Oktober 2019

KOHA-ANWENDERTREFFEN

1. bis 2.Oktober – Büchereizentrale SH, Wrangelstr. 1, Rendsburg
Veranstalter: LMSCloud in München
Zielgruppe: LMSCloud-Kunden, die KOHA verwenden
Inhalt: Austausch über Fragen rund um die Nutzung von Koha und gemeinsamer Austausch über aktuelle Themen. Vorstellung neuer Funktionen in der Koha Discovery Anwendung.
Hinweis: Zweitägige Veranstaltung:
01.10.2019 14.00 Uhr – 17.30 Uhr
02.10.2019 9.30 Uhr – 15.00 Uhr
Anmeldung: https://www.bz-sh.de/index.php/dienstleistungen/fortbildung/fortbildungsuebersicht/event/32-sonstige/175-koha-anwendertreffen

 

DIE SPIELTRUHE KOMMT!
Mit Sicherheit die besten Spiele 2019

7. Oktober – Augsburg
9. Oktober – Regensburg
14. Oktober – München
15. Oktober – Würzburg
16. Otober – Nürnberg

Veranstalter: die SpielTruhe, Oberammergau
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Öffentlicher Bibliotheken
Inhalt: Unterhaltsam, fachbezogen und fundiert wird Ihnen eine „bunte Mischung“ der Spieleneuheiten vorgestellt. Es werden die Funktionsweise und Einsatzmöglichkeit erklärt – Sie prüfen das Material und die Eignung für Ihre Einrichtung.
– Neuheiten aus dem SpielTruhe-Test für die Bestandsplanung
– Maßnahmen zur Bestandspfleg
– Tipps rund um die Ausleihe
Anmeldung und Information: Bayrische Staatsbibliothek, Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen: landesfachstelle@bsb-muenchen.de

 

IST PAPIER WIRKLICH GEDULDIG? UMGANG MIT BIBLIOTHEKSGUT AUS SICHT DER RESTAURATOREN

2. Oktober – Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena, Vortragsraum, Bibliotheksplatz 2
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Zielgruppe: Die Veranstaltung richtet sich an alle interessierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Bibliotheken und Einrichtungen mit entsprechenden Beständen.
Veranstalter: Deutscher Bibliotheksverband – Landesverband Thüringen
Inhalt: Anhand von Beispielobjekten aus der ThULB werden das Erkennen von Schäden an Büchern, Handschriften, Akten, Urkunden, Grafiken und Fotos sowie deren Ursachen ausführlich besprochen. Es werden Vorschläge zur Schadensvermeidung für die tägliche Arbeit gemacht und Informationen zu möglichen Bestandserhaltungsmaßnahmen gegeben. Die Teilnehmer erhalten außerdem einen Einblick in die Restaurierungswerkstatt und die Arbeit der Restauratoren in der ThULB.
Referent: Frank Schieferdecker, ThULB Jena
Teilnehmer: max. 20 Personen
Teilnahmebeitrag: für dbv-Mitglieder 20,- Euro, andere Teilnehmer 40,- Euro
Anmeldung: https://www.bibliotheksverband.de/dbv/ueber-uns/anmeldeformular.html?cmd=anmelden&uid=000143

DIE AUSBILDUNGSLEITUNG ALS COACH

7. bis 8. Oktober – Tagungszentrum Auf dem heiligen Berg, Missionsstraße 9, 42285 Wuppertal
Uhrzeit: Tag 1: 10.00 – 17.00 Uhr | Tag 2: 9.00 – 16.00 Uhr
Veranstalter: ZBIW Köln
Zielgruppe: Ausbildungsleitungen Öffentlicher und Wissenschaftlicher Bibliotheken
Inhalt: Auszubildende sind heranwachsende Persönlichkeiten, jede mit einer ganz spezifischen Lebensgeschichte, mit Erfahrungen und Erwartungen, persönlichen Stärken und Potenzialen. Die berufliche Ausbildung umfasst zunächst eine Vielzahl an fachlichen Aspekten in Theorie und Praxis. Gleichzeitig sollten Auszubildende in die berufliche Rolle hineinwachsen, sie sich zu eigen machen, mit persönlichen Qualitäten füllen und Schritt für Schritt professionell werden. Hierbei ist es eine Aufgabe der Ausbildungsleitung, jede*n einzelne*n Auszubildende*n zu fördern und zu fordern, zu motivieren und zu beraten, zu kritisieren und zu konfrontieren, sich auf die Person einzustellen, den individuellen Leistungswillen herauszufordern und bei der persönlichen Erarbeitung der professionellen Rolle zu unterstützen. Was die Ausbildungsleitung hier leistet, ist ein längerfristig angelegter Coaching-Prozess. Für diese besondere Rolle als ‚Coach’ sensibilisiert das Seminar und stellt konkrete methodische Ansätze vor:
– die Rolle als Coach – Aufgaben, Ziele
– grundlegende Methodik und Gesprächsführung
– Struktur eines Coaching-Prozesses in der Ausbildung
– Auszubildende in ihren unterschiedlichen Rollen fördern und fordern
– Gesprächssteuerung: Zuhör- und Fragetechnik, Feedback
– Motivation: positive Energien fördern » eigene Stärken und Potenzial im Coaching
– zwischen Beratung und Freiraum – der Coachee findet seinen Weg
– mit Ängsten umgehen, mit Störungen umgehen
Referentin: Elke Zitzke
Teilnehmer: 14
Teilnahemgebühr: für Nicht-Landesbedienstete NRW: 415,- Euro
Anmeldung bis 26. August über die Webseite https://www.th-koeln.de/weiterbildung/anmeldung_8225.php

