Nacht 2015, Stabi Herten (1)

Nachrichten

„Nacht der Bibliotheken“ ‒ 200 Bibliotheken in NRW boten bewegendes Programm

Die „Nacht der Bibliotheken“ ist für die Bibliotheken in Nordrhein-Westfalen mittlerweile zur Institution geworden. Alle zwei Jahre organisiert der Verband der Bibliotheken des Landes Nordrhein-Westfalen e.V. (vbnw) diese Großveranstaltung, an der regelmäßig rund 200 Bibliotheken, vorwiegend Öffentliche und Kirchliche, und weit mehr als 50.000 Besucherinnen und Besucher teilnehmen.  Alle zwei Jahre setzen die Teams der

[weiterlesen …]

BuB Heft 04/2015:

Inklusion? oder Inklusion!

Offen für alle Menschen, für Meinungs- und Informationsfreiheit, frei von Kommerz, frei von Barrieren und Hemmschwellen aller Art, ein dritter Ort, zugänglich für alle: Das wollen Bibliotheken sein. Es sind hehre Ziele, aber werden diese wirklich erreicht? Haben wirklich alle Menschen die Möglichkeit, die Angebote der Bibliotheken zu nutzen, auch diejenigen, die sich am Rand der Gesellschaft befinden? Gibt es eine Willkommenskultur in deutschen Bibliotheken gegenüber Menschen mit Migrationshintergrund, wie können behinderte Menschen die Angebote einer Bibliothek nutzen und haben auch Senioren noch die Möglichkeit, an der Welt der Bibliotheken teilzuhaben?

Die aktuelle Ausgabe von BuB beschäftigt sich mit dem Thema »Inklusion und Integration« und geht genau diesen Fragen nach. Auf der einen Seite gibt es bewundernswerte Projekte. So unterhält die Stiftung Pfennigparade, die sich für körperlich behinderte Menschen einsetzt, in München eine Bibliothek, die ganz auf die Bedürfnisse dieser Menschen eingestellt ist (Seite 192). Andererseits berichten zwei ausgebildete FaMIs über ihre Erfahrungen auf dem Arbeitsmarkt (Seite 178). Sie befinden sich auf dem beruflichen Abstellgleis – wegen ihrer Behinderung. Die Inklusion und Integration aller Menschen wird in Zukunft eine der zentralen Herausforderungen für Bibliotheken bleiben.

Auch der Berufsverband Information Bibliothek (BIB) arbeitet an seiner Zukunft. Die Ergebnisse der Mitgliederbefragung »Zukunft gemeinsam gestalten« sind ausgewertet und bilden eine wichtige Grundlage für dessen künftige Ausrichtung (Seite 201). Schon wesentlich weiter sind die Arbeiten am Dokk1 in Aarhus gediehen. Die Stadtbibliothek in der dänischen Großstadt wird Mitte 2015 eröffnen und richtet ihren Fokus ganz auf die Bedürfnisse der Nutzer (Seite 206). Es liegt noch eine Menge Arbeit vor uns, bis wirklich alle Menschen die Bibliothek als sozialen, als dritten Ort wahrnehmen. Der richtige Weg ist aber schon mal eingeschlagen.

Steffen Heizereder, BuB-Redakteur

BuB Heft 05/2015

SCHWERPUNKT Bibliothekartag in Nürnberg

Die weiteren BuB-Hefte haben folgende Themen-Schwerpunkte:

  • Juni 2015: Auskunftsdienst
  • Juli 2015: Die Bibliothek als dritter Ort

Nachrichten

»BIBNET-Onleihe« im Kreis Mettmann immer beliebter

Kreis Mettmann.  Seit über sechs Jahren betreiben neun der zehn Stadtbibliotheken im Kreis Mettmann die »BIBNET-Onleihe«, die sogenannte »virtuelle Zweigstelle« der Öffentlichen Bibliotheken. Insgesamt stehen mehr als 16 000 E-Medien zum kostenfreien Download zur Verfügung. Voraussetzung ist lediglich ein aktiver Ausweis in einer der beteiligten Bibliotheken Erkrath, Haan, Heiligenhaus, Hilden, Langenfeld, Mettmann, Monheim, Velbert und Wülfrath.

