Anfang Juli wurde die Bibliothek Neustadt zum  »Café International« . In verschiedenen Sprachen trugen Vorleser Texte aus ihrer Heimat vor. Fotos: SBD

Nachrichten

Bibliothek Neustadt wird zum »Café International«

Die Bibliothek Neustadt, gelegen im multikulturellen Szeneviertel Dresdens, ist die modernste und größte Stadtteilbibliothek der Stadt. Sie zog im Dezember 2014 in neue Räume mit eigenem Veranstaltungsraum und Selbstverbuchung. Dort fand am 1. Juli das erste »Café International« statt. Die Diplom-Bibliothekarin Zsofia Röhr berichtet von der Veranstaltung: Ausgangspunkt für die Idee eines Café International war

[weiterlesen …]

Bibliothek statt Bürokratie

60 Millionen Menschen sind weltweit derzeit auf der Flucht, vor Krieg, vor Hunger, Verfolgung, ethnischen Säuberungen oder schlicht Armut. So viele wie nie zuvor. Und jeden Tag machen sich nach Angaben des Flüchtlingskommissariat der Vereinten Nationen UNHCR 42 500 weitere Menschen auf den gefährlichen Weg in die Ungewissheit, in der Hoffnung ein neues Leben in Frieden beginnen zu können.

Für unsere Gesellschaft stellt sich die Frage: Wie begegnen wir diesen Menschen? In Bibliotheken gibt es bereits viele spannende Projekte zur Integration von Flüchtlingen. Einige davon stellen wir im aktuellen BuB-Schwerpunkt »Angebote für Flüchtlinge« ab Seite 516 vor. Und dennoch muss auch Kritik geübt werden. In vielen Gebührenordnungen von Bibliotheken kommen Flüchtlinge beispielsweise nicht vor.

In der Praxis werden die Flüchtlinge dadurch aus der Bibliothek ausgegrenzt – aus eben jener Institution, die mehr sein will als eine Ausleihstätte für Bücher, die sich zu einem Dritten Ort entwickeln will. Ganz zurecht fordert Yilmaz Holtz-Ersahin von der dbv-Kommission für Interkulturelle Bibliotheksarbeit im BuB-Interview ab Seite 516 daher weniger Bürokratie und einen leichteren Zugang für Flüchtlinge zu Bibliotheken.

Aber auch weitere spannende Lesegeschichten haben wir für Sie in dieser Ausgabe bereitgestellt, die Sie durch den Sommer begleiten wird. Die Brände in den französischen Vorort-Bibliotheken etwa (Seite 536). Mindestens 74 Bibliotheken sind in den vergangenen 20 Jahren in den Banlieues der französischen Metropolen in Flammen aufgegangen. Oder die Analyse des Journalisten und Publizistenpreisträgers Henning Bleyl zu den Problemen und Zukunftschancen deutscher Bibliotheken (Seite 552).

Indes ist den deutschen Bibliotheken zu wünschen, dass sie sich ihre Offenheit erhalten. Im Umgang mit den Flüchtlingen können sie zeigen, dass sie wahrlich Dritte Orte sind, offen für alle, mit einem niedrigschwelligen Angebot, ganz getreu dem Motto: Bibliothek statt Bürokratie!

Steffen Heizereder (BuB-Redakteur)

BuB Heft 08-09/2015

SCHWERPUNKT Angebote für Flüchtlinge

Die weiteren BuB-Hefte haben folgende Themen-Schwerpunkte:

  • Oktober 2015: Frankfurter Buchmesse
  • November 2015: Datenschutz
  • Dezember 2015: »Mein Kampf« gemeinfrei

Nachrichten

UB Eröffnung_17b

Spektakuläre Architektur: UB-Freiburg geht in Betrieb

Freiburg. »Das Herz der Universität Freiburg schlägt wieder«, sagt Hans-Jochen Schiewer, Rektor der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg. Die Universitätsbibliothek (UB) hat den Probebetrieb im sanierten Gebäude aufgenommen – und ist nun nach Ansicht der Universitätsverantwortlichen eine der modernsten und größten Universitätsbibliotheken Europas. »Die neue UB setzt nicht nur ein spektakuläres architektonisches Ausrufungszeichen, sondern bietet ihren Nutzerinnen

[weiterlesen …]