SMARTE LOGISTIK FÜR BIBLIOTHEKEN – HOCHEFFIZIENTE RÜCKGABE-, SORTIER- UND TRANSPORTLÖSUNGEN

9. Oktober – Telelift Academy, Frauenstraße 28, 82216 Maisach b. München
Uhrzeit: 11.00 bis 15.00 Uhr
Veranstalter: Telelift GmbH in Kooperation mit bibliotheca
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Bibliotheken, Bibliotheksdirektoren/innen sowie logistische Leiter von Bibliotheken
Inhalt: Einmal im Monat bieten wir den Mitarbeitern/-innen sowie den Logistikverantwortlichen von Bibliotheken die Möglichkeit sich über hochmoderne Logistiklösungen für die Medienrückgabe, Sortierung und den Transport in alle Bibliotheksbereiche zu informieren. Durch das moderne Logistikkonzept, das speziell für Bibliotheken ausgearbeitet wurde eröffnen sich zahlreiche Möglichkeiten:
• Buchsortierung und -transport über sämtliche Etagen sowie Vorsortierung für mehrere Standorte
• Zuverlässiger 24/7 Betrieb ohne zusätzliche Personalressourcen
• Schnellere Bereitstellung der Magazin-Medien
• u.v.m.
Während der Veranstaltungen erfahren Sie nicht nur mehr über moderne Medienlogistik, sondern haben auch die Gelegenheit sich mit den Verantwortlichen anderer Bibliotheken auszutauschen.
Referent: Michael Hast, Telelift GmbH
Teilnehmerzahl: max. 15
Anmeldung: https://telelift-logistic.com/veranstaltungen.html oder unter academy@telelift-logistic.com

 

 

PRAXISSEMINAR ONLEIHE: BESTANDSMANAGEMENT

10. Oktober – ekz.bibliotheksservice GmbH, Bismarckstr. 3, 72764 Reutlingen
Uhrzeit: 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr
Veranstalter: ekz.bibliotheksservice GmbH
Inhalt: Öffentliche Bibliotheken möchten ihre Ressourcen effizient einsetzen und ihren Kunden eine aktuellen und attraktiven Medienbestand bieten. Wie kann das Bestandsmanagement für E-Medien organisiert werden?
Schwerpunkte sind:
– Rechtliche Rahmenbedingungen und Lizenzarten
– Erwerbungsorganisation
– Medienshop
– Pentaho-Reports und –Auswertungen als Datenbasis für Kauf- oder Makulaturentscheidungen
– Lizenzverwaltung
– Abonnementverwaltung
– Makulatur
Referent: Eckhard Kummrow
Teilnahmebeitrag: 149,- Euro
Teilnehmer: max. 14
Anmeldung bitte über den Link: https://www.ekz.de/seminare-veranstaltungen/seminare-beratung/praxisseminar-onleihe-bestandsmanagement/anmeldung-praxisseminar-onleihe-bestandsmanagement/

 

 

VERTIEFUNGSSEMINAR MARC 21

10. Oktober – TH Köln, Campus Südstadt, Claudiusstr. 1, 50678 Köln, Raum 252
Uhrzeit: 10.00 bis 17.00 Uhr
Veranstalter: ZBIW Köln
Zielgruppe: Beschäftigte in Bibliotheken und Informationseinrichtungen, die sich über Metadaten und insbesondere über das Datenaustauschformat MARC 21 informieren möchten
Inhalt: In diesem Vertiefungsseminar wird das bibliothekarische Datenformat MARC 21 verstärkt behandelt. Neben Impulsvorträgen wird es zahlreiche Übungen zur Anwendung des MARC 21-Formats geben, in Form von Fehlersuchbeispielen und dem Erstellen einfacher Titelaufnahmen in MARC 21. Das Seminar richtet sich an Teilnehmer*innen mit geringen Vorkenntnissen in der Katalogisierung und dem Datenformat MARC 21.
Referentin: Stephani Scholz, hbz Köln
Teilnehmer: 12
Teilnahmekosten: für Nicht-Landesbedienstete NRW: 125,- Euro
Anmeldung bis 29. August über die Webseite https://www.th-koeln.de/weiterbildung/anmeldung_8225.php

 

 

