Februar 2019

MIT DEN „LESEDETEKTIVEN“ IN DIE ABSCHLUSSPRÜFUNG?
Lesestrategien ab Klasse 8

5. Februar – Gymnasium in der Wüste, Kromschröderstraße 33, 49080 Osnabrück
Uhrzeit: 14.30 bis 17.30 Uhr
Veranstalter: Akademie für Leseförderung Niedersachsen
Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen ab Klasse 8
Inhalt: Die Vermittlung und das Trainieren der basalen Lesefertigkeiten (Leseflüssigkeit und grundlegende Lesestrategien) sollten mit Ende der Unterstufe abgeschlossen sein. Aber was kommt dann? Welche Lesestrategien benötigen Schülerinnen und Schüler neben dem Markieren, Bilden von Sinnabschnitten und Fragenstellen, um sich die zunehmend komplexeren Texte anzueignen? In der Fortbildung sollen den Teilnehmenden Lesestrategien für Fortgeschrittene praxisnah und exemplarisch anhand konkreter Textbeispiele und Aufgaben aufgezeigt werden. Ferner werden Möglichkeiten, die Lesekompetenz mit Blick auf Lesestrategien zu diagnostizieren ebenso thematisiert wie Prinzipien der Vermittlung von Lesestrategien.
Referentin: Katja Bauer
Anmeldung bis 22. Januar: https://www.alf-hannover.de/veranstaltungen/mit-den-lesedetektiven-die-abschlusspruefung-lesestrategien-ab-klasse-8-0

DIE NORDHORNER LESEFÜCHSE: KINDER ALS PROFESSIONELLE VORLESERINNEN UND VORLESER AUSBILDEN

5. Februar – Gymnasium in der Wüste, Kromschröderstraße 33, 49080 Osnabrück
Uhrzeit: 14.30 bis 17.45 Uhr
Veranstalter: Akademie für Leseförderung Niedersachsen
Zielgruppe: Bibliothekarinnen und Bibliothekare, Lehrkräfte (GS), Pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (GS), Vorlesepaten sowie Interessierte
Inhalt: Lesefüchse sind lesebegeisterte Kinder der dritten Klassen, die in Nordhorner Grundschulen zu professionellen Vorleserinnen und Vorlesern ausgebildet werden. Die Ausbildung zum Lesefuchs umfasst ca. 19 Unterrichtsstunden in einem Schulhalbjahr. Sie kann in der Schule als AG angeboten werden und schließt mit der Übergabe eines Diploms ab. Zu den üblichen Einsatzorten der Lesefüchse zählen Kindergärten, die Stadtbibliothek Nordhorn oder das Vorlesezelt auf dem Nordhorner Weihnachtsmarkt. Die Lesefüchse gewinnen durch ihre Tätigkeit nicht nur an Selbstbewusstsein, sie motivieren auch andere Kinder zum Lesen. Im Rahmen dieses Fortbildungsangebots stellt die langjährige Ausbilderin der Nordhorner Lesefüchse, Rosel Jansen, ihr Konzept vor, so dass es von anderen übernommen werden kann.
Hinweise: Zur Veranstaltung soll ein Lieblingsbilderbuch mitgebracht werden.
Anerkennung: Diese Veranstaltung  wird im Modul  Vorlesetechniken der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik (BVL) mit 5 Unterrichtseinheiten anerkannt.
Referentin: Rosel Jansen
Teilnehmerzahl: 15
Anmeldung bis 22. Januar: https://www.alf-hannover.de/veranstaltungen/die-nordhorner-lesefuechse-kinder-als-professionelle-vorleserinnen-und-vorleser

