Mai 2019

WHATSAPP, SNAPCHAT, INSTAGRAM & CO.: MEDIENPÄDAGOGISCHE ELTERNABENDE INFORMATIV UND UNTERHALTSAM GESTALTEN

6. Mai – Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Veranstalter: Büchereizentrale Niedersachsen
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Öffentlichen Bibliotheken.
Inhalt: Smartphones, das mobile Netz und Apps gehören bereits für viele Kinder im Grundschulalter und besonders für Jugendliche zu ihrem ganz normalen (digitalen) Alltag. Sie chatten mit Freunden über WhatsApp, sehen sich Filme über YouTube an, teilen Fotos über lnstagram oder Snapchat, spielen Fortnite oder singen und tanzen zum Angebot von TikTok. Was für die Kids meist nur „Fun“ bedeutet, verunsichert viele Eltern und lässt sie mit Fragen zurück: Ab wann sollte mein Kind ein eigenes Handy bekommen, was kann man mit den aktuellen Apps machen und wo lauern Gefahren. Lässt sich die Internetnutzung meines Kindes sicherer gestalten oder wo gibt es altersgemäße und unterstützende lnternetseiten? Informationsveranstaltungen für Eltern, z.B. Elternabende bieten die Möglichkeit, Eltern mit diesen Fragen nicht alleine zu lassen und sie bei einem medienkompetenten Umgang mit den aktuellen Herausforderungen der digitalen Medien in der Familie zu begleiten. Auf der Fortbildung wollen wir uns mit den wichtigsten und immer wiederkehrenden Elternfragen beschäftigen und uns verschiedene Methoden zur Gestaltung einer Informationsveranstaltung ansehen. Außerdem beschäftigen wir uns mit „Elterntypen“, der Aktivierung von Teilnehmenden und sehen uns verschiedene Quellen an, mit denen man sich auf eine Veranstaltung zum Thema „digitale Medien“ vorbereiten kann.
Hinweis: Bitte bringen Sie zur Veranstaltung gerne Ihr eigenes Tablet oder Ihren eigenen Laptop mit.
Referent: Johannes Wentzel, Medienreferent, Münster
Teilnehmerzahl: 20
Anmeldung (bis 15. April): https://www.bz-niedersachsen.de/fortbildung-buchungsformular/whatsapp-snapchat-instagra-co-medienpaedagogische-elternabende-informativ-und-unterhaltsam-gestalten.html

 

 

MIT LAUTLESEVERFAHREN UND SICHTWORTSCHATZTRAINING DIE LESEFLÜSSIGKEIT VERBESSERN

7. Mai – Leuphana Universität Lüneburg, Campus Scharnhorststraße, Gebäude 07, Raum 320, Lüneburg
Uhrzeit: 14.00 bis 17.30 Uhr
Veranstalter: Kompetenzzentrum Lüneburg in Kooperation mit der Akademie für Leseförderung Niedersachsen
Zielgruppe: Lehrkräfte der Klassenstufen 2-6, Interessierte
Inhalt: Nur wer fließend lesen kann, kann sich Texte erschließen, diese interpretieren und Inhalte reflektieren. Viele Kinder befinden sich in ihrer Leseentwicklung jedoch noch auf einer hierachieniedrigen Stufe und haben Schwierigkeiten bei der Worterkennung und der Leseflüssigkeit. Eine gezielte Förderung in diesen Bereichen hilft den Kindern, eine für das Textverstehen notwendige Lesegeläufigkeit zu erlangen. In dem Seminar erfahren die Teilnehmenden, wie Sichtwortschatztraining, Leseflüssigkeit und Textverstehen zusammenhängen. Sie lernen verschiedene Lautleseverfahren wie Tandemlesen, Lesetheater und Lesen mit dem Hörbuch kennen, erproben diese und erfahren, wie die Methoden im Unterricht umgesetzt werden können. Darüber hinaus werden spielerische Möglichkeiten zur Schulung des Sichtwortschatzes sowie bewährte Materialien und Literatur für leseschwache Kinder vorgestellt.
Anerkennung: Diese Veranstaltung wird im Modul Methoden der Leseförderung der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik (BVL) mit 4 Unterrichtseinheiten anerkannt.
Referentin: Imke Hanssen, Akademie für Leseförderung Niedersachsen
Teilnehmerzahl: 25
Anmeldung (bis 23. April) https://www.alf-hannover.de/veranstaltungen/mit-lautleseverfahren-und-sichtwortschatztraining-die-lesefluessigkeit-verbessern-2