URHEBERRECHT UPDATE

11. Oktober – TH Köln, Campus Südstadt, Claudiusstr. 1, 50678 Köln, Raum 245
Uhrzeit: 10.00 bis 17.00 Uhr
Veranstalter: ZBIW Köln
Zielgruppe: Beschäftigte Wissenschaftlicher und Öffentlicher Bibliotheken, die sich über die neuesten Entwicklungen im Urheberrecht informieren möchten
Inhalt: Das Urheberrecht ist – so wie alle Gesetze, Normen und Vorschriften – regelmäßigen Änderungen unterworfen.
Dieses Seminar stellt die durch das Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz (UrhWissG) neu eingeführten Regelungen im Urheberrecht vor und zeigt deren Auswirkungen auf die praktische Arbeit in den Bibliotheken und an den Hochschulen. Neben einer ausführlichen Präsentation der neuen Bestimmungen ist ein breiter Raum für Nachfragen und eine gemeinsame Besprechung erster Praxiserfahrungen gegeben.
Hinweis: Bitte bringen Sie konkrete Fragen zum Urheberrecht aus Ihren Einrichtungen zur Veranstaltung mit.
Referent: Prof. Dr. Eric W. Steinhauer, Universitätsbibliothek Hagen
Teilnehmer: max. 20
Teilnahmegebühr: für Nicht-Landesbedienstete NRW: 125,- Euro
Anmeldung: bis 30. August über die Webseite https://www.th-koeln.de/weiterbildung/anmeldung_8225.php

 

CODING DA VINCI AUF DER FRANKFURTER BUCHMESSE

18. Oktober – Frankfurter Buchmesse, Runway, THE ARTS+, Halle 4.1
Uhrzeit: 13.00 bis 14.00 Uhr
Inhalt: Wer schon immer wissen wollte wie Hacker aus offenen Kulturdaten eine digitale Anwendung bauen, kann ihnen auf der Frankfurter Buchmesse beim Live-Coding-Event über die Schulter schauen. Die Besucher*innen erleben den Coding da Vinci-Hackathon in Miniaturversion und verfolgen ein Projekt auf der großen Leinwand von den Rohdaten bis hin zur fertigen Anwendung. Die Daten dafür steuert das Jüdische Museum Frankfurt bei, das eine offensive digitale Strategie vertritt. Coding da Vinci ist der erste deutsche Hackathon für offene Kulturdaten und zeigt während eines Live-Codings wie aus Kulturdaten eine App, ein nützliches Tool, eine Virtual Reality oder spannendes Edutainment entstehen kann. In knapp 50 Minuten können die Zuschauer*innen auf einer Leinwand verfolgen, wie zwei Hacker eine möglicherweise völlig neue Anwendung entwickeln. Die Daten liefert und erläutert Sonja Thäder vom Jüdischen Museum. Begleitet wird das Coding von einer Präsentation des Leiters Produktentwicklung und Innovation der Deutschen Digitalen Bibliothek, Stephan Bartholmei, der als Mitbegründer von Coding da Vinci ein kurzweiliges Best-Of der Hackathons vorstellen wird.
Veranstalter: Deutsche Digitale Bibliothek in Kooperation mit dem Jüdischen Museum Frankfurt
weitere Informationen finden Sie hier: https://codingdavinci.de/news/2019/09/26/buchmesse-live-coding-ankuendigung.html und
https://codingdavinci.de/news/2019/09/26/buchmesse-live-coding-ankuendigung.html

PANEL DISKUSSION „DIGITAL DECOLONIZATION VIA OPEN DATA“ AUF DER FRANKFURTER BUCHMESSE

18. Oktober – Frankfurter Buchmesse, Runway, THE ARTS+, Halle 4.1
Uhrzeit: 16.00 bis 17.00 Uhr
Inhalt: In dieser international besetzten Paneldiskussion geht es um die aktuelle Dekolonisierungsdebatte und die Frage, ob Open Data in diesem Zusammenhang als Chance oder Herausforderung begriffen werden muss. Unter der Leitung des Ethnologen und Westafrika-Experten Prof. Dr. Hans Peter Hahn werden mit Nora Al-Badri, deutsch-iranische Medienkünstlerin und studierte Politikwissenschaftlerin, Leno Veras de Carvalho, Museumskurator aus Rio Janeiro und Berater des Goethe-Instituts, und Vanessa von Gliszczynski, Sammlungskustodin für Südostasien des Frankfurter Weltkulturen Museums, Meinungen ausgetauscht.
Veranstalter: Deutsche Nationalbibliothek in Kooperation mit dem Goethe-Institut
weitere Informationen finden Sie hier: https://codingdavinci.de/news/2019/09/26/buchmesse-panel-ankuendigung.html

 

 

BIBLIOTHEKSPÄDAGOGIK

18. bis 19. Oktober und 10. bis 11. Januar 2020 – Hochschule der Medien Stuttgart, Nobelstraße 10, 70569 Stuttgart
Hinweis: Online-Phase im Zeitraum zwischen Oktober 2019 und Januar 2020
Veranstalterin: Hochschule der Medien Stuttgart
Zielgruppe: (Zukünftige) Leitungs- und Führungskräfte in Bibliotheken und Informationseinrichtungen
Inhalt: Bibliothekspädagogik spielt heutzutage eine wichtige Rolle, denn sie umfasst alle Bildungs- und Vermittlungsaktivitäten von Bibliotheken unter Berücksichtigung pädagogischer und didaktischer Grundlagen. Bibliothekspädagogische Angebote können sich an alle Zielgruppen von Bibliotheken richten: an Kinder, Jugendliche, Studierende, Erwachsene, Familien, Senioren wie auch an Multiplikatoren wie Erzieherinnen und Erzieher oder Lehrerinnen und Lehrer. In diesem Modul lernen Sie daher die theoretischen Grundlagen der Bibliothekspädagogik kennen. Zusätzlich beschäftigen Sie sich mit zielgruppenspezifischen Konzepten und anwendungsbezogenen Projekten aus der Praxis. Das Modul ist Bestandteil des Kontaktstudiums Bibliotheks- und Informationsmanagement.
Dozent: Prof. Dr. Richard Stang, Hochschule der Medien Stuttgart
Teilnehmerzahl: 16
Anmeldung (bis 18. September 2019): https://www.hdm-weiterbildung.de/bibliothekspaedagogik