„LESEN LERNEN“: FORTBILDUNG FÜR REFERENTINNEN UND REFERENTEN IN DER LESEFÖRDERUNG

6. Februar – Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung, Bödekerstr. 16, 30161 Hannover
Uhrzeit: 10.00 bis 15.30 Uhr
Veranstalter: Akademie für Leseförderung Niedersachsen in Zusammenarbeit mit der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung
Zielgruppe: Referenteninnen und Referenten in der Sprach- und Lesefrühförderung (z.B. in der Ausbildung von Tagespflegepersonen), Bibliothekarinnen und Bibliothekare
Inhalt: Die Akademie für Leseförderung bietet gemeinsam mit der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung jährlich Fortbildungen für Referentinnen und Referenten in der Leseförderung an. Die diesjährige Fortbildung beschäftigt sich mit dem Leselernprozess. Sara Nilsson, Lesementorin, Lese- und Rechtschreibtrainerin sowie Referentin in der Leseförderung, stellt potentielle Schwierigkeiten im Leselernprozess vor und zeigt Möglichkeiten des Umgangs damit auf. Zusätzlich werden aktuelle Bilder- und Kinderbücher und Ideen für deren Einsatz vorgestellt. Weiterhin gibt es die Möglichkeit, sich über Erfahrungen beim Einsatz als Referentin bzw. Referent auszutauschen.
Referentinnen: Sara Nilsson und Anke Märk-Bürmann
Teilnehmerzahl: 20
Teilnahmebeitrag: 59 Euro
Anmeldung über die Webseite https://fortbildung.aewb-nds.de/prod/seminare/Course/Details/Index/RI-COURSES_PAGE(1zDGcp.8)cid(54093)ctid(544)?returnUrl=https://fortbildung.aewb-nds.de/prod/seminare/Course/Overview/Index/RI-COURSES_PAGE(1zDGcp.8)&catalogUrl=https://fortbildung.aewb-nds.de/prod/seminare/Course/Overview/Index/RI-COURSES_PAGE(1zDGcp.8)

ICH BIN EIN LESEHELD

6. Februar – Kinder- und Jugendbibliothek Erfurt, Marktstraße 21, 99084 Erfurt
Uhrzeit: 9.30 Uhr bis 15.00 Uhr
Veranstalter: Veranstalter: Landesfachstelle für Öffentliche Bibliotheken in Thüringen
Inhalt: Das Projekt »Wir sind LeseHelden« richtet sich als niedrigschwellige Leseförderungsmaßnahme an Jungen und Mädchen im Alter von vier bis zehn Jahren und weckt durch spannende Aktionsreihen deren Lesefreude, verbessert ihre Sprachkompetenz nachhaltig und erweitert ihr Verständnis von Vielfalt in Kultur und Gesellschaft. Im Rahmen der Schulung wird Ihnen das vollständig ausgearbeitete und einfach umsetzbare Leseförderungskonzept vorgestellt. Sie erfahren, wie Sie die Zielgruppe und deren Eltern aktivieren können, was Sie bei der Antragsstellung zur Projektdurchführung beachten müssen, und erleben einen exemplarischen Projektablauf von der Vorbereitung bis hin zur Nachbereitung. So erhalten Sie mit dem Besuch der Schulung ein neues, vielfältiges Instrument im Bereich der Leseförderung, das sowohl für große als auch kleine Bibliotheken geeignet ist.
Referentin: Elisa Trinks
Teilnehmeranzahl: max. 25 Personen
Anmeldung bis 11. Januar per E-Mail an Heike Meier meier@bibliotheken-thueringen.de

 

