Oktober 2021

Wie geht Saatgutbibliothek?

4. Oktober – Bibliothek Adendorf, Rathausplatz 16, 21365 Adendorf
Uhrzeit: 10.00 bis 14.00 Uhr
Veranstalter: Büchereizentrale Niedersachsen
Zielgruppe: Alle Interessierten aus Öffentlichen Bibliotheken.
Inhalt: Früher war es selbstverständlich Saatgut über den Gartenzaun zu tauschen, heute sind Saatgutbibliotheken stark im Kommen! Wir fragen in der Bibliothek Adendorf genau nach:
– Wie starte ich eine Saatgutbibliothek?
– Was muss ich beim Saatgut beachten? Sortenrein oder gentechnisch verändert? Woher bekomme ich es? Ist der Tausch von Saatgut unbedenklich?
– Ist eine Saatgutbibliothek wichtig für meine Bibliothek?
Referent:innen: Dörte Christensen, Bibliothek Adendorf; Bernd Reitemeyer, Das große Freie, Initiative zur Erhaltung historischer Gemüsesorten
Anmeldung: https://www.bz-niedersachsen.de/fortbildung-buchungsformular/wie-geht-saatgutbibliothek.html

 

Grundlagen der Bibliothekspädagogik – Teil 2

6. Oktober – Landesfachstelle für Bibliotheken, Zwickauer Str. 56, 09112 Chemnitz
Uhrzeit: 9.30 bis 15.00 Uhr
Zielgruppe: Mitarbeitende im Bereich Medienbildung
Inhalt: Im zweiten Teil des Workshops stehen bibliothekspädagogische Methoden und die Anwendung des Gelernten im Zentrum.
Referentin: Prof. Dr. Kerstin Keller-​Loibl, Professorin für Bibliotheks-​ und Informationswissenschaft an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK)
Anmeldung: https://www.lds.sachsen.de/bibliothek/?ID=17232&art_param=381

 

Tonie, Tablet & Co.: Geschichten für Kitakinder digital vermitteln

6. Oktober – Gemeindebücherei Ganderkesee, Habbrügger Weg 2, 27777 Ganderkesee
Uhrzeit: 10.00 bis 16.30 Uhr
Veranstalter: Beratungsstelle für Öffentliche Bibliotheken Weser-Ems
Zielgruppe: Interessierte aus Öffentlichen Bibliotheken, die Leseförderung für Kita-Kinder anbieten.
Inhalt: Hörstifte, Tonie-Boxen, Bilderbuch-Apps – das mediale Angebote für Kitakinder wird immer vielseitiger. Bibliotheken stehen vor der Herausforderung, diese Medien nicht nur anzubieten, sondern auch kompetent anwenden zu können.
In diesem Praxisworkshop erproben wir den Einsatz digitaler Geräte und Tools für die Zielgruppe der Kitas. Dabei werden 10 verschiedene Konzepte für das Erzählen und Vermitteln von Geschichten mit digitalen Mitteln detailliert vorgestellt. Besondere technische Vorkenntnisse sind dabei nicht notwendig. Mit wenigen Handgriffen lernen wir, eigene E-Books zu erstellen, entdecken Bücher mit virtuellen Realitäten, bringen Bilder zum Sprechen, erzählen Geschichten mit Robotern nach und vieles mehr. Klingt viel zu kompliziert? Dann sind Sie hier genau richtig!
Referentin: Anika Schmidt, Stadtbücherei Delmenhorst
Anmeldung: https://www.bz-niedersachsen.de/fortbildung-buchungsformular/tonie-tablet-co-geschichten-fuer-kitakinder-digital-vermitteln-3.html

 

Kanban für Bibliotheken – Den Workflow in Teams verbessern!

