

Datenethische Fragen

Seit den 1950er-Jahren sitzen nun wieder sieben Parteien im Deutschen Bundestag und erstmals ist die AfD vertreten. Das verändert das Parteiensystem und auch deren Sitten im Umgang miteinander nachhaltig. Der nach mehreren Anläufen der Regierungsbildung beschlossene Koalitionsvertrag von 177 Seiten zwischen CDU, CSU und SPD titelt folgende Zielsetzungen: Aufbruch für Europa, eine neue Dynamik für Deutschland und ein neuer Zusammenhalt für unser Land. Neben den uns betreffenden Vereinbarungen unter anderem zu Arbeitsmarkt, Rente und Steuern werden Bibliotheken explizit in den Bereichen kulturelle(s) Infrastruktur, Bildung und Erbe benannt und der entscheidende Themenbereich für unsere Bibliotheksarbeit lautet »Bildung & Digitalisierung«.

Laut Koalitionsvertrag soll es für Bibliotheken mehr Unterstützung geben. Geprüft werden soll, wie der Bund zum Erhalt der vielfältigen Bibliothekslandschaft und ihrer zunehmend gesellschaftlichen Bedeutung beitragen kann, und Bibliotheken sollen im digitalen Zeitalter, ihre zentralen Funktionen für Bildung und Kultur erfüllen können. Weiter heißt es, dass sich dafür eingesetzt werden soll, dass unseren Nutzern ein besserer Zugang zu E-Books ermöglicht wird. Darüber hinaus heißt es: »Wir werden zeitnah eine Daten-Ethikkommission einsetzen, die Regierung und Parlament innerhalb eines Jahres einen Entwicklungsrahmen für Datenpolitik, den Umgang mit Algorithmen, künstlicher Intelligenz und digitalen Innovationen vorschlägt. Die Klärung daten- ethischer Fragen kann Geschwindigkeit in die digitale Entwicklung bringen und auch einen Weg definieren, der gesellschaftliche Konflikte im Bereich der Datenpolitik auflöst.«

Was sind datenethische Fragen? Sprachen wir bisher von Berufsethik und Medienethik, kommt nun nicht nur die EU-Datengrundverordnung sondern auch Datenethik auf uns zu! Doch benötigen wir mehr »Geschwindigkeit in die digitale Entwicklung« oder eher ein ausgebautes Breitband, um genügend Geschwindigkeit in die digitalen Netze zu bekommen? Nicht technisch, sondern ethisch betrachtet, sollten wir zukünftig nicht mehr nur darüber nachdenken, was der Medienbestand beinhaltet, wie wir Informationszugänge gewährleisten und welche Veranstaltungen wir mit welchen Akteuren anbieten. Unser bibliothekarisches Handeln und die einhergehenden Angebote stehen zukünftig also auch datenethischen Fragen gegenüber, wenn wir zum Beispiel Leitbilder oder Bibliotheksentwicklungskonzepte formulieren.

Dr. Dirk Wissen, BuB-Herausgeber

Editorial aus BuB 04/2018

BuB Heft 4/2018

SCHWERPUNKT Ethik

Die weiteren BuB-Hefte haben folgende Themen-Schwerpunkte:

  • Mai 2018: Bibliotheks-Apps
  • Juni 2018: Bibliothekartag Berlin
  • Juli 2018: Arbeitsplatz Bibliothek

Anzeige

Nachrichten

Dieter Baacke Preis ausgeschrieben

Bielefeld. Mit dem Dieter Baacke Preis zeichnen die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) bundesweit beispielhafte Projekte der Bildungs-, Sozial- und Kulturarbeit in Deutschland aus. Ziel ist es, herausragende medienpädagogische Projekte und Methoden aktiver Medienarbeit zu würdigen und bekannt zu machen, die Kindern, Jugendlichen und

[weiterlesen …]

