Juni 2020

Auf Grund der momentanen Situation ist schwierig, den Fortbildungskalender aktuell zu halten.
Wir bitten Sie daher freundlich darum, sich direkt beim Veranstalter zu erkundigen, ob die Fortbildungen / Seminare stattfinden.

KINDERRECHTE 2.0 – PARTIZIPATION IN MEDIALEN LEBENSWELTEN
Fachkonferenz

2. Juni – VHS Oldenburg, Karlstraße 25, 26123 Oldenburg
Uhrzeit: 10.00 bis 16.30 Uhr
Veranstalter: Medienzentrum Wolfenbüttel /VHS Oldenburg, Akademie für Leseförderung Niedersachsen, Kindertagespflegebüro Niedersachsen, Niedersächsische Landesmedienanstalt und Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kitas, Bibliotheken und Schulen (GS), Interessierte
Inhalt: Ein 3D-Bild aus dem Mutterleib, das Neugeborene direkt nach der Geburt, die ersten Schritte und das lustige Karnevalskostüm: Benno als Kürbis verkleidet. Bilder wie diese werden täglich in den sozialen Netzwerken gepostet. Laut Art. 16 der UN-Kinderrechtskonvention hat jedes Kind das Recht auf Privatsphäre. Daraus resultiert laut Deutschem Kinderhilfswerk die Freiheit eines jeden Kindes, selbst zu entscheiden, was und wieviel es von sich in der Öffentlichkeit, d.h. auch im Internet, über sich preisgibt. Das Deutsche Kinderhilfswerk schreibt: „Kinder sind Teil unserer Gesellschaft und sollen deswegen auch sichtbar und präsent in allen Bereichen unserer Gesellschaft sein – und zwar auch der digitalen Welt.“ Wie dieser Drahtseilakt zwischen Schutz und Teilhabe von Kindern in den Medien gemeistert werden kann, das ist die zentrale Frage dieser Fachtagung. Ausschlaggebend sind dabei immer die Bedürfnisse, das Wohlergehen und die Fähigkeiten des Kindes und des Heranwachsenden. Doch wie weit sollte das Recht auf Partizipation gehen? Gibt es pädagogisch wertvolle Medien? Welche Rolle spielt die Teilhabe bei medienkompetenten Mediennutzungsverhalten von Kindern? Und: Welche Rechte muss ich in der Praxis mit Kindern beachten? Mit einem Vortrag zum Thema Kinderrechte und anschließenden medienpraktischen Workshops werden die Herausforderungen der mediatisierten Lebenswelten von Kindern und Heranwachsenden thematisiert und anhand von praktischen Beispielen die Chancen aufgezeigt.
Referenten: Jutta Croll, Stiftung Digitale Chancen u.a.
Teilnehmerzahl: 60
Teilnahmegebühr: 39,- Euro (inkl. Verpflegung)
Anmeldung über https://fortbildung.aewb-nds.de

 

WO STEHT DAS DENN EIGENTLICH?
Individuelle Aufstellungsformen nach Interessenkreisen, Klartextsystematiken oder Signaturen mit allegro-OEB

3. Juni – Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg
Uhrzeit: 10.00 bis 16. 00 Uhr
Veranstalter: Büchereizentrale Niedersachsen
Zielgruppe: Diese Fortbildung richtet sich an alle interessierten allegro-OEB Anwenderinnen und –Anwender aus Öffentlichen Bibliotheken, die die neuen Möglichkeiten des Updates 2019 zur vereinfachten Systematisierung und zur individuellen Aufstellung nach Interessenkreisen kennenlernen möchten.
Inhalt: Gearbeitet wird in einer offenen Workshop-Atmosphäre in der auf individuelle Anforderungen und Fragenstellungen eingegangen werden soll. Behandelt werden unter anderem folgende Themen:
• Vereinfachte Medienerfassung mit und ohne klassische Systematik
• Erfassungsmöglichkeiten bei der Aufstellung nach:
• Klartextsystematiken
• Interessenkreisen
• Kabinetten
• und Mischformen
Referent: Joachim Oeding, Büchereizentrale Niedersachsen
Teilnehmerzahl: 14
Teilnahmegebühr: 60,- Euro; für Supportkunden und Vollmitglieder des Büchereiverbandes Lüneburg-Stade e.V. ist die Veranstaltung kostenfrei.
Anmeldung bis 13. Mai über https://www.bz-niedersachsen.de/fortbildung-buchungsformular/wo-steht-das-denn-eigentlich.html