BIBLIOTHEK MIT QUALITÄT UND SIEGEL: DER NEUE KRITERIENKATALOG 2.0

6. Februar – Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg
Uhrzeit: 10.00 – 13.00 Uhr
Veranstalter: Büchereizentrale Niedersachsen
Zielgruppe: Bibliotheksleiterinnen und –leiter aus Öffentlichen Bibliotheken, die an einer Zertifizierung bzw. Rezertifizierung ihrer Einrichtung interessiert sind.
Inhalt: Das niedersächsische Qualitätssicherungsverfahren „Bibliothek mit Qualität und Siegel“ gibt es seit fast zehn Jahren. 38 Öffentliche niedersächsische Bibliotheken haben sich bislang erfolgreich zertifizieren lassen. Die Entwicklung der Kriterien liegt mittlerweile einige Jahre zurück und das Aufgabenprofil der öffentlichen Bibliothek hat sich angesichts des sich ändernden Medien- und Nutzungsverhaltens gewandelt. Deshalb wurde eine Arbeitsgruppe beauftragt, den Kriterienkatalog einer kritischen Überprüfung zu unterziehen und den neuen Anforderungen an moderne Bibliotheksarbeit anzupassen. Die von der Facharbeitsgruppe vorgeschlagenen Änderungen und Ergänzungen wurden von der Lenkungsgruppe genehmigt und sind Bestandteil der neuen Katalogversion 2.0, die seit Januar 2019 Gültigkeit hat.Auf dieser Informationsveranstaltung werden wir Ihnen den neuen, überarbeiteten Kriterienkatalog im Detail vorstellen. Ihre Fragen zur Interpretation der Kriterien werden ebenso geklärt wie Hilfen und Hinweise gegeben, in welcher Weise Sie einzelne Kriterien erreichen können, wenn diese bei Ihnen bisher noch nicht erreicht sind. Ebenso werden wir erläutern, wie mit Bibliotheken verfahren wird, die sich rezertifizieren lassen möchten.
Referent: Meinhard Motzko, Praxisinstitut Bremen
Teilnehmerzahl: 40
Anmeldung (bis 23. Januar): https://www.bz-niedersachsen.de/fortbildung-buchungsformular/bibliothek-mit-qualitaet-und-siegel-der-neue-kriterienkatalog-2-0.html

MIT LAUTLESEVERFAHREN UND SICHTWORTSCHATZTRAINING DIE LESEFLÜSSIGKEIT VERBESSERN

6. Februar – Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek, Waterloostr. 8, 30169 Hannover, ZAF-Seminarraum
Uhrzeit: 14.00 bis 17.30 Uhr
Veranstalter: Akademie für Leseförderung Niedersachsen
Zielgruppe: Lehrkräfte der Klassenstufen 2-6, Interessierte
Inhalt: Nur wer fließend lesen kann, kann sich Texte erschließen, diese interpretieren und Inhalte reflektieren. Viele Kinder befinden sich in ihrer Leseentwicklung jedoch noch auf einer hierachieniedrigen Stufe und haben Schwierigkeiten bei der Worterkennung und der Leseflüssigkeit. Eine gezielte Förderung in diesen Bereichen hilft den Kindern, eine für das Textverstehen notwendige Lesegeläufigkeit zu erlangen.
In dem Seminar erfahren die Teilnehmenden, wie Sichtwortschatztraining, Leseflüssigkeit und Textverstehen zusammenhängen. Sie lernen verschiedene Lautleseverfahren wie Tandemlesen, Lesetheater und Lesen mit dem Hörbuch kennen, erproben diese und erfahren, wie die Methoden im Unterricht umgesetzt werden können. Darüber hinaus werden spielerische Möglichkeiten zur Schulung des Sichtwortschatzes sowie bewährte Materialien und Literatur für leseschwache Kinder vorgestellt.
Anerkennung: Diese Veranstaltung wird im Modul Methoden der Leseförderung der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik (BVL) mit 4 Unterrichtseinheiten anerkannt.
Referentin: Imke Hanssen
Teilnehmerzahl: 25
Anmeldung bis 22. Januar: https://www.alf-hannover.de/veranstaltungen/mit-lautleseverfahren-und-sichtwortschatztraining-die-lesefluessigkeit-verbessern-0

DRUCKSACHEN LEICHT GESTALTEN: BIBLIOTHEKSFLYER UND -PLAKATE MIT WORD ERSTELLEN

11. Februar – Landesbibliothek Oldenburg, Pferdemarkt 15, 26121 Oldenburg
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Veranstalter: Beratungsstelle für öffentliche Bibliotheken Weser-Ems
Zielgruppe: Alle interessierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Öffentlichen Bibliotheken.
Inhalt: Veranstaltungsarbeit zählt wie die Ausleihe zu den selbstverständlichen Schwerpunktaufgaben einer Bibliothek. Für die Ankündigung und Bewerbung dieser Veranstaltungen gehören auch Plakate und Flyer. Aber sind für deren Gestaltung wirklich professionelle und teure Grafikprogramme nötig? In diesem Workshop wird gezeigt, wie mit dem Office-Programm Word Werbematerial erstellt werden kann, das ansprechend aussieht und einfach herzustellen ist. Vor Ort können probeweise gleich Flyer erstellt werden.
Hinweis: Die Teilnehmenden werden gebeten, eigene Flyer mitzubringen und für die praktische Arbeit am PC das Logo ihrer Bibliothek online abzuspeichern (z.B. als Anhang an eine abrufbare Mail – bitte nicht auf einem USB-Stick!).
Referentin: Katrin Koball, Stadtbibliothek Verden
Teilnehmerzahl: 14
Anmeldung (bis 21. Januar): https://www.bz-niedersachsen.de/fortbildung-buchungsformular/drucksachen-leicht-gestalten-bibliotheksflyer-und-plakate-mit-word-erstellen.html