Eine kritische Würdigung der neuen Berufsethik der BID

  Im Oktober 2017 hat Bibliothek und Information Deutschland (BID) die Neufassung seiner Ethischen Grundsätze beschlossen und im Novemberheft von BuB der bibliothekarischen Öffentlichkeit zugänglich gemacht.[1] Damit hat BID eine für Deutschland vergleichsweise junge Tradition fortgesetzt. Während die älteste bibliothekarische Berufsethik in den USA 1938/39 verabschiedet wurde, ist das Gros der inzwischen über 70 nationalen

[weiterlesen …]

BuB-Aprilausgabe ab sofort in der BuB-App verfügbar

Reutlingen. Die Aprilausgabe von BuB kann ab sofort in der BuB-App gelesen werden. Aktueller Heftschwerpunkt ist diesmal das Thema »Ethik«. Eine bibliothekarische Berufsethik ist kein Luxus, sondern eine wichtige Richtschnur für die praktische Arbeit in einer zunehmend komplexeren Informationswelt. Für die neuen Ethischen Grundsätze der BID gibt es deshalb im BuB-Schwerpunkt viel Lob – aber auch Kritik: unter

[weiterlesen …]

Fortbildung: Virtuelle Angebote in der Hochschullehre

Hannover. Auf Initiative der Kultusministerkonferenz (KMK) veranstalten die Technische Informationsbibliothek, die Deutsche Digitale Bibliothek, die Leibniz Universität Hannover und das E-Learning Academic Network (ELAN) im Rahmen der Strategie »Bildung in der digitalen Welt« am 28. und 29. Mai 2018 eine zweitägige Fortbildung im Leibnizhaus in Hannover. Im Fokus stehen an diesen beiden Tagen die vielfältigen Formate

[weiterlesen …]

Lesesaal

Ich, der Roboter, helfe dir, dem Bibliothekar: Die Bibliothek des MPI Luxemburg als Wegbereiter

Der Inventur-Roboter Tory im Einsatz in der Bibliothek des Max-Planck-Instituts in Luxemburg. Bei einem Testlauf im Oktober 2016 arbeitete der Roboter mit einer Erfassungsgenauigkeit von mehr als 99 Prozent. Fotos: Max-Planck-Institut Luxemburg   Das Jahr 2012 war das Gründungsjahr des Max Planck Institute (MPI) Luxembourg for International, European and Regulatory Procedural Law[1] und der angeschlossenen

[weiterlesen …]

Wissenschaftliche Bibliothek

»K« für Kunstwerk: Kunst in der Staatsbibliothek zu Berlin

  Die Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz gehört zu den größten Bibliotheken der Welt.[1] Der Name änderte sich vielfach, von der Churfürstlichen zur Königlichen Bibliothek, von der Preußischen Staatsbibliothek zu einer geteilten Institution als Deutsche Staatsbibliothek und Westdeutsche Bibliothek oder Staatsbibliothek Preußischer Kulturbesitz. Seit 1992 gibt es die Staatsbibliothek zu Berlin. Sie ist Teil

[weiterlesen …]

Praxis

RSWK reloaded – Verbale Sacherschließung im Jahr 2018

  Interesse an einem bestimmten Thema und der Wunsch nach Literatur, die sich damit beschäftigt, ist vermutlich einer der häufigsten Gründe, warum Menschen sich an Bibliotheken wenden. Umso eigenartiger ist es, dass die bibliothekarische Sacherschließung (oder Inhaltserschließung, wie sie heute oft heißt) so wenig Lobby hat und vielfach nur als Kostenfaktor wahrgenommen wird. Eine gute

[weiterlesen …]

Öffentliche Bibliothek

Geflüchtete als KollegInnen – Zukunftschance Ausbildung in der Stadtbibliothek Bremen

  Öffentliche Bibliotheken bieten erfolgreich schon seit vielen Jahren interkulturelle Angebote für ihre KundInnen aus verschiedensten Kulturen an. Aktuell wächst das Verständnis dafür, dass neben diesen Angeboten auch die Vielfalt in den eigenen Teams ein großes Potenzial mit sich bringt. Doch Menschen mit Migrationshintergrund für einen Ausbildungsberuf zu gewinnen, der selbst den wenigsten Deutschen bekannt

[weiterlesen …]