 

 

BASISWISSEN GESTALTUNG VON GEDRUCKTEN WERBE-/ INFORMATIONSMATERIALIEN

3. Juni – Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena, Vortragsraum, Bibliotheksplatz 2
Uhrzeit: 10.30 bis 15.00 Uhr
Veranstalter: Landesverband Thüringen im Deutschen Bibliotheksverband e.V.
Inhalt: Die Veranstaltung möchte einen Einblick in die graphischen Grundlagen der Gestaltung von Materialien, wie zum Beispiel Flyern, Aushängen und Plakaten geben. Zunächst beschäftigen wir uns unter anderem mit dem Einsatz von Schriftschnitten, Farben und Formen, der Verwendung von Bildmaterial sowie dem Umgang mit Dateiformaten. Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie eine konsistente Gesamterscheinung der Druckerzeugnisse Ihrer Bibliothek gewährleisten können. In einer anschließenden offenen Gesprächsrunde haben Sie die Möglichkeit, Fragen zu stellen und Ihre mitgebrachten Beispiele und Materialien mit uns zu besprechen, wie Sie diese für zukünftige Projekte optimieren können. Wenn Sie bereits konkrete Fragen zu diesem Thema haben, können Sie diese bei der Anmeldung über das Kommentarfeld vorab an uns senden.
Referentinnen: Anne Seele, Marianne Schiller, Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena
Teilnehmer: max. 20 Personen
Teilnahmebeitrag: für dbv-Mitglieder kostenfrei, andere Teilnehmer/Innen 20,- Euro
Anmeldung unter https://www.bibliotheksverband.de/dbv/ueber-uns/anmeldeformular.html?cmd=anmelden&uid=000161

 

 

MEDIENBILDUNG FÜR BIBLIOTHEKEN – TRICKFILM

3. Juni – LBZ, Fortbildungsraum, Lindenstraße 13, Neustadt/Weinstraße
Uhrzeit: 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Inhalt: Das LBZ / Landesbüchereistelle bietet das mobile „Makerspace“-Set „Stop Motion – Trickfilme mit dem Tablet produzieren“ zur Ausleihe an.
In der Fortbildung erhalten die Teilnehmer/innen zuerst vertiefenden inhaltlich-fachlichen Input zu dem o.g. Ausleihangebot. Anschließend erarbeiten sie in Kleingruppen unter Einsatz der benötigten Technik, den entsprechenden Arbeitshilfen und dem didaktischem Begleitmaterial eigene Konzepte für die konkrete Umsetzung in ihrer Bibliothek.
Zielgruppe: Interessierte aus Öffentlichen Bibliotheken
Referentinnen: Diana Ferdinand, Leoni Bülow und Ana Schlag, Landesbibliothekszentrum
Teilnehmerzahl: max. 12 Teilnehmer/innen
Anmeldeschluss: 20.05.2020
Anmeldung: https://lbz.rlp.de/de/veranstaltungen/fortbildungen-fuer-bibliotheken-und-schulen/medienbildung-trickfilm/

 

 