6. Oktober – Weiterbildungszentrum, FU Berlin
Uhrzeit: 10.00 bis 17.00 Uhr
Zielgruppe: Beschäftigte und Teamleitungen aus Öffentlichen und Wissenschaftlichen Bibliotheken
Inhalt: Kanban (japanisch kan = Signal, ban = Karte) ist eine Methode zur Verbesserung des Workflows in Teams. Entwickelt wurde Kanban bereits 1947 von dem Automobilkonzern Toyota. Inzwischen wird das Kanban-Prinzip aber auch zunehmend in der IT, im Personalwesen und auch in den ersten Bibliotheken eingesetzt. Kanban kann auch als „Personal Kanban“ für die persönliche Selbstorganisation im Sinne einer ToDo-Verwaltung eingesetzt werden.
Durch das Visualisieren der Arbeitspakete am Kanban Board (das kann z.B. ein Whiteboard sein) ist das Team in der Lage, die Arbeit des gesamten Teams besser zu überblicken. So ist leichter zu erkennen, wann und wo Dinge ins Stocken geraten und ob zu große Belastungen des Teams oder einzelner Personen auftreten. Das Team agiert dabei gemeinsam vor dem Board und stärkt durch die täglichen (oder regelmäßigen) 15 Minuten Stand-up Meetings seine Kompetenz in der Selbstorganisation und vereinbart gemeinsam Maßnahmen und Regeln für einen reibungslosen und ausgeglichenen Workflow. Damit wird eine gute Basis für die gemeinsame Arbeit geschaffen.
Referentin: Julia Bergmann
Anmeldung: https://ssl2.cms.fu-berlin.de/fu-berlin/sites/weiterbildung/PM_weiterbildungsprogramm/bib/bibwei/managment/bib$b-026-jp21.html

 

Nach mir die Sintflut!? Oder: Geglückter Generationenwechsel in der Bibliothek

6. Oktober – Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Veranstalter: Büchereizentrale Niedersachsen
Zielgruppe: Beschäftigte in Öffentlichen Bibliotheken.
Inhalt: Nach vielen Jahren der Kontinuität sind Öffentliche Bibliotheken zunehmend von Leitungs- und Personalwechsel betroffen. Dabei müssen sie häufig mit dem sich verschärfenden Fachkräftemangel kämpfen. Auch die gesellschaftlichen Veränderungen aufgrund der Digitalisierung und des Mediennutzungsverhaltens stellen Teams vor neue Herausforderungen und fordern zusätzliche Qualifikationen von ihren Mitarbeiter:innen.
Egal wie die individuelle Situation vor Ort ist – solch eine Veränderung ist immer mit starken Emotionen bei allen Beteiligten verbunden. Was passiert, wenn die Leitung aufhört? Wie geht es weiter? Müssen wir uns von liebgewonnenen Routinen verabschieden? Auf der anderen Seite birgt solch ein Wechsel auch immer Chancen für einen Neuanfang. Plötzlich werden Energien frei, Projekte ermöglicht, neue Aufgaben und Rollen entstehen – es kommt Dynamik ins Team. In diesem Workshop soll es darum gehen, wie:
– mit Emotionen und Problemen bei Veränderungen umgegangen werden kann (Stichwort: Trauer, Verunsicherung, Risiken)
– Übergabeprozesse gestaltet werden können (Stichwort: Loslassen und Neubeginnen)
– der Stab in gute Hände weitergegeben werden kann (Stichwort: Kommunikation und Organisation)
– wie Kontinuität und Qualität gesichert bleiben (Stichwort: Planung und Teamarbeit)
Referentin: Sonja Bluhm, Dipl. Bibl., Trainerin und Coach, Würzburg
Anmeldung: https://www.bz-niedersachsen.de/fortbildung-buchungsformular/nach-mir-die-sintflut-oder-geglueckter-generationenwechsel-in-der-bibliothek.html

 

Digitale Lesekompetenzen – Fake News identifizieren

6. Oktober – Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek, Waterloostr. 8, 30169 Hannover, ZAF-Seminarraum
Uhrzeit: 14.30 – 17.30 Uhr
Zielgruppe: Lehrkräfte der Sekundarstufen
Inhalt: Die Gerüchteküche bei Whattsapp, Verschwörungstheorien rund um Covid 19, Fake News zum (vermeintlichen) Tagesgeschehen – sie alle haben vor allem eines gemeinsam: Sie verbreiten sich rasend schnell und beeinflussen gesellschaftliche und politische Prozesse (mittlerweile) in einem enormen Ausmaß. Auch Kinder und Jugendliche bleiben von Falschmeldungen und Verschwörungstheorien nicht verschont. Sie teilen sie unbedacht, u.a. weil sie die Informationen nicht falsifizieren können. Gerade mal knapp 50% aller Schülerinnen und Schüler geben an, dass ihnen in der Schule vermittelt wird, wie entschieden werden kann, ob eine Information subjektiv oder voreingenommen ist (PISA Studie 2018).
In der Fortbildung werden Ideen, Methoden und bewährte Projekte vorgestellt und teilweise ausprobiert, die im schulischen Rahmen genutzt werden können, um die nötigen Kompetenzen im Umgang mit Fake News zu vermitteln.
Referentin: Katja Bauer, Akademie für Leseförderung
Anmeldung: https://alf-hannover.de/veranstaltungen/digitale-lesekompetenzen-fake-news-identifizieren