NS-Raubgut in der Pfälzischen Landesbibliothek: Geschichte, Strukturen, Opfer

Speyer. Während der Zeit des Nationalsozialismus erwarb die Pfälzische Landesbibliothek rund 60.000 Bände durch Ankauf, Geschenke oder Tausch mit anderen Bibliotheken. Einige dieser Bücher haben eine besondere Geschichte: Sie gehörten Personen und Körperschaften, die aus weltanschaulichen oder politischen Gründen verfolgt wurden – Juden, Kommunisten, Sozialisten, Freimaurer, Katholiken, Pazifisten. Die Opfer wurden jedoch nicht nur in

[weiterlesen …]

Screenshot: http://www.bix-bibliotheksindex.de

Bibliotheksindex BIX 2015 veröffentlicht – Ende des Jahres wird das Projekt eingestellt

  Berlin. Der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) hat am 15. Juli die Ergebnisse des Bibliotheksindex BIX 2015, dem für Bibliotheken freiwilligen, bundesweiten Leistungsvergleich veröffentlicht: 209 Bibliotheken von der kleinen Gemeindebibliothek bis zur Universitätsbibliothek  unterzogen sich einer Analyse ihrer Leistungsdaten. Nach Angaben des dbv zeigen sie dabe, dass sie deutschlandweit  zu den führenden Einrichtungen gehören, wenn es

[weiterlesen …]

Eröffnung des Lesesommers Rheinland-Pfalz

Der Lesesommer Rheinland-Pfalz setzt auch in diesem Jahr seine Erfolgsgeschichte fort. Die größte Leseförderaktion des Landes für Kinder und Jugendliche zwischen sechs und sechzehn Jahren, die vom 13. Juli bis 12. September 2015 bereits zum achten Mal stattfindet, verzeichnet mit 172 teilnehmenden Bibliotheken einen neuen Rekord bei der Zahl der Veranstaltungsorte. Kulturstaatssekretär Walter Schumacher, der

[weiterlesen …]

Lesesaal

Die Stadtbibliothek Osnabrück bietet ein vielfältiges Angebot für Flüchtlinge und Migranten, vor allem auch für Kinder
und Jugendliche. Fotos: Stadtbibliothek Osnabrück

Willkommen! Flüchtlingsprojekte in deutschen Bibliotheken

  Asylkreis, Runder Tisch Asyl … überall schließen sich Menschen zusammen, um den neuankommenden Flüchtlingen aus aller Welt eine Willkommenskultur zu bieten. Dabei kooperieren Bürger, Kirchen, Gemeinden, Vereine, Verbände, Organisationen – und Bibliotheken sind selbstverständlich auch mit dabei. Die Aufgabe ist nicht einfach, weil man bei der Zielgruppe nicht von einer homogenen Sprach- oder Landeskultur

[weiterlesen …]

Öffentliche Bibliothek

Vermittlung von naturwissenschaftlichen Kenntnissen in der Gemeindebibliothek Landquart (Schweiz). Foto: Bibliothek Landquart

Die Bibliothek als Dritter Ort

Als in den 1970er-Jahren die großen Einkaufszentren auf der grünen Wiese und dann die Malls in den Städten entstanden, waren auch bei uns vielbesuchte »Dritte Orte« geboren: Inszenierte Lebensräume, in denen man sich vorübergehend aufhält. Orte zwischen dem eigenen Zuhause (erster Ort) und der Arbeitswelt/Ausbildungsstätte (zweiter Ort).  Familien, Jugendliche, Senioren treffen sich dort zum Einkauf,

[weiterlesen …]

Praxis

foto (46)_bearb.

Publikumsservice: Das Drei-Anker-Konzept der Stadtbibliothek am Neumarkt in Bielefeld

Die Stadtbibliothek Bielefeld setzt in Sachen Auskunft auf ein Drei-Anker-Konzept: Selbstbedienungstechnik, personalbetreutes Kundenfoyer und einen kompakten Schalter »Information und Publikumsservice«. Die positiven – und auch einige negative – Erfahrungen beschreibt der Direktor der Stadtbibliothek Bielefeld, Harald Pilzer, im Folgenden.

Fortbildungstermine

DGI-Forum Wittenberg setzt sich mit Digitalisierung des Alltags auseinander

Das DGI-Forum Wittenberg vom 24. bis 26. September 2015 zum Thema »True Fiction: Die Digitalisierung unseres Alltags« setzt sich konstruktiv-kritisch mit den öffentlichen, privaten und industriellen Entwicklungen des Informationszeitalters auseinander. Das komplette Programm und das Anmeldeformular ist hier zu finden. Kurzentschlossene erhalten noch bis zum 31. Juli einen Frühbucher-Rabatt für das Forum Wittenberg 2015. (red /

[weiterlesen …]

Anzeige