 

 

BUCHTRAILER ZU KINDER- UND JUGENDBÜCHERN ERSTELLEN

8. Mai – VGH-Versicherungen, Haus A, Schiffgraben 4, 30159 Hannover
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Veranstalter: Akademie für Leseförderung Niedersachsen in Zusammenarbeit mit multimediamobil – Region Süd und der VGH-Stiftung
Zielgruppe: Lehrkräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Schulen und Bibliotheken
Inhalt: Eine attraktive Möglichkeit, auf Bücher neugierig zu machen, ist ein Buchtrailer, der mit filmischen Mitteln Thema, Inhalte, Personen und Stimmung eines Buches aufgreift und zum Lesen anregt. In dieser Veranstaltung erstellen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selber einen Film zu einem von ihnen ausgewählten Kinder- bzw. Jugendbuch (z.B. ein Titel des Sommerferienleseprogramms JULIUS-Club). Es wird mit dem Programm iMovie gearbeitet. Die fertigen Buchtrailer können im Rahmen des JULIUS-Clubs als Werbung für die zu lesenden Bücher eingesetzt werden. Es werden auch Ideen entwickelt, wie Kinder selber im Unterricht oder in der Bibliothek einen Buchtrailer erstellen können und sich dabei nebenbei intensiv mit dem Inhalt des Buches auseinandersetzen.
Hinweis: Mitzubringen sind (möglichst gelesene) Bücher sowie ein iPad. Wer kein eigenes iPad hat, gebe bitte unter alf@gwlb.de Bescheid.
Anerkennung: Diese Veranstaltung wird im Modul Aktuelle Medien der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik (BVL) mit 7 Unterrichtseinheiten anerkannt.
Referent: Norbert Thien, multimediamobil – Region Süd
Teilnehmerzahl: 20
Anmeldung (bis 30. April) https://www.alf-hannover.de/veranstaltungen/buchtrailer-zu-kinder-und-jugendbuechern-erstellen

 

 

LEICHTE UND EINFACHE SPRACHE IN DER BIBLIOTHEK

8. Mai – Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg,
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Veranstalter: Büchereizentrale Niedersachsen
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Öffentlichen Bibliotheken.
Inhalt: Wie können sich Bibliothekskräfte auf Kundinnen und Kunden mit verschiedenen sprachlichen Barrieren einstellen? In diesem Seminar werden die Grundsätze der Leichten und Einfachen Sprache vorgestellt. Folgende Themen werden dabei behandelt:
• Leichte Sprache und Einfache Sprache. Wer sind die Zielgruppen dieser Sprachen?
• Was verbindet und was unterscheidet diese Gruppen?
• Nutzung der Leichten und Einfachen Sprache in den digitalen und gedruckten Medien
• Prüfen der Verständlichkeit
• Grafische Gestaltung, die das Verstehen der Texte unterstützt
• Grundregeln zum Verfassen von Texten in Einfacher Sprache: Inhalt, Vokabular, Struktur
• Textübungen
Nach dem Seminar kennen Sie verschiedene kommunikative Barrieren, verfügen über Grundwissen und erste Erfahrungen zur schriftlichen Anwendung Einfacher Sprache und können Ihre eignen Informationsmaterialien leicht verständlich gestalten.
Referentin: Eeva Rantamo, Inklusive Kulturarbeit und Kulturprojekte, Köln
Teilnehmerzahl: 16
Anmeldung (bis 17. April): https://www.bz-niedersachsen.de/fortbildung-buchungsformular/leichte-und-einfache-sprache-in-der-bibliothek.html