 

9. Niedersächsischer Schulbibliothekstag

7. Oktober – Gymnasium Andreanum, Hagentorwall 16-17, 31134 Hildesheim
Uhrzeit: 9.00 bis 16.00 Uhr
Zielgruppe: Leiterinnen und Leiter von Schulbibliotheken (alle Schulformen), Lehrkräfte, Bibliothekarinnen und Bibliothekare, Interessierte
Inhalt: Der Schulbibliothekstag ist eine jährliche Tagung, bei der sich alle an der Schulbibliotheksarbeit Interessierte austauschen und fortbilden können.
Programm:
– Verleihung des Preises beim Niedersächsischen Schulbibliothekswettbewerb durch den niedersächsischen Kultusminister Grant Hendrik Tonne
– Vortrag von Julia Kronberg, Friedrich Bödecker Kreis e.V. in Niedersachsen
– „Zum Lesen erweckt! Lebendige Literaturvermittlung analog und digital“
– Workshop-Angebote zu Themen wie Escape Room, Graphic Novel, Fake Hunter, Informationskompetenz u.a.
– Besichtigung von Jugend- und Schulbibliotheken
– Markt der Möglichkeiten
Anmeldung: https://alf-hannover.de/veranstaltungen/9-niedersaechsischer-schulbibliothekstag

 

Bibliotheken sind Akteurinnen der Nachhaltigkeit! Die Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030 kennenlernen und für die eigene Bibliothek nutzen Online-Seminar und -Workshop

7. Oktober – Online-Veranstaltung
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Zielgruppe: Beschäftigte aus Öffentlichen und Wissenschaftlichen Bibliotheken
Inhalt: Die UNO hat in der Agenda 2030 die Ziele zur nachhaltigen Entwicklung für unsere Welt beschlossen. Erstmals kommen in dieser Agenda alle drei Dimensionen der Nachhaltigkeit zusammen: 1.) Soziales, 2.) Umwelt und 3.) Wirtschaft. Kernstück sind die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung, die von Beendigung von Armut und Hunger über Gewährleistung von hochwertiger Bildung, Maßnahmen zum nachhaltigen Konsum und zum Klimaschutz bis hin zu Förderung von Frieden und Gerechtigkeit reichen. Ihr Fazit: Nur gemeinsam lassen sich die globalen Herausforderungen bewältigen.

Die Weiterbildung will Bibliotheken ermutigen, ein zentrales Gegenwartsthema auf ihre eigene Agenda zu setzen und als Plattform für die lokale Diskussion und Umsetzung aktiv zu werden.

Die gute Nachricht für uns: Bibliotheken tragen als breitenwirksame Kultur- und Bildungseinrichtungen maßgeblich zur Zielerfüllung bei und tun dies bereits heute in ihrer täglichen Arbeit, indem sie den freien Zugang zu Information für alle sicherstellen und damit die Basis für nachhaltige Wirklichkeitsgestaltung bieten. Zudem sind Bibliotheken Drehscheiben für Informationen, dienen immer bewusster der Begegnung von Menschen, dem Austausch und der Diskussion und ermöglichen Partizipation. Die brandaktuelle Idee der „Sharing Economy“ ist der Bibliothek implizit.

Es lohnt sich, für die eigene Bibliothek herauszufinden, wie sich vorhandene Angebote in den Kontext der UNO Agenda 2030 stellen und mühelos mit deren Zielformulierungen verknüpfen lassen. Davon ausgehend wird die Entwicklung einer eigenen Leitlinie möglich, die eine enorme Innovationskraft freisetzen kann. Ein Label als nachhaltige Bibliothek zu verfolgen, kann auch der Öffentlichkeitsarbeit und der Lobbyarbeit dienen: „Tu Gutes und sprich darüber!“
Referentinnen: Heike Ehrlicher, Janet Wagner
Anmeldung: https://ssl2.cms.fu-berlin.de/fu-berlin/sites/weiterbildung/PM_weiterbildungsprogramm/bib/bibwei/managment/bib$b-023-jp21.html

 