MIT LAUTLESEVERFAHREN UND SICHTWORTSCHATZTRAINING DIE LESEFLÜSSIGKEIT VERBESSERN

13. Februar – Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Campus Haarentor, Uhlhornsweg 49-55, 26129 Oldenburg
Uhrzeit: 14.30 bis 18.00 Uhr
Veranstalter: Oldenburger Fortbildungszentrum
Zielgruppe: Lehrkräfte der Klassenstufen 2-6, Interessierte
Inhalt: Nur wer fließend lesen kann, kann sich Texte erschließen, diese interpretieren und Inhalte reflektieren. Viele Kinder befinden sich in ihrer Leseentwicklung jedoch noch auf einer hierachieniedrigen Stufe und haben Schwierigkeiten bei der Worterkennung und der Leseflüssigkeit. Eine gezielte Förderung in diesen Bereichen hilft den Kindern, eine für das Textverstehen notwendige Lesegeläufigkeit zu erlangen.
In dem Seminar erfahren die Teilnehmenden, wie Sichtwortschatztraining, Leseflüssigkeit und Textverstehen zusammenhängen. Sie lernen verschiedene Lautleseverfahren wie Tandemlesen, Lesetheater und Lesen mit dem Hörbuch kennen, erproben diese und erfahren, wie die Methoden im Unterricht umgesetzt werden können. Darüber hinaus werden spielerische Möglichkeiten zur Schulung des Sichtwortschatzes sowie bewährte Materialien und Literatur für leseschwache Kinder vorgestellt.
Anerkennung: Diese Veranstaltung wird im Modul Methoden der Leseförderung der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik (BVL) mit 4 Unterrichtseinheiten anerkannt.
Referentin: Imke Hanssen
Teilnehmerzahl: 25
Teilnahmebeitrag: 10 Euro
Anmeldung bis 11. Januar: https://www.alf-hannover.de/veranstaltungen/mit-lautleseverfahren-und-sichtwortschatztraining-die-lesefluessigkeit-verbessern-1

SYSTEMATISCHE LESEFÖRDERUNG FÜR DIE SEK 1

14. Februar – Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Campus Haarentor, Uhlhornsweg 49-55, 26129 Oldenburg
Uhrzeit: 14.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Veranstalter: Oldenburger Fortbildungszentrum
Zielgruppe: Lehrkräfte der Sekundarstufe I, Interessierte
Inhalt: Unterschiedliche Leseniveaus in einer Klasse erschweren das gemeinsame Lesen von Texten im Unterricht. Die Schülerinnen und Schüler, deren Lesekompetenz noch nicht ausreicht, um selbstständig Texte flüssig und verstehend zu lesen, benötigen eine gezielte Förderung. In dem Seminar erhalten die Teilnehmenden einen Überblick über den Stand der aktuellen Lesedidaktik und gängige Diagnoseverfahren. Sie lernen Lautleseverfahren wie Tandemlesen und Lesen durch Hören kennen, erproben diese teilweise und erfahren, wie die Methoden eingeführt und implementiert werden können.
Darüber hinaus wird anhand einiger Beispiele der Einsatz von Lesestrategien im Unterricht thematisiert. Nach einem Überblick über gängige Lesestrategien und Anregungen zur Vermittlung wie „Lautes Denken“ werden u.a. Buchmapping, Ideen zur Wortschatzarbeit sowie reziprokes Lesen vorgestellt und teilweise erprobt. Sowohl zu dem Schwerpunkt Leseflüssigkeit als auch zu Lesestrategien werden bewährte Materialien und Programme erläutert.
Anerkennung: Diese Veranstaltung wird im Modul Methoden der Leseförderung der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik (BVL) mit 4 Unterrichtseinheiten anerkannt.
Referentin: Imke Hanssen
Teilnehmerzahl: 25
Teilnahmebeitrag: 10 Euro
Anmeldung bis 14. Januar: https://www.alf-hannover.de/veranstaltungen/systematische-lesefoerderung-fuer-die-sek-i