 

LESEFÖRDERUNG 4.0 – KREATIVE UND DIGITALE SPIELMÖGLICHKEITEN FÜR BILDERBÜCHER OHNE TEXT

Termin 1: 21. Oktober, 10.00–16.00 Uhr, Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg
Termin 2: 22. Oktober, 10.00–16.00 Uhr, Stadtbücherei Delmenhorst, Lange Straße 1a, 27749 Delmenhorst

Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Öffentlichen Bibliotheken, die im Bereich der Veranstaltungsarbeit tätig sind.
Inhalt: Bilderbücher ohne Text bieten vielfältige Einsatzmöglichkeiten für Kita und Grundschule. Ihr bildnerisches Potential lässt sich besonders wirkungsvoll im Zusammenspiel mit digitalen Medien erfahren. Einen Comic gestalten, ein Buch mit eigenen Texten zum Leben erwecken oder gar einen Trailer zu einem Buch drehen sind nur ein paar der spannenden Möglichkeiten, die die Zielgruppe begeistern. Der Workshop macht bekannt mit neuen, textfreien Bilderbüchern und zeigt kreative Spielmöglichkeiten, analog und digital (Tablets, iPads, Smartboardtools).
Als Aufbauworkshop zur Veranstaltung „Text frei!“ oder für interessierte Einsteiger; digitale Vorkenntnisse werden nicht erwartet.
Referent/in: Katrin Seewald, Sarah Wildeisen, Berlin
Teilnehmerzahl: 18
Anmeldung: http://www.bibfin.de/index.php?id=10&gwlbseminar%5Bseminarcontent%5D=277&gwlbseminar%5Baction%5D=show&cHash=d1abad893789c62418d495e1d69f327e

BIBLIOTHEKSDIDAKTIK
HANDWERKSZEUG FÜR GELUNGENE BIBLIOTHEKSANGEBOTE

E-Learning ab 21. Oktober / Präsenztermin 18. November – ZBIW-Moodle und TH Köln, Campus Südstadt, Claudiusstr. 1, 50678 Köln, Raum 252
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr (TH Köln)
Veranstalter: ZBIW Köln
Zielgruppe: Beschäftigte Wissenschaftlicher und Öffentlicher Bibliotheken, die Lernangebote für unterschiedliche Zielgruppen planen und durchführen
Inhalt: Bibliotheken sind immer mehr gefordert, Führungen oder Schulungen durchzuführen. Bibliothekar*innen erleben dies oft als eine Herausforderung. Mit ein bisschen Handwerkszeug ist diese jedoch gut zu bewältigen. Da das „A und O“ guter Führungen und Schulungen deren Planung ist, erlernen Sie in diesem Workshop das bibliotheksdidaktische Handwerkszeug, um die Lernangebote abwechslungsreich und kompetenzorientiert zu gestalten. Sie erfahren, wie Sie je nach Zielgruppe und den angestrebten Zielen angemessene Lehrmethoden auswählen und kombinieren, damit Ihre Angebote gelingen.
Das Seminar findet im Format Inverted-Classroom-Format statt. Alle Teilnehmer*innen erhalten zu Beginn Zugang zu der E-Learning-Plattform Moodle mit zahlreichen Materialien in Kombination mit konkreten Aufgaben. Bearbeitungstempo und Schwerpunktsetzung können so individuell gestaltet werden, der Workload dieser Phase liegt insgesamt bei ca. fünf Stunden. Beim abschließenden Präsenztreffen nach vier Wochen E-Learning-Phase werden konkrete Produkte erarbeitet und kollegial beraten.
Referentin: Dr. Ulrike Hanke
Teilnehmer: 12
Teilnahmebeitrag: für Nicht-Landesbedienstete NRW: 185,- Euro
Anmeldung bis 20. September über die Webseite https://www.th-koeln.de/weiterbildung/anmeldung_8225.php

