banner kongress

Nachrichten

»Bibliotheken grenzenlos«: der österreichische Bibliothekskongress

  Bregenz. Bibliotheken stehen als größte außerschulische Bildungsinstitution vor der drängenden Aufgabe, sprachliche, kulturelle, mediale, sozial-ökonomische, institutionelle Grenzen zu überwinden und körperliche Barrieren abzubauen. Der Internationale Bibliothekskongress des Büchereiverbandes Österreichs (BVÖ) versammelt am 31. Mai und 1. Juni 2016 die Bibliotheksszene im Kongresshaus Bregenz, um aktuelle Herausforderungen und Chancen zu diskutieren, die sich für das

[weiterlesen …]

Lasst uns reden!

Eigentlich ist zu dem Thema schon alles gesagt: Bestandsaufbau. Seit jeher beschäftigen sich Bibliothekare damit, wie sie ihren Bestand erweitern, auf aktuellem Stand halten und möglichst genau auf den Bibliotheksnutzer abstimmen. Doch das Thema ist aktueller denn je und Grund genug für einen BuB-Schwerpunkt.

In Berlin etwa beschafft die Zentral- und Landesbibliothek (ZLB) seit Anfang des Jahres einen Teil ihres Bestandes über Dienstleister und nicht mehr ausschließlich über das eigene Lektorat. Die Zukunftsfähigkeit der Bibliothek soll damit garantiert werden. Kritiker befürchten jedoch, dass die Bibliothek dadurch ihren einzigartigen Charakter verliert. Gar von einer »Discountbibliothek« wurde gesprochen. Ein schwerer Vorwurf, zumal andere Bibliotheken vergleichbarer Größenordnung bereits erfolgreich mit Dienstleistern zusammenarbeiten. Was fehlt, ist ein echter Diskurs in der Fachöffentlichkeit, vielleicht auch ein kommunikativer Neubeginn. BuB möchte seinen Teil mit einer fundierten Berichterstattung dazu beitragen: mit einem ausführlichen Bericht und einem Pro&Contra, in dem die unterschiedlichen Meinungen dargestellt werden. Alle Positionen sollen, ja müssen dabei zu Wort kommen. Lasst uns reden, offen und ehrlich! Nur so entsteht eine differenzierte Debatte.

Für einen Großteil der Bibliotheken ist die Zusammenarbeit mit einem Dienstleister seit Langem gang und gäbe. Für all die kleinen und mittelgroßen Bibliotheken, die sich ein eigenes Lektorat nicht leisten können etwa. Sie vertrauen auf die Dienste der Lektoratskooperation, ein in dieser Zusammensetzung einzigartiges Kon­strukt aus Lektoren und Rezensenten, betreut von BIB, dbv und ekz. Etwa 350 Fachkollegen und Fachkolleginnen investieren Monat für Monat ihre Zeit, um Neuerscheinungen zu sichten und zu besprechen. In Zeiten knapper Kassen und verdichteter Arbeitszeit keine Selbstverständlichkeit, aber Grundstein dafür, dass dieses solidarische System funktionieren kann – und das seit 40 Jahren schon.

Steffen Heizereder, BuB-Redakteur

BuB Heft 05/2016

SCHWERPUNKT Bestandsaufbau – print und digital

Die weiteren BuB-Hefte haben folgende Themen-Schwerpunkte:

  • Juni 2016: Konflikte in der Bibliothek und der Umgang damit
  • Juli 2016: Digitalisierung
  • August/September 2016: Bau

Nachrichten

Shareconomy: ZLB verleiht jetzt auch Werkzeuge

Ein Akku-Schrauber aus der Bibliothek? Eine Go-Pro-Kamera zum Ausleihen? Ob Tool-Lending, Car-Sharing oder Creative Commons, es gibt zahlreiche neue Formen der kooperativen Nutzung und Produktion. Wie die Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) mitteilt, stellt sie in ihrem Themenraum noch bis zum 19. Mai nicht nur theoretische Hintergründe zur Shareconomy vor, sondern bietet noch mehr als

[weiterlesen …]

Bestandsaufbau

Konvergenz und Kontingenz – Vom Bestandsaufbau zum Management von Informationen

  Die in BuB 05/2016 geführte Diskussion um den Bestandsaufbau in Bibliotheken wirkt  vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen auf dem Verlags- und Informationsmarkt und nicht zuletzt in den Bibliotheken selbst fast schon anachronistisch. Dies hat mehrere Gründe. Zum einen ist traditioneller Bestandsaufbau für die Zukunft  längst irrelevant und für die reale Nutzung und das

