Knowledge-Discovery-Experte Ansgar Scherp komplettiert Professorengruppe in der ZBW

Ansgar Scherp hat zum 1.Januar 2014 die Professur für Knowledge Discovery an der Christian-Albrechts-Universität Kiel angetreten.Foto: ZBW

Ansgar Scherp hat zum 1.Januar 2014 die Professur für Knowledge Discovery an der Christian-Albrechts-Universität Kiel angetreten. Foto: ZBW

Kiel/Hamburg. Als nunmehr dritter Informatik-Professor der ZBW-Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft hat Ansgar Scherp im Januar die Arbeitsgruppe für Knowledge Discovery am Institut für Informatik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel übernommen. Im Juni 2010 trat der Medien-Informatik-Professor Klaus Tochtermann als ZBW-Direktor an, um die größte Wirtschaftsbibliothek der Welt evolutionär zu einem forschungsbasierten Infrastrukturdienstleister weiterzuentwickeln. Ziel war es, eine exzellente Forschungsgruppe aufzubauen, die anwendungsorientiert neue ZBW-Services entwickelt. Der erste große Schritt ist nun getan. Mit dem Antritt des 38-jährigen Informatikers Ansgar Scherp zum 1. Januar ist die Professorengruppe der ZBW, die nach dem Berliner Modell berufen wurde, nun komplett.

Knowledge Discovery oder einfach »Wissenserschließung« befasst sich mit der Identifikation und Lokalisierung bislang unbekannter fachlicher Zusammenhänge digitaler Objekte in großen Dokumentkorpora, wie etwa der virtuellen Fachbibliothek EconBiz. Derartige digitale Objekte können beispielsweise bibliografische Metadaten sein, Forschungsdaten oder wissenschaftliche Publikationen. Die Entwicklung innovativer Methoden und Algorithmen sowie die Anwendung dieser Algorithmen im Kontext wirtschaftswissenschaftlicher Literatur, Forschungsdaten sowie multimedialer Objekte (zum Beispiel Lernvideos) steht im Mittelpunkt dieser ZBW-Professur. (4.2.2014; Foto: ZBW)

Kommentare geschlossen