BUCHBÄNDE UND RESTAURIERUNG

21. bis 22. Oktober – Gustav-Stresemann-Institut e.V., Langer Grabenweg 68, 53175 Bonn
Uhrzeit: Tag 1: 10.00 bis 17.00 Uhr | Tag 2: 9.00 bis 16.00 Uhr
Veranstalter: ZBIW Köln
Zielgruppe: Beschäftigte Wissenschaftlicher und Öffentlicher Bibliotheken, die im Bereich der historischen Bestände und ihrer Erhaltung tätig sind
Inhalt: Bestandserhaltung in Bibliotheken stellt einen wichtigen Aspekt unserer kulturellen Überlieferung dar. Insbesondere historische Bucheinbände, hier verstanden als Einbände von der Inkunabelzeit (ca. 1450) bis zum Ende der Handpressenzeit (ca. 1830), sind besonders gefährdet und bedürfen darum entsprechender Schutzmaßnahmen.
Folgende Aspekte der Erhaltung und Restaurierung historischer Einbände werden vermittelt:
–  Bestimmen von Einbänden
–  Arbeiten an der Einbanddatenbank
–  Schäden erkennen und beschreiben
–  Schutzmaßnahmen
–  Restaurierung
–  Dokumentation und Qualitätskontrolle
Referenten: Reinhard Feldmann (Moderation), Universitäts- und Landesbibliothek Münster, Beauftragter für Bestandserhaltung in nordrhein-westfälischen Bibliotheken
Dr. Armin Schlechter, Landesbibliothekszentrum Rheinland Pfalz / Pfälzische Landesbibliothek Speyer, Leiter der Abteilung Sammlungen
Dr. Michael Herkenhoff, Universitäts- und Landesbibliothek Bonn, Leiter des Dezernats Handschriften und Altbestand
Teilnehmer: max. 20
Teilnahmegebühr: für Nicht-Landesbedienstete NRW: 440,- Euro
Anmeldung: bis 9. September über die Webseite https://www.th-koeln.de/weiterbildung/anmeldung_8225.php

 

 

LESEN IM FACH: FACHTEXTE LESEN UND VERSTEHEN

22. Oktober – Landesbibliothek Oldenburg, Pferdemarkt 15, 26121 Oldenburg
Uhrzeit: 14.00 bis 17.00 Uhr
Zielgruppe: Lehrkräfte der Sekundarstufen I und II
Veranstalter: Akademie für Leseförderung Niedersachsen
Inhalt: Textaufgaben im Matheunterricht, Versuchsbeschreibungen im naturwissenschaftlichen Unterricht, multimodale Sachtexte in gesellschaftswissenschaftlichen Fächern – Leseverständnis spielt in allen Fächern eine Rolle, nicht nur im Deutschunterricht. Um Schülerinnen und Schüler angemessen im selbstständigen Lesen und Erschließen von Fachtexten zu unterstützen, sollten Fachlehrkräfte wissen, welche Lesehürden gerade bei Fachtexten bestehen und wie sie diesen begegnen können. Die Fortbildung vermittelt theoretische Grundlagen, zudem werden Praxisbeispiele und Methoden gezeigt und zum Teil auch ausprobiert. Schwerpunkte der Fortbildung werden sein: Text(vor-)entlastung, Wortschatzerweiterung, Lesestrategien im Fach
Anerkennung: Diese Veranstaltung wird im Modul Methoden der Leseförderung der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik (BVL) mit 4 Unterrichtseinheiten anerkannt.
Referentin: Katja Bauer, Akademie für Leseförderung Niedersachsen
Teilnehmerzahl: 20
Teilnahmegebühr: keine
Anmeldung: https://www.alf-hannover.de/veranstaltungen/lesen-im-fach-fachtexte-lesen-und-verstehen-2

 

WIE VERMITTELN WIR INFORMATIONSKOMPETENZ?
Didaktische Kompetenzen für die Vermittlung von Informationskompetenz

24. bis 25. Oktober – Weiterbildungszentrum der FU Berlin
Uhrzeit: 9.00 bis 17.00 Uhr
Zielgruppe: Beschäftigte aus Öffentlichen und Wissenschaftlichen Bibliotheken
Inhalt: Schulungen zum Aufbau von Informationskompetenz für unterschiedliche Zielgruppen gehören inzwischen zu den Kernaufgaben in Bibliotheken. Um dies leisten zu können, müssen Bibliothekar/
innen zu Lehrenden und Beratenden werden – unter Bedingungen, die sich von üblichen Lernsituationen deutlich unterscheiden: Bibliothekarische Schulungen haben es oft mit einem
kleinen Zeit- und Personalbudget zu tun, wechselnden technischen und räumlichen Rahmenbedingungen sowie mit Gruppen von schwer kalkulierbarer Größe und Zusammensetzung.
Referentinnen: Dr. Heike Holtgrewe, Ulrike Scholle
Teilnahmebeitrag: 180,- Euro / 135,- Euro für Beschäftigte der Freien Universität Berlin
Anmeldung: https://ssl2.cms.fu-berlin.de/fu-berlin/sites/weiterbildung/PM_weiterbildungsprogramm/bib/bibwei/informationskompetenz/bib$b-021-jp19.html

 