VOM UMGANG MIT SCHWIERIGEN NUTZERN – WENN FREUNDLICHKEIT SCHEITERT UND HÖFLICHKEIT NICHT WEITERHILFT

8. Juni – Stadtbücherei Hameln, Sudetenstr. 1, 31785 Hameln
9. Juni – Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Öffentlichen Bibliotheken.
Inhalt: Das Seminar wird aufzeigen, wie Sie sich in schwierigen Situation emotional abgrenzen und deeskalierend verhalten. Es werden folgende Themen behandelt:
• Sind wir schwierig oder sind es die Nutzer?
• Wie setze ich Regeln durch?
• Wann gehe ich Kompromisse ein?
• Wie spielen meine Aussagen und meine Körpersprache in herausfordernden Gesprächen am besten zusammen?
Am Ende des Seminars können Sie anspruchsvolle Beschwerde- und Kommunikationssituationen besser meistern, störendes Nutzerverhalten erkennen und unterbinden.
Referent: Dr. Martin Eichhorn, Trainer für Konflikt- und Gewaltprävention, Berlin
Teilnehmerzahl: 20
Anmeldung bis 15. Mai über https://www.bz-niedersachsen.de/fortbildungstermine-.html

 

 

BIBLIOTHEK OHNE BARRIEREN – EIN GEWINN FÜR ALLE

10. Juni – Stadtbibliothek Nordhausen
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Veranstalter: Landesverband Thüringen im Deutschen Bibliotheksverband e.V.
Inhalt: Eine lebendige Bibliothek muss barrierefreien Zugang zu Räumlichkeiten, Angeboten und Medien anbieten. Nur so nehmen die Menschen die Bibliothek als »ihren Ort« an. Dabei ist Barrierefreiheit mehr als nur die rollstuhlgerechte Gestaltung von Eingängen und Flächen im Gebäude. Im Fokus stehen zunehmend auch inklusive Angebote oder die Wirkung leichter Sprache. Die Stadtbibliothek Nordhausen ist nicht nur Gastgeber der Veranstaltung, sondern auch ein besonders gutes Beispiel für eine barrierefreie Bibliothek. Um einen vielfältigen Überblick zu bekommen, werden verschiedene Referenten das Thema beleuchten und ihre Erfahrungen aus der Praxis schildern.
Moderatorin: Hildegard Seidel, Stadtbibliothek Nordhausen
Teilnahmebeitrag: für dbv-Mitglieder 20,- Euro, andere Teilnehmer/Innen 40,- Euro
Anmeldung unter https://www.bibliotheksverband.de/dbv/ueber-uns/anmeldeformular.html?cmd=anmelden&uid=000162

 

 

ESCAPE-ROOMS UND ESCAPE-GAMES IN DER BIBLIOTHEK

10. Juni – Stadtbücherei Rendsburg
Uhrzeit: 9.30 bis 16.30 Uhr
Veranstalter: Büchereizentrale Schleswig-Holstein
Inhalt: Escape-Games und Escape-Rooms sind derzeit in aller Munde. Dabei geht es entweder darum, sich durch vielfältige Rätsel aus einem verschlossenen Raum zu befreien, eine Mission zu erfüllen oder an einen Schatz zu gelangen. In dieser Fortbildung spielen wir mit Ihnen als Einführung in das Thema unterschiedliche Varianten. Anschließend werden Tipps für die Planung und Durchführung eines Escape-Games bzw. Escape-Rooms vermittelt sowie verschiedene Spielmöglichkeiten, Rätsel und Materialien vorgestellt. Erste eigene Ideen werden im abschließenden Praxisteil umgesetzt.
Teilnahmebeitrag: 60,- Euro pro Person
Anmeldung bis 8. Mai über https://www.bz-sh.de/index.php/dienstleistungen/fortbildung/fortbildungsuebersicht/event/27-medienkompetenz/202-escape-rooms-und-escape-games-in-der-bibliothek-2

 

 

