Frankfurter Buchmesse 2020 soll stattfinden

Frankfurter Buchmesse

Die Frankfurter Buchmesse 2020 soll stattfinden – vor Ort in Frankfurt am Main und digital. Ein Hygienekonzept soll die Sicherheit der Besucher/-innen gewährleisten. Foto: Frankfurter Buchmesse/Alexander Heimann

 

Die Frankfurter Buchmesse 2020 wird stattfinden. Das hat der Aufsichtsrat des Börsenverein des Deutschen Buchhandels bekannt gegeben. Geplant sei demnach, die Frankfurter Buchmesse auf dem Messegelände, dezentral in der Stadt Frankfurt am Main und zeitgleich virtuell stattfinden zu lassen.

Grundlage für die Durchführung der 72. Frankfurter Buchmesse auf dem Messegelände sei ein detailliertes Gesundheits- und Hygienekonzept, das die dann geltenden Schutzverordnungen des Landes Hessen umsetze und die Sicherheit der an der Messe teilnehmenden Besucher/-innen, Aussteller/-innen und Mitarbeiter/-innen gewährleiste. Das von der Frankfurter Buchmesse und der Messe Frankfurt gemeinsam erarbeitete Hygienekonzept habe das Ordnungsamt und das Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt überzeugt, heißt es in einer Pressemitteilung der Buchmesse. Aufgrund der dynamischen Lage sei die kontinuierliche, fachliche Evaluation der Gesamtsituation und eine ständige Anpassung an die geltenden rechtlichen Voraussetzungen unerlässlich.

Juergen Boos, der Direktor der Frankfurter Buchmesse, betont: »In diesem Jahr ist es wichtiger als je zu vor, die Frankfurter Buchmesse durchzuführen. Mit der Präsenz auf dem Messegelände, Buchevents vor Ort und virtuell schaffen wir Öffentlichkeit für Autorinnen und Autoren, für die Branche, für unsere Themen.«

Die Frankfurter Buchmesse erwartet die Teilnahme von Ausstellern aus Europa und, abhängig von den dann geltenden Reisebeschränkungen, dem internationalen Ausland. Details zur Programmplanung und zur diesjährigen Kampagne werden Ende Juni bekannt geben.

Digitales Rahmenprogramm

Das digitale Rahmenprogramm deckt mit vielen Angeboten die Anforderungen sowohl der Teilnehmer/-innen vor Ort als auch der virtuell zugeschalteten Teilnehmer/-innen aus der ganzen Welt ab: Unternehmens- und Produktpräsentationen, Anlässe und Formate zur Geschäftsanbahnung, Kontaktaufnahme mit Geschäftspartnerinnen und -partnern, Markttrends und Weiterbildung.

Um Bücherfans weltweit über die Neuerscheinungen des Bücherherbstes 2020 zu informieren, soll die Frankfurter Buchmesse eine Woche lang auch virtuell stattfinden. Geplant sei unter anderem ein BOOKFEST-Zentrum.  Von diesem aus möchten die Frankfurter Buchmesse und ihre Medienpartner Neuerscheinungen und Autorinnen und Autoren vorstellen und Diskussionen anstoßen, heißt es seitens der Buchmesse weiter.

Die großen deutschen Publikumsverlage – die Verlagsgruppe Random House, die deutschen Bonnier Verlage, die Holtzbrinck Buchverlage sowie die Verlagsgruppe Bastei Lübbe – haben im Austausch mit der Frankfurter Buchmesse die Idee eines neuen Veranstaltungskonzepts im Rahmen der Buchmesse initiiert. Sie sind in die Konzeption, Kommunikation und später auch die Umsetzung dieser Idee involviert. Darüber hinaus gebe es zahlreiche Initiativen aus der Buchbranche, die sich mit Ideen zu digitalen und physischen Formaten einbringen möchte.

Ehrengastauftritt 2020

Die Buchmesse berät aktuell mit dem Ausrichter des Ehrengast-Auftritts, dem kanadischen Kulturministerium und Canadian Heritage, über ein der Situation angepasstes Konzept. Eine Entscheidung wird in Kürze erwartet.

Die Frankfurter Buchmesse 2020 – aktueller Planungsstand

  • Termin: Die Frankfurter Buchmesse findet vom 14. bis 18. Oktober 2020 statt.
  • Fachbesuchertage sind vom 14.- 18. Oktober. Am Wochenende (17. und 18. Oktober) ist die Messe zusätzlich für das Publikum geöffnet.
  • Zugelassene Zahl an Besucherinnen und Besuchern: Die Zahl der auf dem Gelände zeitgleich zugelassenen Besucher/-innen richtet sich nach der im Oktober belegten Bruttofläche.
  • Einlass: Der Einlass erfolgt kontaktlos nach Vorabregistrierung und Selbstauskunft über den Gesundheitszustand.
  • Hallenbelegung: Derzeit konzentriert sich die Planung auf sechs Hallenebenen (Hallenebenen 3.0 und 3.1, 4.0, 4.1 sowie 6.0 und 6.1).
  • Platzierung: Die Platzierung wird voraussichtlich Mitte Juli abgeschlossen sein.
  • Standfläche: Die kleinstmögliche Standfläche wird 8 m² betragen. Aussteller, die 4 m² gebucht haben, erhalten ohne Mehrkosten weitere 4 m² dazu. Alle weiteren Standgrößen werden ebenso nach einem Staffelmodell kostenneutral aufgestockt.
  • Gangbreiten: Darüber hinaus wird jedem Stand 1,5 Meter der davor liegenden Gangbreite als zusätzliche Kommunikationsfläche zugeschlagen. Die Gangbreite in den Hallen liegt zwischen 6 und 8 Metern.
  • Bühnen: Die Großbühnen werden in diesem Jahr weitestgehend durch digitale oder entzerrte, physische Angebote ersetzt.
  • Buchverkauf: Besucher/-innen können am Messe-Samstag und Messe-Sonntag Bücher zum gesetzlich gebundenen Ladenpreis kaufen.
  • Registrierung und Ticketkauf sind nach einer Vollregistrierung und Selbstauskunft ausschließlich online möglich.
  • Der Ticketshop für Fachbesuchertickets öffnet voraussichtlich am 1. August 2020.

red / 27.5.2020

Schlagworte:

Kommentare geschlossen