 

 

DRUCKSACHEN LEICHT GESTALTEN: BIBLIOTHEKSFLYER UND -PLAKATE MIT WORD ERSTELLEN

18. Februar – Landesbibliothek Oldenburg, Pferdemarkt 15, 26121 Oldenburg
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Veranstalter: Beratungsstellen für Öffentliche Bibliotheken Südniedersachsen
Zielgruppe: Alle interessierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Öffentlichen Bibliotheken.
Inhalt: Veranstaltungsarbeit zählt wie die Ausleihe zu den selbstverständlichen Schwerpunktaufgaben einer Bibliothek. Für die Ankündigung und Bewerbung dieser Veranstaltungen gehören auch Plakate und Flyer. Aber sind für deren Gestaltung wirklich professionelle und teure Grafikprogramme nötig? In diesem Workshop wird gezeigt, wie mit dem Office-Programm Word Werbematerial erstellt werden kann, das ansprechend aussieht und einfach herzustellen ist. Vor Ort können probeweise gleich Flyer erstellt werden.
Hinweis: Die Teilnehmenden werden gebeten, eigene Flyer mitzubringen und für die praktische Arbeit am PC das Logo ihrer Bibliothek online abzuspeichern (z.B. als Anhang an eine abrufbare Mail – bitte nicht auf einem USB-Stick!).
Referentin: Katrin Koball, Stadtbibliothek Verden
Teilnehmerzahl: 14
Anmeldung (bis 28. Januar): https://www.bz-niedersachsen.de/fortbildung-buchungsformular/drucksachen-leicht-gestaltenbibliotheksflyer-und-plakate-mit-word-erstellen.html

LESEN IM FACH: FACHTEXTE LESEN UND VERSTEHEN

19. Februar – Kreishaus Goslar, Klubgartenstraße 6, 38640 Goslar, Raum 0104
Uhrzeit: 14.30 Uhr bis 16.45 Uhr
Veranstalter: Kvhs Goslar in Kooperation mit der Akademie für Leseförderung Niedersachsen
Zielgruppe: Lehrkräfte der Sekundarstufen I und II
Inhalt: Textaufgaben im Matheunterricht, Versuchsbeschreibungen im naturwissenschaftlichen Unterricht, multimodale Sachtexte in gesellschaftswissenschaftlichen Fächern – Leseverständnis spielt in allen Fächern eine Rolle, nicht nur im Deutschunterricht. Um Schülerinnen und Schüler angemessen im selbstständigen Lesen und Erschließen von Fachtexten zu unterstützen, sollten Fachlehrkräfte wissen, welche Lesehürden gerade bei Fachtexten bestehen und wie sie diesen begegnen können. Neben der Vermittlung theoretischer Grundlagen werden Praxisbeispiele und Methoden gezeigt und zum Teil auch ausprobiert. Schwerpunkte der Fortbildung werden sein:
• Text(vor-)entlastung
• Wortschatzerweiterung
• Lesestrategien im Fach

Anerkennung: Diese Veranstaltung wird im Modul Methoden der Leseförderung der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik (BVL) mit 4 Unterrichtseinheiten anerkannt.
Referentin: Katja Bauer
Teilnehmeranzahl: 16
Anmeldung bis 5. Februar: https://www.alf-hannover.de/veranstaltungen/lesen-im-fach-fachtexte-lesen-und-verstehen

 

 

