Kinder- und Jugendbuchwochen: 300 Veranstaltungen in zwei Wochen

Kinder- und Jugendbuchwochen

Gruppenfoto zur Eröffnung der Kinder- und Jugendbuchwochen Schleswig-Holstein. Abgebildet sind unter anderem Heinz-Jürgen Lorenzen, Direktor der Büchereizentrale Schleswig-Holstein und der Vizepräsident des Landtags von Schleswig-Holstein, Bernd Heinemann (hintere Reihe, 2. und 3. v. l.). Foto: Sauerbrey/BZSH.

Die »Vorlesestudie 2016« der Stiftung Lesen hat es gerade wieder gezeigt: Vorlesen ist wichtig. Rund 90 Prozent der Fünf- bis Zehnjährigen in Deutschland mögen es, wenn sie Geschichten vorgelesen bekommen. Wenn es etwas zu verbessern gibt, ist die Antwort vieler Kinder eindeutig und lautet: »Lest uns mehr vor!«

Gelegenheit dazu bieten auch in diesem Jahr die Kinder- und Jugendbuchwochen, die vom 14. bis zum 27. November zum 33. Mal in ganz Schleswig-Holstein stattfinden. In 82 Büchereien und Schulen sind 34 Autoren, Illustratoren, Geschichtenerzähler und Liedermacher zu Gast.

Etwa 15 000 Kinder und Jugendliche aus 500 Kindergartengruppen und Schulklassen haben in diesem Jahr bei fast 300 Lesungen, Workshops und Theateraufführungen die Chance, einen Autor oder Künstler zu treffen, neue literarische Welten zu entdecken und Anregungen für das eigene Schreiben zu sammeln.

Kinder- und Jugendbuchwochen in Elmshorn gestartet

»Lesen – vor allem vor und laut« hieß es auch beim landesweiten Auftakt der Kinder- und Jugendbuchwochen. Eingeläutet wurde der Veranstaltungsreigen am 14. November in der Stadtbücherei Elmshorn von Bernd Heinemann, Vizepräsident des Schleswig-Holsteinischen Landtages. Arne Tiedemann, Elmshorner Autor und Bibliothekar an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater, präsentierte unter dem Motto »Mit dem schlimmsten Rechnen« einen Ausschnitt aus seinem neuen Programm, in dem er einen satirischen Rückblick auf seine Schulzeit wirft. Musikalisch begleitet wurde der Abend von Schülerinnen und Schülern der Bismarckschule Elmshorn unter der Leitung von Musiklehrer Matthias Wichmann.

Der Vizepräsident des Landtags betonte in seiner Eröffnungsrede die Bedeutung von Büchereien und Bibliotheken im digitalen Zeitalter. »Wir wissen um die wichtige soziale Funktion des Vorlesens. Es bringt Menschen jeden Alters zusammen und ermöglicht einen generationenübergreifen Austausch über das Medium des Buches«, sagte Heinemann

»Leseförderung ist ein wichtiges Anliegen öffentlicher Büchereien in Schleswig-Holstein. Die Kinder- und Jugendbuchwochen tragen seit mehr als 30 Jahren erfolgreich dazu bei, Kinder und Jugendliche für das Lesen zu begeistern. Die Beschäftigung mit Büchern und Geschichten fördert die Entwicklung der Lesekompetenz, die Grundvoraussetzung für die aktive Teilhabe an unserer Gesellschaft ist«, ergänzte Heinz-Jürgen Lorenzen, Direktor der Büchereizentrale Schleswig-Holstein.

Vom 14. bis zum 27. November reisen 34 Autoren und Künstler durch ganz Schleswig-Holstein. Dabei sind unter anderem der ???-Autor Ulf Blanck, THiLO, Margit Auer, Alice Pantermüller und der amtierende Vorleseweltrekordhalter Stefan Gemmel.

Weitere Informationen zu den Kinder- und Jugendbuchwochen sind hier zu finden.

 Lisa Wetendorf, Büchereizentrale Schleswig-Holstein / 15.11.2016

 

Schlagworte: , ,

Kommentare geschlossen