LEICHTE UND EINFACHE SPRACHE IN DER BIBLIOTHEK

24. Oktober – Büchereizentrale SH, Wrangelstr. 1, Rendsburg
Uhrzeit: 9.30 bis 16.0 Uhr
Veranstalter: Büchereizentrale Schleswig-Holstein
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Öffentlicher Bibliotheken
Inhalt: Die „Level-One“ Studie zeigt, dass fast die Hälfte der arbeitsfähigen, deutschsprechenden Menschen Probleme beim Lesen und Schreiben hat.
Bibliotheken haben darüber hinaus BesucherInnen, die nur sehr wenig Deutsch können. Die leicht verständliche Sprache ist eine Möglichkeit, diese Menschen zu erreichen.
In diesem Workshop werden die Grundsätze der Leichten und Einfachen Sprache vorstellt.
Themen des Workshops:
– Leichte Sprache und Einfache Sprache. Wer sind die Zielgruppen dieser Sprachen?
– Was verbindet und was unterscheidet diese Gruppen?
– Sprachkonzept der Bibliothek. Nutzung der Leichten und Einfachen Sprache in den digitalen und gedruckten Medien
– Wie entstehen leicht verständliche Texte? Grundlagen für leichtere Verständlichkeit
– Prüfen der Verständlichkeit
– Graphische Gestaltung, die das Verstehen der Texte unterstützt
– Textübungen
Teilnahmebeitrag: 80,- Euro
Anmeldung: https://www.bz-sh.de/index.php/dienstleistungen/fortbildung/fortbildungsuebersicht/event/31-kommunikation/192-leichte-und-einfache-sprache-in-der-bibliothek

 

ISOLIERTE STRUKTUREN? ELEKTRONISCHES PUBLIZIEREN UND FORSCHUNGSDATEN AUS DEM BLICKWINKEL VON WISSENSCHAFTLICHER FORSCHUNG UND RECHTLICHER BEWERTUNG
Ein Praxisseminar

24. Oktober – Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek – Niedersächsische Landesbibliothek, Seminarraum B 0.07
Uhrzeit: 10.00 bis 17.00 Uhr
Veranstalter: Zentrum für Aus- und Fortbildung der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek
Zielgruppe: Entscheider mit Ziel „erweiterte Sachkompetenz“ (Information Science / Library Science)
Inhalt: Für die wissenschaftliche Forschung sind elektronisches Publizieren und Forschungsdaten zu unverzichtbaren Werkzeugen geworden. Realität und Praxis der wissenschaftlichen Forschung und des elektronischen Publizierens sind von zahlreichen Bedingungen geprägt, die in der Folge insbesondere auch für Anbieter von Services und zentrale Einrichtungen zunehmend wichtiger werden. Dies hat in nicht unerheblichem Maße Einfluss auf die Anforderungen an das elektronische Publizieren und an den Umgang mit Forschungsdaten und damit auf die bereits heute und in der Zukunft noch verstärkt benötigten Services und geeigneten Rahmenbedingungen. Aus Forschungssicht stehen dabei im Fokus nachhaltige, ergebnisorientierte Entscheidungsabläufe, die eng verbunden sind mit adaptiven Lösungen in einem breiten rechtlichen Kontext. Vor diesem Hintergrund tritt nicht nur die Gestaltung der Services und Serviceabläufe, sondern auch die rechtliche Bewertung immer stärker in das Zentrum der Entscheidungsprozesse.
Das Praxisseminar beleuchtet das Spannungsfeld der teilweise sehr unterschiedlichen Blickwinkel auf elektronische Publikationen und Forschungsdaten aus der Praxis wissenschaftlicher Forschung / Information Science und Services / Library Science. Es werden in Wissenschaft und Forschung relevante Publikationsformen und Infrastrukturen aufgezeigt und diskutiert.
In der Veranstaltung wird mit den Teilnehmenden erarbeitet wie Anforderungen, strukturelle und rechtliche Rahmenbedingungen und Motivationen der wissenschaftlichen Forschung in der Praxis signifikanten Einfluss auf Entscheidungsprozesse haben. Dazu werden exemplarische Szenarien an realen, praktischen Beispielen vorgestellt, die maßgeblich zu einer konkurrenzfähigen Gestaltung zukünftiger Services mit kontinuierlich optimierbarer Daten- und Servicequalität beitragen.
Referent/in: Dr. Claus-Peter Rückemann, Iryna Lishchuk (beide LU Hannover)
Teilnehmerzahl: 25
Anmeldung: http://www.bibfin.de/index.php?id=10&gwlbseminar%5Bseminarcontent%5D=268&gwlbseminar%5Baction%5D=show&cHash=28464b5f59a2335871374717f4a859ad

