Das weiße Blatt, Bücherpiraten, Büchereizentrale Schleswig Holstein, UN-Agenda 2030, SDG, Nachhaltigkeit, Nachhaltigkeitsziele

Nachrichten

Mit dem Staunen fängt es an: Ferienprojekt regt Jugendliche zum Nachdenken an

  Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein entwickelt in Kooperation mit den Lübecker Bücherpiraten Angebote zur UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Gefördert wird das Vorhaben durch den Fonds Nachhaltigkeitskultur des Rates für Nachhaltige Entwicklung.  »Was machen wir, wenn das Wasser alle ist?«, »Warum gibt es Menschen, die nicht abgeben?« Mit diesen und anderen Fragen beschäftigten sich in der

[weiterlesen …]

Kampf um die klügsten Köpfe

»Die Wirtschaft boomt. Der Kampf um die klügsten Köpfe ist voll entbrannt. Bibliotheken haben dabei nicht die besten Karten, Bezahlung und Prestige sind vergleichsweise gering.« Das Zitat beschreibt exakt die aktuelle Arbeitsmarktsituation in Deutschland, stammt aber aus der BuB-Oktoberausgabe 2007 und ist damit mehr als zehn Jahre alt. Damals berichtete BuB über eine Studie des australischen Bibliotheksverbands, der klären wollte, wie man auch künftig junge Menschen für den Beruf des Bibliothekars begeistern kann. Mit etwas Weitsicht hätte man erkennen müssen, dass diese bedrohliche Entwicklung auch auf deutsche Bibliotheken zurollt. Passiert ist freilich wenig.

Immerhin ist der Leidensdruck – Probleme bei Stellenbesetzungen sowie fehlende Bewerber für die bibliothekarischen Studien- und Ausbildungsgänge – inzwischen so groß, dass der Personalmangel im Bibliothekswesen als zentrales Problem wahrgenommen und die Frage der KollegInnen aus Down Under mit Verspätung auch hierzulande gestellt wird. Eine schnelle, wegweisende Antwort hat die Arbeitsgemeinschaft Personalgewinnung des Dachverbands BID gefunden. Mitinitiatorin Barbara Schlei- hagen nennt im aktuellen BuB-Themenschwerpunkt ab Seite 470 ein ganzes Bündel an geplanten Maßnahmen zur erfolgreichen Nachwuchsgewinnung: »ein modernes Image der Bibliothek und ein zeitgemäßes Berufsbild vermitteln, Fotos und Textmuster für Werbematerialien für Bibliotheken bereitstellen, die Eingruppierung verbessern, Studieninhalte erneuern, sich für Quereinsteiger und Studienabbrecher öffnen und das Freiwillige Soziale Jahr Kultur als wichtigen Einstieg in die Bibliothek nutzen«.

Die einzelnen Punkte dieser Kampagne lassen erkennen, dass neben den bibliothekarischen Verbänden mindestens genauso stark die Bibliothekare selbst in der Pflicht stehen. Denn die Erfahrung zeigt: Potenzielle Bewerber leiten ihre Vorstellung vom Arbeitsplatz Bibliothek vorwiegend aus eigenen Bibliotheksbesuchen ab. Das heißt, das Image der Bibliotheken entsteht vor Ort. Deshalb ist es so wichtig, nach außen ein positives Bild zu vermitteln – selbst wenn nicht alles optimal läuft. Wer nur klagt und betont, wie schlecht es ihm geht, dem traut man nichts zu, der verbreitet die kontraproduktive Botschaft vom abgehängten Ort. Und wer möchte da schon arbeiten?

Bernd Schleh, Leitender Redakteur

Editorial aus BuB 08-09/2018

BuB Heft 07/2018

SCHWERPUNKT Arbeitsplatz Bibliothek

Die weiteren BuB-Hefte haben folgende Themen-Schwerpunkte:

  • Oktober 2018: Frankfurter Buchmesse
  • November 2018: 70 Jahre BuB / Fachkommunikation
  • Dezember 2018: Nachhaltige Entwicklung

Anzeige

Nachrichten

bibTalk Stuttgart findet am 10. und 11. September statt

Stuttgart. Am 10. und 11. September 2018 findet erstmalig der bibTalk Stuttgart unter dem Motto »Medien – Zukunft – Lernen« an der Hochschule der Medien (HdM) statt. Die Konferenz mit Workshop-Charakter wird von Studierenden der Fachrichtungen Bibliotheks- und Informationsmanagement, Wirtschaftsinformatik und Informationsdesign der Hochschule organisiert und durchgeführt und dreht sich primär um die Entwicklungen, Chancen und Potentiale

