Wiedereröffnung von Bibliotheken in Baden-Württemberg möglich

In Baden-Württemberg ist die Öffnung von Bibliotheken unter Einhaltung von Hygienevorgaben und Abstandsregelungen seit dieser Woche wieder möglich. Damit gehören Bibliotheken ebenso wie Archive und der Buchhandel mit zu den ersten Kultur- und Bildungseinrichtungen, die nach der von der Landesregierung am Freitag, 17.April, beschlossenen Änderung der Corona-Verordnung unter strengen Auflagen öffnen dürfen.

»In den Bibliotheken wird unter Hochdruck an Strategien gearbeitet, um die Öffnung für das Publikum bald wieder ermöglichen zu können. Die Planungen sind jedoch abhängig von den Gegebenheiten vor Ort bzw. den Vorgaben der örtlichen Verwaltungen«, sagt Frank Mentrup, Vorsitzender des Landesverbandes Baden-Württemberg im Deutschen Bibliotheksverband. »Der direkte Zugang zu den Medien sowie die persönliche Beratung sind für die Bürger/-innen und die Nutzer/-innen der Bibliotheken in den Städten und Gemeinden sowie an den Hochschulen wichtige Services, die nun unter Beachtung der Hygienestandards sowie der Abstandsregelungen mit Bedacht und Vorsicht wieder angeboten werden können.«

Der baden-württembergische Bibliotheksverband empfiehlt den Bibliotheksnutzer/-innen, sich jeweils direkt bei den Bibliotheken nach dem derzeitigen Stand zu erkundigen. Dieser ist je nach Bibliotheken unterschiedlich.

Neue Services während der Bibliotheksschließungen

In den zurückliegenden Wochen der verordneten Bibliotheksschließungen entstanden durch das Engagement der Mitarbeiter/-innen und ihrer Verwaltungen in vielen Bibliotheken neue besondere Services. »Die Bibliotheken haben während der verordneten Schließungen großartig reagiert, indem sie eine breite Palette besonderer Services aufgebaut haben, die auch ohne persönlichen Kontakt den Zugang zu Bildung und Kultur bieten«, sagt Andrea Krieg, Geschäftsführerin des baden-württembergischen Bibliotheksverbandes. Je nach Gegebenheiten und Möglichkeiten vor Ort wurden vielerorts die digitalen Dienste massiv ausgebaut. Es wurden kostenlose digitale Leseausweise ermöglicht und/oder diese waren via E-Mail oder Telefon zu erhalten, Liefer- und Abholservices wurden angeboten, Scan-Dienste und telefonische Beratungen wurden eingerichtet. Viele dieser Services stehen auch weiterhin zur Verfügung.

Der baden-württembergische Bibliotheksverband hat auf seiner Webseite eine Übersicht mit den für Baden-Württemberg wichtigen Informationen zusammengestellt.

Darüber hinaus finden sich auf der Webseite des Deutschen Bibliotheksverbandes weitere fortlaufend aktualisierte Informationen.

red / 21.4.2020

Schlagworte: , ,

Kommentare geschlossen