WORKSHOP: PARTIZIPATION STATT LANGEWEILE – NEUE VERANSTALTUNGSFORMATE IN DER WISSENSVERMITTLUNG

28. Oktober – TH Köln, Campus Südstadt, Claudiusstr. 1, 50678 Köln, Raum 252
Uhrzeit: 10.00 bis 17.00 Uhr
Veranstalter: ZBIW Köln
Zielgruppe: Beschäftigte Wissenschaftlicher und Öffentlicher Bibliotheken, die mit der Vermittlung von Informationskompetenz befasst sind und sich über innovative und passgenaue Veranstaltungsformate in der Wissensvermittlung informieren wollen
Inhalt: Die moderne Wissensgesellschaft agiert bei vielen tradierten Veranstaltungsformen wie Seminaren, Kongressen, Tagungen, weiterbildenden Incentives oder auch Ausstellungsprojekten noch immer nach überkommenen Mustern, die die Möglichkeiten einer gewinnbringenden Partizipation von Teilnehmer*innen negieren.
Konsumwelten ändern sich, ebenso die Arbeitswelten. Neue Veranstaltungsformate wie Hackathons, Elevator Pitches, Science Slam, Pecha Kucha, Speed Geeking, World-Café oder Barcamp sind Ausdruck eines generellen sozialen Wandels der Gesellschaft, hin zu einer Share Economy, in der Güter, Dienstleistungen, Inhalte und Wissen zunehmend nicht mehr nur konsumiert, sondern miteinander hergestellt, geteilt und weitergegeben werden. Sie verkörpern den Wunsch nach schlankeren, schnelleren, flexibleren Prozessen und begleiten inzwischen auch offline die digitale Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft. Nicht zuletzt der demografische Wandel verlangt ein zeitgemäßes Innovations- und Wissensmanagement und den Austausch auf Augenhöhe. Neue komplexe Themenstellungen erfordern neue flexible Veranstaltungsformate, um einen hochwertigen Wissenstransfer gewährleisten zu können.
Inhalte sind:
– Welche neuen Formate und kreativen Handlungsweisen gibt es?
– Wie sehen die Formate in der Praxis aus?
– Welches Format ist für meine Einrichtung, mein Projekt am besten geeignet?
– Wie kann ich ein solches Event umsetzen?
– Was muss ich bei der Planung beachten?
– Wie kann ich vorhandene Formate mit neuen Formaten kombinieren?
Referenten: Frank Feldmann und Dr. Thorsten Knoll
Teilnehmer: 12
Teilnahmebeitrag: für Nicht-Landesbedienstete NRW: 220,- Euro
Anmeldung bis 16. September über die Webseite https://www.th-koeln.de/weiterbildung/anmeldung_8225.php

LEA LESEKLUB – LESEN EINMAL ANDERS

28. Oktober – Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Veranstalter: Büchereizentrale Niedersachsen
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Öffentlichen Bibliotheken
Inhalt: Literatur ist ein zentraler Bestandteil unserer Kultur und muss allen Menschen – auch solchen mit einer Behinderung – zugänglich sein. Wie dieses grundlegende Teilhaberecht in der Praxis umgesetzt werden kann zeigt das Konzept des LEA Leseklubs – Lesen Einmal Anders. Der LEA Leseklub® ist ein Lesezirkel für Erwachsene mit und ohne Behinderung. Das Lesen ist hier Anders, weil hier jeder mitmachen kann. Egal wie gut oder ob derjenige lesen kann. Die Mitglieder treffen sich einmal in der Woche zum gemeinsamen Lesen an einem öffentlichen Ort. Mittlerweile gibt es mehr als 50 LEA Leseklubs in Deutschland in Bibliotheken, Cafés und Museen. In diesem Seminar erhalten Sie einen Einblick in die Lesewelten von Menschen mit Lernschwierigkeiten (z.B. barrierefreie Literatur., Sie lernen das Konzept und die Methode des LEA Leseklubs kennen und bekommen Anregungen zum Aufbau eines LEA Leseklubs® bei Ihnen vor Ort.
Hinweis: In der Veranstaltung können die Teilnehmerinnen und Teilnehmer für 15 Euro ein Materialpaket erwerben, das zwei Handbücher für Koordinatoren und Ehrenamtliche enthält, eine Zeitschrift von Geschichten und Gedichten in vereinfachter Sprache sowie ein Starterpaket für einen Leseklub, das aus Lesezeichen, Mitgliederausweisen und Büchertaschen besteht.
Referent/in: Julia Fischer-Suhr, Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität zu Köln und Koordinatorin des bundesweiten LEA Leseklubnetzwerkes
Teilnehmerzahl: 20
Anmeldung: http://www.bibfin.de/index.php?id=10&gwlbseminar%5Bseminarcontent%5D=278&gwlbseminar%5Baction%5D=show&cHash=9a76540ee0ece58611eeb2c747ff3e6a

 

KATALOGISIERUNGSSCHULUNG FÜR EINSTEIGER – TEIL 1

29. bis 30. Oktober – Göttingen, Verbundzentrale des Gemeinsamen Bibliotheksverbundes (VZG), Schulungsraum
Zielgruppe: Beschäftigte in Wissenschaftlichen und Öffentlichen Bibliotheken (im Gebiet des GBV), die zukünftig Monographien im K10plus erfassen und bearbeiten
Inhalt: Die Schulung umfasst zwei Teile:
Teil 1 (2 Tage): Vermittlung von Recherchekenntnissen und Erfassung von Besitznachweisen an bereits vorhandenen Aufnahmen.
Teil 2 (2 Tage): Erstellung von Neuaufnahmen im Bereich einbändiger und mehrteiliger Monografien
Referent/in: Christiane Herwig und Christian Mewes (beide VZG)
Teilnehmerzahl: 15
Veranstalter: GBV Gemeinsamer Bibliotheksverbund
Hinweis: Teil 2 vom 10./11. Dezember
Anmeldung: http://www.bibfin.de/index.php?id=10&gwlbseminar%5Bseminarcontent%5D=204&gwlbseminar%5Baction%5D=show&cHash=b8bc04a638da27de66d418c770389c43

 