[weiterlesen …]

Biblio-Trend_Visual_2015_bearb.(3)

Fachtagung Biblio-Trend tourt im April und Mai durch neun Städte

Böhl-Iggelheim.  Bereits zum 11. Mal tourt die Bibliothekstagung Biblio-Trend vom 21. bis 24. April und vom 4. bis 8. Mai mit aktuellen Trendthemen durch neun Städte in Deutschland und Österreich. Kurze Anfahrtswege und eine kostenlose Teilnahme sollen nach Angaben des Veranstalters OCLC möglichst vielen Bibliotheksmitarbeitern ermöglichen, an der Tagung teilzunehmen und damit ihre Einrichtung auf

[weiterlesen …]

ZB MED veröffentlicht Strategie 2020

Köln. Bibliotheken stehen durch den digitalen Wandel vor großen Herausforderungen. Klassische Bereiche der Bibliotheksarbeit wie die Volltextversorgung auf Papier treten in den Hintergrund, während die digitale Bereitstellung von Informationen für Wissenschaft und Forschung immer wichtiger wird. Das ZB MED – Leibniz-Informationszentrum Lebenswissenschaften hat aus diesem Grund eine neue Strategie mit der Perspektive für das Jahr

[weiterlesen …]

Erfolgreiche Verhandlungen um SPIE Digital Library

Hannover. Zum 1. Januar ist die Allianz-Lizenz für die SPIE Digital Library gestartet, die die Technische Informationsbibliothek (TIB) mit SPIE (Internationale Gesellschaft für Optik und Photonik) verhandelt hat. Die SPIE Digital Library beinhaltet 420 000 wissenschaftliche Beiträge aus Konferenzbänden, Fachzeitschriften und E-Books, unter anderem aus den Themengebieten Optik, Photonik, Biomedizin und Mikroelektronik. Der jährliche Zuwachs

[weiterlesen …]

Branchen-News

Internationale Dokumentenlieferung der ZBW nun auch in digitaler Form

pr. – Kopienbestellungen über WorldShare® ILL in Anbindung an MyBib eDoc® und MyBib eL® können schnell, in hoher Qualität und urheberrechtskonform realisiert werden. Die Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft (ZBW) mit ihren beiden Standorten in Kiel und Hamburg sammelt internationale Fachliteratur zu Wirtschaftswissenschaften. Der Bestand von über 4 Millionen Bänden und 31.000 laufend

[weiterlesen …]

Lesesaal

IMG_7746_bearb. - Gute Punktschrift-Leser können genauso schnell lesen wie sehende Menschen. Jochen Schäfer und Andrea Katemann demonstrieren es.

Der blinde Bibliothekar: Dokumentieren, ohne hinzusehen

178 000 schwerbehinderte Menschen waren in Deutschland im Oktober 2014 arbeitslos – Tendenz steigend. Jochen Schäfer und Sezen Stearn sind zwei blinde Fachangesellte für Medien- und Informationsdienste. Auch sie haben Probleme, auf dem ersten Arbeitsmarkt eine Job oder sogar eine Festanstellung zu bekommen. Und das, obwohl beide gut ausgebildet sind und mit technischen Hilfsmitteln ihren Arbeitsalltag

[weiterlesen …]

Technik / Digitale Medien

Leonard Novy vom Institut für Medien und Kommunikationsleitung in Berlin. Foto: privat

Analyse des IFLA Trend Reports: Wie fünf digitale Trends die Arbeit der Bibliothekare verändern

Berlin. Die Debatte über den richtigen Umgang mit den Chancen und Störpotentialen der Digitalisierung ist in vollem Gang – und sie macht auch vor Bibliotheken nicht halt. In der Januar-Ausgabe 2015 richtet BuB eigens dazu einen Schwerpunkt auf die Frage nach der Zukunft der Bibliotheken – und das erstmals im neuen BuB-Heftlayout.  Bis vor kurzem galt

[weiterlesen …]

Politik

Die Ergebnisse der geheim geführten TTIP-Verhandlungsrunden sind in den Details weder für das EU-Parlament, hier ist das Gebäude in Brüssel zu sehen, noch für den EU-Ministerrat frei zugänglich.
Foto: finecki – Fotolia.com

Das Freihandelsabkommen TTIP betrifft auch die Bibliotheken

Größer könnten die Gegensätze nicht sein: Für die einen ist TTIP »Ein Programm für Wohlstand«, für Innovation, Wachstum und Arbeitsplätze durch Freihandel, die große Chance zur Belebung der Weltwirtschaft, ein Symbol für die Stärkung der transatlantischen Allianz gegen die Despoten des Ostens und der Einstieg in die längst überfällige Beseitigung von staatlichen Kultursubventionen; für die

[weiterlesen …]

Anzeige