DAS SALZ DER (BIBLIOTHEKS-)ZUKUNFT – REZEPTE FÜR BIBLIOTHEKSARBEIT

9. Mai – LISA Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung, Riebeckplatz 9, 06108 Halle (Saale)
Uhrzeit:  10.00 bis 16:45 Uhr
Inhalt:  Vorspeise: IT und Rechtsprobleme in Bibliotheken (Referent: Dr. Harald Müller)

  1. Gang Modulare TechnoThek – Digitale und technische Kompetenz integrieren (Referent: Dr. Tilmann Wesolowski; Leiter der Bibliothek Güstrow)
  2. Gang Das Ideenw3rk – Die digital-analoge Kreativwerkstatt der Stadtbibliothek Ludwigshafen  (Referentin: Annabell Huwig; Stadtbibliothek Ludwigshafen)
  3. Gang Kreative Bibliotheksarbeit mit Apps und Tools (Referentin: Sabrina Juhst; Büchereizentrale Niedersachsen)

Das ausführliche Programm mit Abstracts finden Sie unter www.fachstellen.dee

Teilnahmebeitrag: 25,- Euro inkl. Tagungsgetränken

Hinweis: Die Teilnahmegebühr sollte bis spätestens 3. Mai 2019 auf das Konto der Büchereizentrale Schleswig-Holstein bei der Sparkasse Mittelholstein (BLZ: 214 500 00; Konto Nr.: 3247; Stichwort D 711) eingezahlt werden.

 

 

LESUNGEN MIT EINER KRÄFTIGEN PRISE THEATER: TIPPS UND TRICKS FÜR VORLESER

13. Mai – Stadtbibliothek Leer, Wilhelminengang 2, 26789 Leer
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Veranstalter: Beratungsstelle für Öffentliche Bibliotheken Weser-Ems
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Öffentlichen Bibliotheken.
Inhalt: Knisternde Spannung erzeugen, Zuhörer mit einbinden, das Publikum dazu zu bekommen, dass es sich vor Lachen biegt – professionelles und methodisches Vorlesen ist eine Herausforderung! Wie bereite ich eine Lesung richtig vor und wie gehe ich mit Störungen während einer Lesung gelassen um? In dieser Fortbildung erlernen die Teilnehmer den gekonnten Umgang mit Atem, Stimme und Artikulation und erfahren viele Kniffs und Tricks. Nach der Veranstaltung wissen die Teilnehmer mit Hilfe praktischer Übungen:
• Was sollte vor, während und nach einer Lesung beachtet werden?
• Wie werden Körper, Sprache und Requisiten richtig eingesetzt?
• Wie gehe ich mit Hindernissen während einer Lesung um?
Referent: Michael Hain, Das LeseTheater, Mainz
Teilnehmerzahl: 20
Anmeldung (bis 23. April): https://www.bz-niedersachsen.de/fortbildung-buchungsformular/lesungen-mit-einer-kraeftigen-prise-theater-tipps-und-tricks-fuer-vorleser-491.html

 

 