Instagram für Bibliotheken

11. Oktober – Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Veranstalter: Büchereizentrale Niedersachsen
Zielgruppe: Interessierte aus Öffentlichen Bibliotheken.
Inhalt: Wir zeigen wir Ihnen in dieser Fortbildung, wie Sie einen Instagram Account für Ihre Bibliothek einrichten. Dabei gehen wir zu Beginn auf die Grundlagen einer Social Media- und Content-Strategie ein, liefern einen Überblick darüber, was alles in Ihr Profil gehört und zeigen anhand von positiven Beispielen, wie Storytelling auf Instagram funktionieren kann. Sie erfahren was Highlights, Stories, Reels und Guides sind und wie die richtige Ansprache auf Instagram aussieht. Außerdem erfahren Sie, warum Monitoring so wichtig ist. Zum Schluss präsentieren wir Ihnen einige hilfreiche Tools, damit Sie gleich im Anschluss an die Fortbildung loslegen können.
Referentin: Nicole Filbrandt, Social Media-Team der Büchereizentrale Niedersachsen
Anmeldung: https://www.bz-niedersachsen.de/fortbildung-buchungsformular/instagram-fuer-bibliotheken.html

 

Fit für die Facharbeit: Vermittlung von Recherchekompetenz

12. Oktober – Beratungsstelle für Öffentliche Bibliotheken Südniedersachsen, Hoher Weg 5, 31134 Hildesheim
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Veranstalter: Beratungsstelle für Öffentliche Bibliotheken Südniedersachsen
Zielgruppe: Interessierte aus Öffentlichen Bibliotheken.
Inhalt: Die Stadtbibliothek Bad Pyrmont führt mittlerweile im 11. Jahr Rechercheschulungen in gymnasialen Oberstufen durch. Bibliotheksleiterin Birgit Jaskolla wird das erprobte Konzept vorstellen, eine beispielhafte Schulung praktisch mit den Teilnehmenden durchführen und über ihre bisherigen Erfahrungen mit dem Konzept und der Zusammenarbeit mit den Schulen berichten. Es werden folgende Inhalte angesprochen:
– Konzept der Schulungen der Stadtbibliothek
– Vorgehensweise in der Zusammenarbeit mit den Schulen
– Recherche in lizenzierten und allgemein zugänglichen Quellen (u.a. Munzinger, Duden, GBV)
– Einsatz von Boolschen Operatoren, verschiedenen Arten von Suchbegriffen und -strategien
– Fallstricke des wissenschaftlichen Arbeitens (u.a. Fake News und Plagiate)
– Angebotsspektrum der Stadtbibliothek Bad Pyrmont für Oberstufenschüler
Referentin: Birgit Jaskolla, Stadtbibliothek Bad Pyrmont
Anmeldung: https://www.bz-niedersachsen.de/fortbildung-buchungsformular/fit-fuer-die-facharbeit-vermittlung-von-recherchekompetenz-2.html

 

Graphic Novels im Deutschunterricht

12. Oktober – Online-Veranstaltung
Uhrzeit: 14.30 bis 17.00 Uhr
Zielgruppe: Lehrkräfte der Sekundarstufe I und II
Inhalt: Graphic Novels und Comics haben schon lange den Sprung aus der literarischen Schmuddelecke geschafft. Der Markt boomt, auch im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur. Egal ob literarische Klassiker, Biographien, Fantasy – das Sortiment ist vielfältig und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Im Deutschunterricht lassen sich Graphic Novels gewinnbringend einsetzen: Sie sind motivierend und niedrigschwellig, erfordern aber dennoch einen komplexen Leseprozess aufgrund des Zusammenspiels von Bild und Text.
In der Fortbildung werden nach einer kurzen Einführung in theoretische Grundlagen verschiedene Graphic Novels und ihre Einsatzmöglichkeiten im Deutschunterricht der Sekundarstufe vorgestellt.
Referentin: Katja Bauer, Akademie für Leseförderung Niedersachsen
Anmeldung: https://alf-hannover.de/veranstaltungen/graphic-novels-im-deutschunterricht-0

 

Bibliotheken mal anders – ungewöhnliche Veranstaltungsformate

13. Oktober – Kinder- und Jugendbibliothek Erfurt, Marktstraße 21, 99084 Erfurt
Uhrzeit: 9.30 bis 15.00 Uhr
Inhalt: Wie sieht es aus in Ihrer Bibliothek mit neuen Ideen für die Veranstaltungsarbeit? Möchten Sie etwas anbieten, das über Lesungen hinausgeht? Haben Sie vielleicht schon ein Konzept, trauen sich aber bisher nicht an die Umsetzung? Fehlen Ihnen die nötigen Mittel? Haben Sie Sorge vor zu geringer Nachfrage? Fehlt Ihnen ein Kooperationspartner? Oder einfach nur eine gute Idee?
All diese Befürchtungen werden Ihnen in dieser Veranstaltung genommen, gleichzeitig können Sie mit neuen Ideen frischen Wind in Ihre Veranstaltungsarbeit bringen! Sie bekommen zahlreiche praxisorientierte Tipps zur Planung, Organisation und Durchführung. Die Referentin zeigt Ihnen neue Wege für Ko-operationen auf und beleuchtet positive wie auch negative
Faktoren.