INSPIRATIONEN 2019
Die Entdeckermesse der ekz-Gruppe

20. Februar – ekz.bibliotheksservice GmbH, Bismarckstr. 3, 72764 Reutlingen
Uhrzeit: 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Veranstalter: ekz.bibliotheksservice GmbH
Inhalt: Woran können sich Bibliotheken heute orientieren? Geht der Weg in das digitale Reich und in virtuelle Welten? Brauchen wir noch mehr Aufenthaltsqualität, bessere Daten oder eine fundierte Strategie? Unsere Antwort: Die beste Leitplanke für den Weg in die Zukunft sind immer noch die Kundinnen und Kunden! Ihr Verhalten und Ihre Wünsche sollten im Mittelpunkt des bibliothekarischen Programms und der Aktivitäten stehen.
Anmeldung: https://www.ekz.de/seminare-veranstaltungen/veranstaltungen/inspirationen-2019/

 

 

URHEBERRECHT FÜR BIBLIOTHEKARINNEN UND BIBLIOTHEKARE

25. Februar – Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Veranstalter: Freie Universität Berlin
Zielgruppe: Beschäftigte aus Wissenschaftlichen Bibliotheken (auch offen für Öffentliche Bibliotheken)
Inhalt: Urheberrechtsfragen sind in der Bibliotheksarbeit in unterschiedlichen Zusammenhängen relevant, sei es im Leihverkehr, bei der Durchführung von Veranstaltungen oder im Bereich der
zunehmenden Digitalisierung von Dienstleistungen. Das Seminar bietet eine Einführung in allgemeine Fragen des Urheberrechts und in einschlägige Fragen des Bibliotheksbereiches mit
dem Schwerpunkt Digitalisierung von Dienstleistungen. Die Fragen werden anhand von Fallbeispielen, die auch von Teilnehmer/innen selbst eingebracht werden können, erörtert. Aktuelle
Informationen zur Urheberrechtsreform ergänzen das Seminar.
Referent: Dr. Arne Upmeier
Hinweis: Die Teilnehmer/innen sind eingeladen, bis 14 Tage vor dem Seminartermin eigene Fälle und
Fragen an den Dozenten zu schicken: arne.upmeier@tu-ilmenau.de
Teilnahmebeitrag: 80,- Euro / 60,- Euro für Beschäftigte der Freien Universität Berlin
Anmeldung: https://ssl2.cms.fu-berlin.de/fu-berlin/sites/weiterbildung/PM_weiterbildungsprogramm/bib/bibwei/recht/bib$b-010-jp19.html

 

 

BASISKURS BIBLIOTHEKSARBEIT IN ÖFFENTLICHEN BIBLIOTHEKEN

25. bis 27. Februar  – Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg

Uhrzeit: Mo.: 10.00 bis 17.00 Uhr, Di.: 9.00 bis 16.30 Uhr, Mi.: 9.00 bis 13.00 Uhr
Veranstalter: Büchereizentrale Niedersachsen
Zielgruppe: Ehren- oder nebenamtlich tätige Büchereileiter/innen und -mitarbeiter/innen aus Öffentlichen Bibliotheken, die neu in die Bibliotheksarbeit eingestiegen sind oder die ihre Grundkenntnisse vertiefen möchten.
Inhalt: In Form von Referaten, Übungen und Gruppenarbeit werden grundlegende Kenntnisse zu folgenden Bibliotheksthemen vermittelt:

  • Stellung und Funktion der Bibliotheken
  • Bestandsaufbau und -pflege
  • Formale und inhaltliche Erschließung von Medien
  • Medieneinarbeitung und Ausleihverwaltung
  • Einrichtung und Bestandspräsentation
  • Veranstaltungsarbeit, Leseförderung
  • Statistik
  • Rechtliche Aspekte der Bibliotheksarbeit
  • Haushalt und Finanzen
  • Statistik

Referentinnen: Mitarbeiterinnen der Büchereizentrale Niedersachsen und der Beratungsstellen Südniedersachsen und Weser-Ems
Teilnehmerzahl: 20
Anmeldung (bis 12. Februar): https://www.bz-niedersachsen.de/fortbildung-buchungsformular/basiskurs-bibliotheksarbeit-in-oeffentlichen-bibliotheken-472.html

 

 