LESUNGEN MIT EINER KRÄFTIGEN PRISE THEATER: TIPPS UND TRICKS FÜR VORLESER

14. Mai – Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg,
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Veranstalter: Büchereizentrale Niedersachsen
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Öffentlichen Bibliotheken.
Inhalt: Knisternde Spannung erzeugen, Zuhörer mit einbinden, das Publikum dazu zu bekommen, dass es sich vor Lachen biegt – professionelles und methodisches Vorlesen ist eine Herausforderung! Wie bereite ich eine Lesung richtig vor und wie gehe ich mit Störungen während einer Lesung gelassen um? In dieser Fortbildung erlernen die Teilnehmer den gekonnten Umgang mit Atem, Stimme und Artikulation und erfahren viele Kniffs und Tricks. Nach der Veranstaltung wissen die Teilnehmer mit Hilfe praktischer Übungen:
• Was sollte vor, während und nach einer Lesung beachtet werden?
• Wie werden Körper, Sprache und Requisiten richtig eingesetzt?
• Wie gehe ich mit Hindernissen während einer Lesung um?
Referent: Michael Hain, Das LeseTheater, Mainz
Teilnehmerzahl: 20
Anmeldung (bis 23. April): https://www.bz-niedersachsen.de/fortbildung-buchungsformular/lesungen-mit-einer-kraeftigen-prise-theater-tipps-und-tricks-fuer-vorleser.html

 

 

LESUNGEN MIT EINER KRÄFTIGEN PRISE THEATER: TIPPS UND TRICKS FÜR VORLESER

15. Mai – Beratungsstelle Südniedersachsen, Richthofenstr. 29, 31137 Hildesheim,
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Veranstalter: Beratungsstelle für Öffentliche Bibliotheken Südniedersachsen.
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Öffentlichen Bibliotheken.
Inhalt: Knisternde Spannung erzeugen, Zuhörer mit einbinden, das Publikum dazu zu bekommen, dass es sich vor Lachen biegt – professionelles und methodisches Vorlesen ist eine Herausforderung! Wie bereite ich eine Lesung richtig vor und wie gehe ich mit Störungen während einer Lesung gelassen um? In dieser Fortbildung erlernen die Teilnehmer den gekonnten Umgang mit Atem, Stimme und Artikulation und erfahren viele Kniffs und Tricks. Nach der Veranstaltung wissen die Teilnehmer mit Hilfe praktischer Übungen:
• Was sollte vor, während und nach einer Lesung beachtet werden?
• Wie werden Körper, Sprache und Requisiten richtig eingesetzt?
• Wie gehe ich mit Hindernissen während einer Lesung um?
Referent: Michael Hain, Das LeseTheater, Mainz
Teilnehmerzahl: 20
Anmeldung (bis 23. April): https://www.bz-niedersachsen.de/fortbildung-buchungsformular/lesungen-mit-einer-kraeftigen-prise-theater-tipps-und-tricks-fuer-vorleser-486.html

 

LITERARISCHE (WELT-)REISEN UND ZU BESUCH BEI LITERARISCHEN FIGUREN: LITERATURPROJEKTE

15. Mai – Stadtbibliothek Göttingen, Gotmarstraße 8, 37073 Göttingen, Seminarraum
Uhrzeit: 14.30 bis 17.30 Uhr
Veranstalter: Akademie für Leseförderung Niedersachsen
Zielgruppe: Lehrkräfte der Sekundarstufen I und II, Bibliothekarinnen und Bibliothekare
Inhalt: Ob literarische (Welt-)Reise, ein Besuch bei einer literarischen Figur zuhause oder die Vertonung von Gedichten in einem besonderen Rahmen: Die Beschäftigung mit Literatur im Rahmen kreativer Projekte kann die Auseinandersetzung mit literarischen Texten und die Lesemotivation (auch außerhalb des Unterrichts) fördern.
Im Rahmen dieser praxisorientierten Fortbildung sollen unterschiedliche Ideen für kreative Literaturprojekte vorgestellt und teilweise erprobt werden, die primär in Lese-AGs und in der Bibliotheksarbeit, aber auch im Deutschunterricht umgesetzt werden können.
Anerkennung: Diese Veranstaltung wird im Modul Methoden der Leseförderung der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik (BVL) mit 4 Unterrichtseinheiten anerkannt.
Referentin: Katja Bauer, Akademie für Leseförderung Niedersachsen
Teilnehmerzahl: 20
Anmeldung (bis 30. April) https://www.alf-hannover.de/veranstaltungen/literarische-welt-reisen-und-zu-besuch-bei-literarischen-figuren-literaturprojekte