Es geht um Themen wie:
– Repair-Café & SmartTreff
– Offenes Singen & Poetry Slam
– Silent Reading Party & Literarische Mittagspause & Retro Gaming & Silent Disco
– Buch Casting, Ran-an-die-Nadeln-Treff, Frauen Flohmarkt, Ein quizchen Spaß muss sein und
Escape Room
Referentin: Doris Ehrlich, Büchereizentrale Niedersachsen
Anmeldung: https://www.bibliotheken-thueringen.de/fortbildungen.html

 

Workshop Seniorenarbeit

13. Oktober – Stadtbibliothek Zwickau, Katharinenstraße 44a, 08056 Zwickau
Uhrzeit: 10.00 bis 14.00 Uhr
Zielgruppe: Mitarbeitende im Bereich Seniorenarbeit
Inhalt: Angesichts des demografischen Wandels gewinnt die Seniorenarbeit gerade in den ländlichen Räumen Sachsens immer mehr an Bedeutung.
Im vergangen Jahr stellt Marina Strohm die Ergebnisse ihrer Masterarbeit an der HTWK Leipzig „Bildungsangebote für Senior*innen in den Öffentlichen Bibliotheken des Freistaates Sachsen. Eine Analyse der Rolle Öffentlicher Bibliotheken der ländlichen Räume Sachsens innerhalb der Geragogik“ vor.
Der Workshop Seniorenarbeit knüpft an diese Veranstaltung an. Er dient hauptsächlich dem fachlichen Austausch unter Kolleginnen und Kollegen. Die Teilnehmenden werden in einen regen Austausch treten, um Ideen und Anregungen für die Umsetzung in der eigenen Einrichtung mitzunehmen.
Anmeldung: https://www.lds.sachsen.de/bibliothek/?ID=17233&art_param=381&reduce=0

 

Digitaler Lese-Adventskalender – mit 24 spielerischen Leseübungen durch die Vorweihnachtszeit

14. Oktober – Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek, Waterloostraße 8, 30169 Hannover, ZAF-Seminarraum
Uhrzeit: 14.00 bis 17.00 Uhr
Zielgruppe: Lehrkräfte der Klassen 2-6
Inhalt: Zu kaum einer Zeit im Schuljahr wird im Unterricht mehr (vor)gelesen als in der Vorweihnachtszeit. Diese Tradition aufgreifend sollen Alternativen zum klassischen Vorlesen in der Adventszeit aufgezeigt werden. Ein (digitaler)Adventskalender, gefüllt mit Lesetipps und abwechslungsreichen, spielerischen Leseübungen, ermöglicht allen Schülerinnen und Schülern eine tägliche Lesezeit, in der sie ihre Lesefertigkeit aktiv und individuell trainieren können. So kann es gelingen, dem Thema „Lesen“ während der Adventszeit einen festen Platz im Unterricht einzuräumen und gleichzeitig die Lesekompetenz und Lesemotivation der Kinder zu fördern.
Neben dem Vorstellen und Erproben unterschiedlicher Leseübungen und -spiele erfahren die Teilnehmenden, wie sich ausgehend von einer entsprechenden Vorlage ein digitaler Adventskalender für die eigene Lerngruppe oder Schule selbst erstellen und mit Leseüberraschungen bestücken lässt. Zur praktischen Umsetzung benötigen die Teilnehmenden ein Notebook oder Tablet, auf dem PowerPoint installiert ist.
Referentin: Frauke Krug, Akademie für Leseförderung Niedersachsen
Anmeldung: https://alf-hannover.de/veranstaltungen/digitaler-lese-adventskalender-mit-24-spielerischen-leseuebungen-durch-die

 

Bibliothek der Dinge … – mehr als ein Trend?!