BÜCHER RICHTIG REPARIEREN

16. Juni – LBZ / Landesbüchereistelle, Eingang Frankenstraße 1-3, Koblenz
Uhrzeit: 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr
Zielgruppe: Interessierte aus Öffentlichen Bibliotheken und Schulbibliotheken, die lernen möchten, Bücher selbst fachgerecht zu reparieren
Inhalt:
– Schadensfälle
– Möglichkeiten der Reparatur
– Materialien zur fachgerechten Reparatur
Im Anschluss an einen theoretischen Teil sind praktische Übungen möglich. Bitte 2 – 3 (oder für Übungen mehr) beschädigte Bücher und eine Schere mitbringen!
Referentin: Marie-Evelyne Hene, LBZ, Koblenz
Teilnehmerzahl: max. 10 Teilnehmer/innen
Teilnahmebeitrag: 15,- Euro
Anmeldeschluss: 02.06.2020
Anmeldung: https://lbz.rlp.de/de/veranstaltungen/fortbildungen-fuer-bibliotheken-und-schulen/buecher-richtig-reparieren/

 

 

KREISTREFFEN DER ÖFFENTLICHEN BIBLIOTHEKEN DER LANDKREISE – ALTENBURG

17. Juni – Stadtbibliothek Altenburg, Lindenaustr. 14, 04600 Altenburg
Inhalt: In den vergangenen Jahren haben sich Fachtreffen der Bibliotheksmitarbeiterinnen und -mitarbeiter auf Kreisebene etabliert und wurden zu einer festen Größe in unserem Fortbildungsangebot. Zu diesen Treffen der Öffentlichen Bibliotheken werden alle haupt-, neben- und ehrenamtlich geleiteten Öffentlichen Bibliotheken, Bürgermeister/Innen sowie die Kulturämter der jeweiligen Landkreise eingeladen. Wir informieren Sie über die Trends der Bibliotheksarbeit, stellen unsere aktuellen Angebote für Sie vor, sprechen über die weitere oder zukünftige Zusammenarbeit mit unserer Einrichtung und gehen auf Ihre Fragen und Probleme ein. Nutzen Sie diese Möglichkeit für Diskussionen und neue Anregungen für die eigene Arbeit.
Anmeldung: bis 20. Mai über https://www.bibliotheken-thueringen.de/Fortbildungen.html

 

 

POPCORN-MAKER, SLACKLINE … ZUM AUSLEIHEN? JA!
Das Konzept „Bibliothek der Dinge“

15. Juni – Stadtbibliothek KÖB Meppen, Domhof 12, 49716 Meppen
16. Juni – Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg
17. Juni – Stadtbibliothek Göttingen, Gotmarstr. 8, 37073 Göttingen
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Öffentlichen Bibliotheken.
Inhalt: Das ressourcenschonende Teilen von Medien wie Bücher, Zeitschriften, Filme, Hörbücher, Gesellschaftsspiele ist für Bibliotheken immer schon eine Selbstverständlichkeit gewesen. Das Prinzip „Ausleihen in der Bibliothek statt selber kaufen“ leistet damit einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag zur Nachhaltigkeit und zum umweltbewussten Konsum. Das Konzept „Bibliothek der Dinge“, vorgestellt vom Hauptreferenten Christoph Höwekamp, zeigt auf, dass man als Bibliothek auch ungewöhnliche Gegenstände, wie Backformen, Boßel-Set, Digitales Mikroskop, Action-Kamera, Klangschale oder magnetische Bausteine anbieten kann. Höwekamp verdeutlicht am Vormittag am Konzept der Stadtbibliothek KÖB Georgsmarienhütte wie man bereits vorhandene Medien mit neuen „Bibliothek der Dinge“-Angeboten kombinieren und diese auch für die eigene Veranstaltungsarbeit nutzen kann.
Am Nachmittag stellt eine Bibliothekskollegin der Hamburger Bücherhallen ihr „Bibliothek der Dinge“- Angebot vor, dass bei der Jugendbibliothek HOEB4U gestartet ist und nun, konzeptionell ausgeweitet auf alle Zielgruppen, seinen festen Platz in der Hamburger Zentralbibliothek hat.
Referenten: Christoph Höwekamp, Ev. Literaturportal e.V., Göttingen; Janina Hempel und Clara Simon, Bücherhallen Hamburg
Teilnehmerzahl: 20
Anmeldung bis 22. Mai über https://www.bz-niedersachsen.de/fortbildungstermine-.html

 

 