[weiterlesen …]

Die HdM Stuttgart bietet ab Sommer einen neuen berufsbegleitenden Studiengang an. Foto: Sven Cichowicz

Kontaktstudium Bibliotheksmanagement startet an HdM Stuttgart

Stuttgart. Berufsbegleitende Weiterbildung auf akademischem Niveau – kompakt und gezielt auf Berufstätige ausgerichtet – das soll das neue Kontaktstudium Bibliotheks- und Informationsmanagement auszeichnen, das im Sommer 2016 an der Hochschule der Medien (HdM) Stuttgart startet. Das Kontaktstudium besteht aus in sich abgeschlossenen Weiterbildungsmodulen, die einzeln buchbar sind und die gezielt die beruflichen Erfahrungen der Teilnehmenden

[weiterlesen …]

Der zweite Imagefilm der Kampagne Netzwerk Bibliothek dreht sich um wissenschaftliche Bibliotheken. Screenshot: http://netzwerk-bibliothek.de

Imagefilm für wissenschaftliche Bibliotheken

  Im Vorfeld zum Unesco-Welttag des Buches und des Urheberrechts hat der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) einen neuen Imagefilm für wissenschaftliche Bibliotheken im Rahmen der bundesweiten Kampagne Netzwerk Bibliothek präsentiert. Die dreiteilige Netzwerk Bibliothek-Reihe richtet den Blick auf die vielfältigen – häufig unvermuteten – Angebote der Bibliotheken. Der erste Teil präsentierte die Bibliothek als Treffpunkt einer

[weiterlesen …]

Lesesaal

Musikbibliotheken

Musikbibliotheken im Zeitalter des digitalen Wandels

  Die Veränderungsprozesse in der digitalen Gesellschaft und ihre Auswirkungen auf Bibliotheken bleiben auch für Musikbibliotheken nicht ohne Folgen, mehr noch, sie stellen sich hier wie unter einem Brennglas gebündelt dar. Attraktive Neubauten und Neueinrichtungen der letzten Jahre wie in Stuttgart, Essen, Nürnberg, Wiesbaden oder aktuell in Detmold können nicht darüber hinwegtäuschen, dass diese Sparte

[weiterlesen …]

Das Interview

Compliance-Regeln

Transparenz und Compliance-Regeln gefordert

  Bibliothekarische Fachtagungen wie der Bibliothekartag oder der Bibliothekskongress sind Erfolgsmodelle. Jährlich kommen zwischen 3 000 und 4 000 fortbildungswillige Kolleginnen und Kollegen zu den Mega-Veranstaltungen – und dennoch läuft nicht alles rund. Ein Problem, das sich zusehends verschärft, ist die Rolle der kommerziellen Dienstleister im bibliothekarischen Fachprogramm. Dürfen sie dort auftreten? Wenn ja, alleine oder nur in

[weiterlesen …]

Ausland

Förder- und Austauschprogramme für BibliothekarInnen

Förder- und Austauschprogramme für BibliothekarInnen

  Den eigenen Horizont erweitern, Sprachkenntnisse erwerben, neue Institutionen, Kulturen und Menschen kennenlernen – es gibt viele gute Gründe und Motive, einen Auslandsaufenthalt in die Berufsausbildung, das  Studium  oder das Berufsleben zu integrieren. Erfreulicherweise existieren mittlerweile zahlreiche finanzielle Förder- und Austauschprogramme für die verschiedenen Zielgruppen, um solch ein Vorhaben auch in die Tat umzusetzen. Der folgende

[weiterlesen …]

Politik

Hitlers »Mein Kampf«

Die kritische Edition von Hitlers »Mein Kampf« – Eine Analyse

  Am 31. Dezember 2015, also 70 Jahre nach Hitlers Tod, erlischt das Urheberrecht an seinem Buch »Mein Kampf«. Damit kommt ein Dilemma zurück auf die Tagesordnung, das sich 70 Jahre lang vermeintlich einfach im Giftschrank der Geschichte verstecken ließ: Wie soll mit einem Buch umgegangen werden, dessen Autor wie kein zweiter Hass und Vernichtung

[weiterlesen …]

Anzeige