 

TIPPS & TRICKS RUND UM ALLEGRO-OEB

22. Mai – Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg,
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 UhR
Veranstalter: Büchereizentrale Niedersachsen
Zielgruppe: Diese Fortbildung richtet sich an alle interessierten Anwenderinnen und Anwender in Öffentlichen Bibliotheken, die ihre grundlegenden Kenntnisse im Umgang mit allegro-OEB vertiefen wollen.
Inhalt: An welchen „Stellschrauben“ muss man drehen, um allegro-OEB optimal an die eigenen Bedingungen anzupassen und welchen Gestaltungsspielraum haben Sie als Anwender? In der Fortbildung lernen Sie Einstellungen und Funktionen von allegro-OEB kennen, die eventuell nicht jedem Anwender bekannt sind.
• Einstellungen der Ausleihtheke und deren Auswirkungen auf die täglichen Routinen
• Optimale Konfiguration der Benutzer- und Medienklassen
• Voreinstellungen in den Erfassungsmasken
• Individuelle Texte für Briefe und Benachrichtigungen
• Ausführliche Statistiken und Auswertungen mit Microsoft Excel
• Anpassung der Interessenkreis- und Gebührenauswertung für die Statistik
• Einstellungen des allegro-OEB WebOPACs
Referenten: Tanja Heitsch und Joachim Oeding, Büchereizentrale Niedersachsen
Teilnehmerzahl: 14
Anmeldung (bis 2. Mai): https://www.bz-niedersachsen.de/fortbildung-buchungsformular/tipps-tricks-rund-um-allegro-oeb.html

 

 

WIE KANN ICH KINDER SCHON FRÜH FÜR BÜCHER BEGEISTERN?
Referentenschulung

22. Mai – Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung, Bödekerstr. 16, 30161 Hannover
Uhrzeit: 10.00 bis 15.00 Uhr
Veranstalter: Akademie für Leseförderung Niedersachsen in Zusammenarbeit mit der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung
Zielgruppe: Referenteninnen und Referenten in der Sprach- und Lesefrühförderung, Bibliothekarinnen und Bibliothekare
Inhalt: Die wichtigsten Grundlagen für das spätere Leseverhalten werden in der Familie bereits in früher Kindheit gelegt. Auch für Kindertagespflegepersonen sind Kenntnisse und praktische Beispiele im Bereich der Lese- und Sprachförderung von wichtiger Bedeutung. Referentinnen und Referenten, die in der Qualifizierung von Tagespflegepersonen tätig sind, erhalten in dieser Fortbildung theoretische Grundlagen sowie vielfältige Informationen und Anregungen. Aktuelle Projekte wie „Lesestart Niedersachsen“, die Möglichkeiten der Kooperation mit Öffentlichen Bibliotheken sowie praktische Beispiele zu Bilderbüchern, Fingerspielen und dialogischem Vorlesen werden vorgestellt und ausprobiert.
Anerkennung: Diese Veranstaltung wird im Modul Grundlagen der Erwachsenenbildung der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik (BVL) mit 6 Unterrichtseinheiten anerkannt.
Referentin: Anke Märk-Bürmann, Akademie für Leseförderung Niedersachsen
Teilnehmerzahl: 20
Teilnahmebeitrag: 29,- Euro
Anmeldung: https://fortbildung.aewb-nds.de/prod/seminare/Course/Details/Index/RI-COURSES_PAGE(1zDGcp.13)cid(54095)ctid(544)?returnUrl=https://fortbildung.aewb-nds.de/prod/seminare/Course/Overview/Index/RI-COURSES_PAGE(1zDGcp.13)&catalogUrl=https://fortbildung.aewb-nds.de/prod/seminare/Course/Overview/Index/RI-COURSES_PAGE(1zDGcp.13)