FAKTENCHECK VERSUS FAKE NEWS
Verifikation als Aufgabe für Redaktionen und Archive

23. bis 25. Juni – Haus der Geschichte, Museumsmeile, Willy-Brandt-Allee 14, 53113 Bonn
Veranstalter: Verein für Medieninformation und Mediendokumentation e.V.
Zielgruppe: Mitarbeiter*innen, die mit Fragen des Urheber- und Persönlichkeitsrechts, der Modernisierung von Informations- und Produktionssystemen oder der Recherche und Informationsgewinnung in ihrer beruflichen Praxis betraut sind
Inhalt: Schon bevor Fake News gezielt eingesetzt und verbreitet wurden, gehörte es zur journalistischen Professionalität, Fakten, die zur Veröffentlichung bestimmt waren, auf ihre Richtigkeit hin zu überprüfen. Unterstützt wurden und werden sie dabei von den Dokumentationen. Doch in Zeiten von Social Media und Datenflut hat sich die Aufgabe, Fakten zu checken, stark verändert. Wenn die journalistische Devise «Get it first, but first get it right» immer häufiger ersetzt wird durch «Shoot first, check later», sind Faktenchecker ganz speziell gefordert. Der Faktor Zeit spielt im medialen Wettbewerb eine entscheidende Rolle. Zumal durch Social‐Media‐Plattformen wie Twitter, Facebook, Instagram neue Informationskanäle entstanden sind, über die bei Grossereignissen Augenzeugenberichte, Irrtümer und bewusste Falschmeldungen in Echtzeit verbreitet und vielfach geteilt werden. Im Zentrum des Seminars steht ein Workshop, geleitet von Jörn Ratering, Informations‐Spezialist und Redakteur des ZDF, in dem die Teilnehmenden Inhalte aus den sozialen Medien überprüfen. Das Themenspektrum geht von Rückwärtssuche über Uploader‐Fahndung bis zu Bildforensik und Videomanipulationen. Den Rahmen zu diesem Workshop bilden Einblicke in die Praxis von Dokumentationen.
Anmeldung über http://www.vfm-online.de/seminare/2020/faktencheck.shtml

 

 

EIN HAUS VOLLER IDEEN – PRAXISTAG IN DER BÜCHEREIZENTRALE NIEDERSACHSEN

24. Juni – Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Veranstalter: Büchereizentrale Niedersachsen
Zielgruppe: Alle Interessierten aus Öffentlichen Bibliotheken.
Inhalt: Das Angebotsportfolio Öffentlicher Bibliotheken wird immer vielfältiger. Längst sind die meisten Bibliotheken weit mehr als nur Medienausleihstationen. Trotzdem stellen sich besonders kleinere Bibliotheken die Frage, was auch sie – mit meist geringer Personalressource – anbieten können. Auf diesem Praxistag haben Sie die Möglichkeit, in lockerer Atmosphäre und in kurzen Sessions vielfältige Angebote kennenzulernen. Zeitgleich werden in diversen Räumen praxiserprobte Konzepte aus niedersächsischen Bibliotheken als auch der Büchereizentrale vorgestellt. Alle Angebote werden zeitversetzt mehrfach präsentiert, so dass Sie im Laufe des Tages ganz verschiedene Konzepte kennenlernen können. Im Vordergrund steht dabei stets der Austausch miteinander, das Lernen voneinander und das praktische Ausprobieren z. B. unserer Mach-mal-Boxen im Bereich Coding und Making und der Tabletkoffer. Klassische Themen wie Leseförderung und Datenbankrecherche werden ebenso thematisiert wie RFID-Einführung und Open Library. Aber auch in den Bereichen Alphabetisierung und der Bibliothekssoftware allegro-OEB können Sie diskutieren und das Thema Virtual Reality am eigenen Leib erfahren. Nutzen Sie zudem die Gelegenheit, sich mit einer „Bibliothek der Dinge“ vertraut zu machen oder erste Erfahrungen im Bereich Escape Rooms zu sammeln.
Ein Markt der Möglichkeiten bietet Ihnen darüber hinaus die Gelegenheit, sich über weitere Angebote und Dienstleistungen der Büchereizentrale Niedersachsen umfassend zu informieren.
Referenten: Mitarbeiterinnnen und Mitarbeiter der Büchereizentrale und aus diversen niedersächsischen Öffentlichen Bibliotheken
Teilnehmerzahl: 40
Anmeldung bis 10. Juni über https://www.bz-niedersachsen.de/fortbildung-buchungsformular/ein-haus-voller-ideen-praxistag-in-der-b%C3%BCchereizentrale-niedersachsen.html