LITERARISCHES LERNEN – PRAXISIDEEN FÜR DEN UNTERRICHT

26. Februar – Stadtbibliothek Braunschweig, Schlossplatz 2, 38100 Braunschweig
Uhrzeit: 14.30 bis 17.30 Uhr
Veranstalter: Akademie für Leseförderung Niedersachsen
Zielgruppe: Lehrkräfte der Sekundarstufe I
Inhalt: Der Lese- und Literaturunterricht an den weiterführenden Schulen verfolgt unterschiedliche Ziele: Zunächst soll die Lesemotivation der Schülerinnen und Schüler stabilisiert werden, um die Heranwachsenden im günstigsten Fall vor der „literarischen Pubertät“ zu bewahren. Damit verbinden sich auch Maßnahmen zur Förderung der Leseflüssigkeit und des Leseverstehens, um die Lesekompetenz zu schulen. Weil im Nachgang zu Pisa die Lesekompetenz primär an Sachtexten geschult wird, verschwinden Chancen des literarischen Lernens gelegentlich aus dem Blickfeld. Dabei bietet gerade die Auseinandersetzung mit Literatur Möglichkeiten zur Horizonterweiterung und zur Persönlichkeitsbildung: In der Begegnung mit literarischen Texten erleben Jugendliche intellektuelle, soziale, psychologische und emotionale Herausforderungen, die der Identitätsfindung dienlich sein können und außerdem zur kulturellen Bildung beitragen. Deshalb soll in dieser Fortbildung der Blick auf literarische Rezeptionsprozesse gelenkt werden, um die subjektiven Lerngelegenheiten im Umgang mit epischen Texten stärker nutzen zu können. Dazu gehören z.B. die Perspektivübernahme, das Imaginationsvermögen genauso wie die Wahrnehmung von Form, Inhalt und ästhetischer Sprache. Anhand von kurzen Lesetexten soll gemeinsam erprobt werden, wie verschiedene Unterrichtsverfahren   sowie -inszenierungen einerseits zum Textverständnis beitragen und andererseits die Individuation der Jugendlichen begünstigen.
Anerkennung: Diese Veranstaltung wird im Modul Methoden der Leseförderung der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik (BVL) mit 4 Unterrichtseinheiten anerkannt.
Referentin: Simone Depner
Teilnehmeranzahl: 20
Anmeldung bis 12. Februar: https://www.alf-hannover.de/veranstaltungen/literarisches-lernen-praxisideen-fuer-den-unterricht-0

 

KUNDENORIENTIERUNG UND MEDIENPRÄSENTATION
Visual Merchandising in der Bibliothek

27. Februar – Kinder- und Jugendbibliothek Erfurt, Marktstraße 21, 99084 Erfurt
Uhrzeit: 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Veranstalter: Landesfachstelle für Öffentliche Bibliotheken in Thüringen
Inhalt: Bücher üben immer eine Faszination aus – und Bibliotheken sind die Orte dieser Faszination. Doch es sind nicht die Bücher alleine, sondern der Raumeindruck, das Personal und die Inszenierung, die Besucher zu treuen Nutzern werden lassen. Zentralen Fragen dabei sind: Wie attraktiv ist meine Bücherei für meine Nutzer? Wie können abwechslungsreiche Inszenierungen für Neugier und Aufmerksamkeit sorgen und das Gesamtbild verbessern? Im Zeitalter von Smartphones und eBooks ist es eine große Herausforderung, gerade Bibliotheken zu ganz besonderen Orten werden zu lassen. Machen Sie Ihre Nutzer neugierig,
indem Sie Bücher nicht nur verwalten, sondern zum Nutzer führen. Dann wird Ihr Raum zum »dritten Ort« zwischen Zuhause und der beruflichen bzw. schulischen Umgebung. Das Seminar zeigt Ideen und Möglichkeiten der visuellen Kommunikation auf und hilft dabei den Blick auf die eigene Bibliothek zu schärfen. Gemeinsam werden praxisnahe Umsetzungsbeispiele besprochen und mit den kritischen Augen eines Besuchers betrachtet.
Referenten: Sabine Gauditz und Hans Schmidt
Teilnehmerzahl: max. 25 Personen
Teilnahmebeitrag: 20 Euro
Anmeldung bis 30. Januar per E-Mail an Heike Meier meier@bibliotheken-thueringen.de