18. Oktober – Online-Veranstaltung
Uhrzeit: 9.30 bis 12.30 Uhr
Inhalt: Vielleicht haben Sie ja schon mal daran gedacht, mehr zu verleihen als „nur“ Medien? Nach dem Motto „Ich brauche nicht die Bohrmaschine, ich brauche das Loch in der Wand“ regt eine Bibliothek der Dinge zum Ausleihen statt Kaufen an und leistet damit einen Beitrag zur Nachhaltigkeit und zum umweltbewussten Konsum.
Im Prinzip gibt es keine Vorschriften, welche „Dinge“ angeschafft werden sollten bzw. könnten – aber natürlich Empfehlungen und Erfahrungen. In den meisten Fällen sind es Utensilien für Alltag und Freizeit, ob die oben erwähnte Bohrmaschine, Nähmaschine, Eismaschine, Slackline, Schneeschuhe, Experimentierkoffer, VR-Brille, Beamer oder Cajon … Der Kreativität der Bibliotheksmitarbeiter*innen sind keine Grenzen gesetzt.
Dennoch ist es empfehlenswert, sich vor dem Start zu erkundigen und „Flops“ zu vermeiden. Dieses Webinar soll Sie bei den Vorplanungen unterstützen bzw. Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob Sie diesen Service überhaupt anbieten möchten.
Referentin: Friederike Mertel, Fachstelle Freiburg
Anmeldung über Ingrid Schneider, Tel. 09 41 / 5 95 63 67, Mail: ingrid.schneider@bsb-muenchen.de

 

Hilfe, ich gehe in eine Videokonferenz!

20. Oktober – Online-Veranstaltung
Uhrzeit: 10.00 bis 12.00 Uhr
Zielgruppe: Neu-Einsteiger*innen in Videokonferenzen
Inhalt: Wer kennt das nicht: Alleine technisch sind Videokonferenzen schon eine Herausforderung – aber auch die Kommunikation und der souveräne Umgang mit den verschiedenen Tools will gelernt sein.
In diesem Webinar gibt es für Neu-Einsteiger*innen einen grundlegenden Überblick über verschiedene Videokonferenzsysteme (z.B. Jitsi, ZOOM, Adobe Connect) und die Nutzung der kommunikativen Möglichkeiten: z.B. sprechen, hören, sehen, sich melden, Reaktionen teilen, chatten, an Umfragen teilnehmen.
Wir werden uns auch intensiver mit den menschlichen Gepflogenheiten und der Etikette in Webinaren beschäftigen. Viele lustige – aber auch ernste – Hürden und Missgeschicke können durch eine gute Planung im Vorfeld vermieden werden.
Referentin: Kathrin Reckling-Freitag
Anmeldung: https://www.bz-sh.de/leistungen/fortbildungen-und-veranstaltungen/hilfe-ich-gehe-in-eine-videokonferenz

 

Library Carpentry – Werkzeuge und Konzepte zum praktischen Umgang mit Daten im Bibliotheksalltag Online-Workshop

25. und 26. Oktober – Online-Veranstaltung
Uhrzeit: 9.00 bis 16.00 Uhr
Zielgruppe: Beschäftigte aus Wissenschaftlichen Bibliotheken ohne Vorkenntnisse; offen für Beschäftigte aus Öffentlichen Bibliotheken
Inhalt: Viele Bibliothekar*innen und Mitarbeiter*innen in verwandten Infrastruktureinrichtungen haben großes Interesse daran, sich Programmierkenntnisse und Fertigkeiten im Umgang mit Daten, die über die Verwendung gängiger Office-Programme hinausgehen, anzueignen. Diese Kompetenzen können dabei helfen, Routinetätigkeiten effizienter auszuführen, nachhaltiger zu dokumentieren und ggf. auch zu automatisieren (z.B. im Bereich der Sacherschließung).
Daneben dienen das Erheben, Verwalten und Analysieren von Daten als Grundlage sowohl für neue Dienstleistungen (z.B. Bibliometrie, Text-Mining) als auch für die Durchführung von Nutzer*innenstudien (z.B. Nutzer*innenumfragen, Ausleihe- und Downloadstatistiken, Katalog- und Website-Nutzung). Nicht zuletzt trägt ein Grundverständnis von wissenschaftlicher Software und Datenverarbeitung positiv zur Zusammenarbeit mit Wissenschaftler*innen (z.B. im Forschungsdatenmanagement) und Mitarbeiter*innen im IT-Bereich bei.
Referenten: Prof. Dr. Konrad Förstner, Rabea Müller
Anmeldung: https://ssl2.cms.fu-berlin.de/fu-berlin/sites/weiterbildung/PM_weiterbildungsprogramm/bib/bibwei/digital/bib$b-053-jp21.html