 

 

KREISTREFFEN DER ÖFFENTLICHEN BIBLIOTHEKEN DER LANDKREISE – KYFFHÄUSERKREIS

24. Juni – Stadtbibliothek »Rudolf Hagelstange«, Markt 1, 99734 Nordhausen
Inhalt: In den vergangenen Jahren haben sich Fachtreffen der Bibliotheksmitarbeiterinnen und -mitarbeiter auf Kreisebene etabliert und wurden zu einer festen Größe in unserem Fortbildungsangebot. Zu diesen Treffen der Öffentlichen Bibliotheken werden alle haupt-, neben- und ehrenamtlich geleiteten Öffentlichen Bibliotheken, Bürgermeister/Innen sowie die Kulturämter der jeweiligen Landkreise eingeladen. Wir informieren Sie über die Trends der Bibliotheksarbeit, stellen unsere aktuellen Angebote für Sie vor, sprechen über die weitere oder zukünftige Zusammenarbeit mit unserer Einrichtung und gehen auf Ihre Fragen und Probleme ein. Nutzen Sie diese Möglichkeit für Diskussionen und neue Anregungen für die eigene Arbeit.
Anmeldung: bis 27. Mai über https://www.bibliotheken-thueringen.de/Fortbildungen.html

 

 

RECHERCHE-FIT.
Recherchetraining für die Generation YouTube

24. Juni – Stadtbibliothek im Kulturbetrieb DAStietz, Moritzstr. 20, 09111 Chemnitz
Uhrzeit: 9.30 bis 15.30 Uhr
Zielgruppe: Mitarbeiter*innen in Jugendbibliotheken
Veranstalter: Landesfachstelle für Bibliotheken, Stadtbibliothek Chemnitz
Inhalt: Frank Sommer stellt ein praxis- und mit Bibliothekaren erprobtes Ablaufkonzept »Recherche-Fit« vor, das Sie nach dem Seminar eigenständig in Ihrer Bibliothek umsetzen können. Zielgruppe von »Recherche-Fit« sind bibliotheks-, buch- und eher leseferne Schüler zw. 12 und 15 Jahren, „verpflichtet“ zu einem Bibliotheksbesuch, mit geringen Recherchekenntnissen, aber großer Aktivität per Smartphone in den sozialen Medien.
Recherche-Fit setzt auf:
– Präsentation per Beamer oder Activ-Panel, W-LAN-Nutzung
– hohen Interaktionsgrad mit vielen Mitmachelementen der Jugendlichen
– Gruppenarbeit an versch. OPAC- oder Internetstationen
– auf den bewährten Rallye-Ablauf bei Klassenführungen
– altersgerechte Themen zur Rechercheübung
– Modell einer Hausarbeit für 7./8. Klassen mit Recherche-Aufgaben

Im Seminar werden Methoden und Mittel zur Aktivierung vorgestellt und die Ablaufelemente der Veranstaltung besprochen. In Kleingruppen werden Konzept- und Ablaufvorgaben zu Klassenführung und Recherchetraining auf die Bedingungen in den örtlichen Bibliotheken weiterentwickelt.
Referent: Frank Sommer, Lesevermittler und Veranstaltungsentwickler, Eventilator Berlin
Teilnehmer: 15
Anmeldung bis 8. Juni über https://www.lds.sachsen.de/bibliothek/?ID=15934&art_param=381&reduce=0

 

 

 