[weiterlesen …]

Das Brettspiel »Azul« ist das Spiel des Jahres 2018

Berlin. Die Jury vom Verein Spiel des Jahres wählte das Brettspiel »Azul« von Michael Kiesling zum Spiel des Jahres 2018. In diesem taktischen Legespiel beauftragt der portugiesische König Manuel I. Handwerker, die Wände seines Palasts mit schönen Mosaiken zu verzieren. Dafür sollen sie nicht irgendwelche Keramikfliesen verwenden, sondern die sogenannten Azulejos. Unter den Fliesenlegern entbrennt nun

[weiterlesen …]

Medienbildung und Leseförderung als Kernthemen

Stuttgart. Das bildungspolitische Signal ist gesetzt: Der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) und die Deutsche Telekom Stiftung würdigen die Schulbibliothekarische Arbeitsstelle der Stadtbücherei Frankfurt am Main mit ihrer medienpädagogischen Arbeit als »Bibliothek des Jahres 2018«. Damit wird auch die hohe Bedeutung der Bibliothekspädagogik mit den Kernthemen Medienbildung und Leseförderung innerhalb der Angebote einer Bibliothek untermauert. In Baden-Württemberg

[weiterlesen …]

Altmetrics für LIS-Professionals – Ein (fast) praktischer Wegweiser

Altmetrics: A practical guide for librarians, researchers and academics / edited by Andy Tattersall. London: Facet Publishing, 2016. ix, 214 Seiten: Illustrationen. ISBN 978-1-78330-010-5 – Broschur, GBP 54,95. Auch als E-Book erhältlich. Der Herausgeber Andy Tattersal beschreibt im Titel das vorliegende Buch als einen praktischen Wegweiser für »librarians, researchers and academics« zum Thema Altmetrics. Für

[weiterlesen …]

Lesesaal

Schwieriger Umgang mit Büchern aus rechten Verlagen

Berlin. Ein Patentrezept für den Umgang mit Literatur aus rechten Verlagen gibt es nicht – auch nicht nach der Podiumsdiskussion der Lektoratskooperation, die sich am Mittwoch beim Bibliothekartag in Berlin mit diesem aktuellen Thema beschäftigt hat. Auf einen gemeinsamen Aspekt konnten sich die TeilnehmerInnen immerhin verständigen: Produkte aus rechten Verlagen sollten einen Themenbereich in einer

[weiterlesen …]

Das Interview

Heinz-Jürgen Lorenzen plädiert für Beibehaltung des Bibliothekartags

Wenn es eine Rangliste derjenigen Bibliothekare gäbe, die die meisten Ehrenämter im Bibliothekswesen innehatten, dann würde Heinz-Jürgen Lorenzen ganz weit vorne liegen. Als langjähriger Direktor der Büchereizentrale und Geschäftsführer des Büchereivereins Schleswig-Holstein geht er nun Ende August in Ruhestand. Sein Amt als Präsident des bibliothekarischen Dachverbands BID wird er im März kommenden Jahres übergeben. Im

[weiterlesen …]

Politik

Eine kritische Würdigung der neuen Berufsethik der BID

  Im Oktober 2017 hat Bibliothek und Information Deutschland (BID) die Neufassung seiner Ethischen Grundsätze beschlossen und im Novemberheft von BuB der bibliothekarischen Öffentlichkeit zugänglich gemacht.[1] Damit hat BID eine für Deutschland vergleichsweise junge Tradition fortgesetzt. Während die älteste bibliothekarische Berufsethik in den USA 1938/39 verabschiedet wurde, ist das Gros der inzwischen über 70 nationalen

[weiterlesen …]

Technik / Digitale Medien

Ich, der Roboter, helfe dir, dem Bibliothekar: Die Bibliothek des MPI Luxemburg als Wegbereiter

Der Inventur-Roboter Tory im Einsatz in der Bibliothek des Max-Planck-Instituts in Luxemburg. Bei einem Testlauf im Oktober 2016 arbeitete der Roboter mit einer Erfassungsgenauigkeit von mehr als 99 Prozent. Fotos: Max-Planck-Institut Luxemburg   Das Jahr 2012 war das Gründungsjahr des Max Planck Institute (MPI) Luxembourg for International, European and Regulatory Procedural Law[1] und der angeschlossenen

[weiterlesen …]