BUCHBINDEN UND EINFACHE REPARATUREN – AUFBAUKURS

30. Oktober – BuchWerkstatt, Berlin-Friedenau
Uhrzeit: 9.00 bis 14.00 Uhr
Veranstalter: Freie Universität Berlin
Inhalt: In diesem Kurs werden von den Teilnehmer/innen mitgebrachte reparaturbedürftige Bücher gemeinsam begutachtet und wir entscheiden, ob sich eine Reparatur lohnt bzw. diese mit Ihren
Kenntnissen ausgeführt werden kann. Wenn ja, überlegen wir, wie Sie das Buch oder die Broschur mit meiner Unterstützung in einen haltbaren Zustand versetzen können. Nach der
Besprechungsrunde beginnt jede/r mit den Reparaturarbeiten an den mitgebrachten Objekten.
Hinweis: 4 Termine (27 UE) Mi, 30.10./6./13./20.11.2019
Zielgruppe: Bibliotheksbeschäftigte aus Öffentlichen und Wissenschaftlichen Bibliotheken, die bereits den Grundkurs Buchbinden absolviert haben
Referentin: Frauke Schröder
Grundlagen /Voraussetzung: Die vorangegangene Teilnahme am Einführungskurs „Buchbinden und einfache Reparaturen“ ist unbedingte Voraussetzung.
Teilnahmebeitrag: 195,- Euro / 146,- Euro für Beschäftigte der Freien Universität Berlin
Anmeldung: https://ssl2.cms.fu-berlin.de/fu-berlin/sites/weiterbildung/PM_weiterbildungsprogramm/bib/bibwei/konservierung/bib$b-012-jp19.html

 

 

MITEINANDER REDEN – WORKSHOP ZU DISKUSSIONSFORMATEN IN ÖFFENTLICHEN BIBLIOTHEKEN

31. Oktober – Stadtbibliothek Essen, Hollestraße 3 (Gildehof), 45127 Essen
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Zielgruppe: Kolleginnen und Kollegen aus Öffentlichen Bibliotheken in Kommunen mit weniger als 15.000 Einwohner/-innen sowie deren Kooperationspartner/-innen
Teilnehmeranzahl: 16 Plätze.
Teilnahmebeitrag: Die Fortbildung ist ohne Teilnahmegebühren, da sie durch die Bundeszentrale für politische Bildung gefördert wird.
Inhalt: Bibliotheken in Kommunen haben den politischen Auftrag, mit ihrem Medien- und Veranstaltungsangebot zur Meinungsbildung, Informationssouveränität und Mündigkeit der Bürger/-innen beizutragen. Der BIB hat bei dem Projekt »Miteinander reden« der Bundeszentrale für politische Bildung Mittel bewilligt bekommen, um Diskussionsformate zur Demokratievermittlung gemeinsam zu entwickeln. Das Modellprojekt des BIB will gerade Bibliothekarinnen und Bibliothekare in kleineren Kommunen dabei unterstützen, ihre Rolle als Konfliktlotsinnen und -lotsen sowie Moderatorinnen und Moderatoren im öffentlichen Raum aktiver wahrzunehmen und lokale Partizipationsprozesse aktiv und bürgernah zu initiieren und zu gestalten. Neben den Mitarbeitenden von kommunalen, kleinstädtischen Bibliotheken können und sollen lokale Projektpartner – hier sind v.a. die Buchhandlungen, aber auch Initiativen, Vertreter/-innen aus Politik, Religionsgemeinschaften und bürgerschaftlichem Engagement eingeladen – an den Workshops teilnehmen.
Programm:
10.00 Uhr: Ankunft und Auftakt mit interaktiver Vorstellung mit dem Ziel, Erwartungen und Erfahrungen abzuklären
10.30 Uhr: Input: Partizipative Diskussionsformate im Trend?!
– Deutschland spricht, Chemnitz diskutiert | Miteinander reden und Tag der offenen Gesellschaft
– Gastbeitrag (wird regional passend akquiriert) wie bspw. Erfahrungsbericht zum Tag der offenen Gesellschaft oder zu ‚Open Space’-Diskussionsformaten im Allgemeinen
Ziel: erste Übersichtsinfo über bereits vorhandene Formate und Erfahrungen aus bundesweiten Initiativen und praktischen Beispielen | Kennenlernen des ‚State of the Arts’
11.30 Uhr: Workshop 1 (mit Kaffeepause): Worldcafé oder Stationenlernen zu konkreten Aktionsformaten zum Tag der offenen Gesellschaft 2020
Ziel: Kennenlernen verschiedener Formate und erste Überlegungen zur praktischen Umsetzung bpsw. zum Tag der offenen Gesellschaft 2020
12.45 Uhr: Mittagspause
13.30 Uhr: Workshop 2: Eigene Diskussionsformate initiieren und umsetzen | Formate und Spielregeln entwickeln
Ziel: konkrete Ideen im Miteinander erarbeiten, Partner*innen bestimmen und Umsetzungsmöglichkeiten diskutieren
14.30 Uhr: Vorstellung der erarbeiteten Formate mit anschließenden Kurz-Inputs zu Zeitmanagement und Netzwerkarbeit
15.30 Uhr: Abschlussrunde mit Kaffee und Kuchen