PREISVERDÄCHTIG! PRAXISKONZEPTE ZU DEN NOMINIERTEN BÜCHERN DES DEUTSCHEN JUGENDLITERATURPREISES 2020
Praxisseminar

30. Juni – Hanns-Lilje-Haus, Knochenhauerstr. 33, 30159 Hannover
Uhrzeit: 9.30 bis 17.15 Uhr
Veranstalter: Arbeitskreis für Jugendliteratur in Kooperation mit der Akademie für Leseförderung Niedersachsen
Zielgruppe: Erzieherinnen und Erzieher, Lehrkräfte, Bibliothekarinnen und Bibliothekare, Buchhändlerinnen und Buchhändler
Inhalt: Der Deutsche Jugendliteraturpreis prämiert jährlich herausragende Werke der Kinder- und Jugendliteratur. Als Staatspreis für Literatur in Deutschland ist er seit über 60 Jahren ein verlässliches Gütesiegel für hohe literarische Qualität, aber auch Orientierungshilfe auf dem mittlerweile fast unüberschaubaren Kinder- und Jugendbuchmarkt. Die nominierten Titel bieten eine große Bandbreite an Themen und Gattungen für alle Altersstufen. Im Rahmen eintägiger Kompaktseminare können Erzieherinnen und Erzieher, Lehrkräfte, Buchhändlerinnen und Buchhändler sowie Bibliothekarinnen und Bibliothekare kreative Vermittlungsmethoden zu den nominierten Büchern des Deutschen Jugendliteraturpreises 2020 für ihren Berufsalltag kennen lernen und erproben.
Das Seminar bietet vormittags und nachmittags Workshops zu den Sparten Bilderbuch, Kinderbuch und Jugendbuch an (Sachbücher sind altersentsprechend in die drei Workshops integriert). Jeder Seminarteilnehmer kann zwei verschiedene Workshops besuchen.
Anerkennung: Diese Veranstaltung wird im Modul Kinder- und Jugendliteratur der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik (BVL) mit 8 Unterrichtseinheiten anerkannt.
Referentinnen: Katja Eder (Bilderbücher), Bettina Huhn (Kinderbücher) und Bianca Röber-Suchetzki (Jugendbücher)
Teilnehmerzahl: 70
Teilnahmegebühr: 85,- € (inkl. Verpflegung)
Anmeldung über www.jugendliteratur.org/veranstaltungen

 

 

LITERACY: BILDERBÜCHER, GESCHICHTEN & CO – IDEEN ZUR LESE(FRÜH)FÖRDERUNG

30. Juni – Mediothek Diepholz, Thouarsstraße 19, 49356 Diepholz
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Veranstalter: Beratungsstelle für Öffentliche Weser-Ems.
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Öffentlichen Bibliotheken, die im Bereich der Lesefrühförderung oder Leseförderung tätig sind.
Inhalt: Kinder, die von klein auf mit Büchern, Geschichten und Fingerspielen aufwachsen, erlangen dadurch elementare Voraussetzungen für gute Bildungschancen! Vorlesen und Erzählen sind somit wichtige Bausteine für die sprachliche Entwicklung des Kindes und beflügeln zugleich ihre Fantasie! Neben vielen praktischen Tipps rund ums Vorlesen und Erzählen werden in dieser Veranstaltung auch empfehlenswerte Bilderbücher vorgestellt. Das Seminar widmet sich folgenden Inhalten:
• Literacy
• Mündliches Erzählen in Theorie und Praxis
• Bilderbücher kreativ umgesetzt
• Kamishibai / Schachtelgeschichten / Erzählschiene
• Aktuelle Bilderbücher und Fachliteratur
Referentin: Sabine Schulz, Literaturpädagogin, Oberhausen
Teilnehmerzahl: 15
Anmeldung bis 8. Juni über https://www.bz-niedersachsen.de/fortbildung-buchungsformular/literacy-bilderb%C3%BCcher-geschichten-co-ideen-zur-lesefr%C3%BChf%C3%B6rderung.html