August 2018

FÜR BIBLIOTHEKEN IN BEWEGUNG!
Die Büchereizentrale Niedersachsen stellt sich vor. Informationsveranstaltung für FaMI-Auszubildende

6. August – Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Veranstalter: Büchereizentrale Niedersachsen
Zielgruppe: Auszubildende der Fachrichtung „Fachangestellte für Medien und Informationsdienste“.
Inhalt: Die Büchereizentrale Niedersachsen ist eine Einrichtung des gemeinnützigen Büchereiverbandes Lüneburg-Stade e.V. Sie unterstützt die Arbeit Öffentlicher Bibliotheken durch fachliche Beratung, Dienstleistungen, Projektbetreuung, Fortbildung und Öffentlichkeitsarbeit. Die Informationsveranstaltung gibt einen Überblick über die Arbeitsgebiete der Büchereizentrale mit folgenden Schwerpunkten:

  • Bibliothekarische Beratung und Projekte
  • Organisation und Angebote der Medienpools
  • ausleihfertige Medienbearbeitung
  • Organisation und Angebote im Bereich Veranstaltungen und Fortbildung
  • Bibliothekssoftware allegro-OEB: Einblick in Entwicklung und Support

Referenten: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Büchereizentrale Niedersachsen
Teilnehmerzahl:15
Hinweis:
Die Vermittlung wird praxisnah in Kleingruppen in den einzelnen Fachabteilungen erfolgen.
Anmeldung
(bis 23. Juli) über die Webseite https://www.bz-niedersachsen.de/fortbildung-detailansicht/aufgaben-und-dienstleistungen-der-buechereizentrale-niedersachsen-informationsveranstaltung-fuer-fami-auszubildende.html

 

EINWERBUNG VON FÖRDERMITTELN FÜR BIBLIOTHEKEN

13. August – Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg
Uhrzeit: 10.00 bis 17.00 Uhr
Veranstalter: Büchereizentrale Niedersachsen
Zielgruppe: Beschäftigte Öffentlicher Bibliotheken, die Fördergelder zur Finanzierung von Projekten einwerben möchten.
Inhalt: Mit der angebotenen Veranstaltung, die verschiedene didaktische Formate bündelt, findet eine Vermittlung grundlegender Kompetenzen zur Akquise von Fördermitteln für Öffentliche Bibliotheken statt.

Neben einem umfassenden Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten sowohl der öffentlichen als auch der privaten Mittelakquise werden wichtige Aspekte zur Konzeption und Umsetzung von (Fördermittel-)Projekten dargelegt. Dabei besteht die Möglichkeit, Fragen aus dem unmittelbaren beruflichen Kontext einzubringen, Ideen gemeinsam weiterzuentwickeln, dass sie der Logik eines Projektantrags genügen bzw. zur privaten Mittelakquise genutzt werden können. Auch Fallstricke bei der Einwerbung von Fördermitteln werden im Rahmen der Veranstaltung benannt. Folgende Themen werden behandelt:

  • Einführung in die Fördermittellandschaft
  • Wesentliche Aspekte der Projektentwicklung
  • Praxisübungen
  • Best-Practice-Beispiele öffentlich und privat finanzierter Drittmittelprojekte

Referentin: Carina Böttcher, EU- und Drittmittelberatung, Kompetenznetzwerk für Bibliotheken, Deutscher Bibliotheksverband e.V.
Teilnehmerzahl: 15
Anmeldung (bis 25. Juli) über die Webseite https://www.bz-niedersachsen.de/fortbildung-detailansicht/einwerbung-von-foerdermitteln-fuer-bibliotheken.html

 

 

WORKSHOP FÜR DIE AUSBILDER/INNEN DER ÖFFENTLICHEN UND WISSENSCHAFTLICHEN BIBLIOTHEKEN IN THÜRINGEN

15. August – Universitätsbibliothek Ilmenau, Leibnizbau, Veranstaltungsraum, Langewiesener Straße 37, 98693 Ilmenau
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Inhalt: Neben Beiträgen zu aktuellen Themen aus der Ausbildung für Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste soll der Erfahrungsaustausch im Fokus stehen.
Zielgruppe: Der Workshop richtet sich an Ausbildungsleiter/Innen und Ausbilder/Innen der Thüringer Öffentlichen und Wissenschaftlichen Bibliotheken.
Moderation: Milena Pfafferott, UB Ilmenau
Veranstalter: dbv Landesgruppe Thüringen
Teilnahmebeitrag: für dbv-Mitglieder kostenlos, andere Teilnehmer 20,- Euro
Anmeldung (bis 13. Juli) per E-Mail an direktion.ub@tu-ilmenau.de

 

 

EXKURSION – FÜHRUNG DURCH DEN NEUBAU DER UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK MARBURG

18. August – Universitätsbibliothek Marburg, Zentralbibliothek, Deutschhausstraße 9, 35032 Marburg
Uhrzeit: 10.00 bis 13.00 Uhr
Veranstalter: BIB-Landesgruppe Hessen
Zielgruppe: Alle Interessierten aus dem Bibliotheksbereich
Inhalt: Auf dem alten Firmanei-Gelände zwischen Elisabeth-Kirche und Altem Botanischem Garten entsteht zurzeit der große Bibliotheksneubau der Universitätsbibliothek Marburg, in den die Zentralbibliothek und zahlreiche dezentrale Bibliotheken (v.a. aus den PhilFak-Türmen) einziehen werden.

Mit dem Neubau soll ein Bibliothekskonzept umgesetzt werden, das moderne Nutzungsmöglichkeiten anbietet in einer sich wandelnden Lern- und Publikationswelt: Auf ca. 18.000 qm wird ein Großteil der ca. 3,2 Mio Medien direkt am Regal zugänglich sein, 1.250 Arbeitsplätze in Leseinseln, PC-Pools, Einzel- und Gruppenarbeitsräumen stehen zur Verfügung ebenso wie spezielle Einrichtungen wie ein Sonderlesesaal für historische Bestände oder das Medienzentrum. Leselounges in der Bibliothek und eine Cafeteria des Studentenwerks bieten zudem Raum für Entspannung und Gespräch.

Bislang verteilen sich die universitären Buchbestände auf insgesamt 25 Außenstellen sowie die Zentrale Universitätsbibliothek, die in einem 1967 fertig gestellten Gebäude an der Stadtautobahn untergebracht ist. Das 60er-Jahre-Gebäude entspricht nicht mehr den Anforderungen an eine moderne Universitätsbibliothek: Durch die neuen Studiengänge arbeiten mehr Studierende im Lesesaal als früher, es fehlen Gruppenarbeitsräume und Computerarbeitsplätze. Hier schafft der Neubau Abhilfe.

Die Zusammenlegung der Bestände von neun geistes- und sozialwissenschaftlichen Bereichsbibliotheken sowie der Uni-Bibliothek soll längere Öffnungszeiten ermöglichen und interdisziplinäres Arbeiten fördern. Große Teile der zusammengeführten Buchbestände werden künftig fächerübergreifend im Freihandbereich den Nutzern zur Verfügung stehen. Monographien und Zeitschriften der verschiedenen Fächer sollen schnell und unkompliziert zugänglich sein. Historische Buchbestände werden im Magazin des neuen Gebäudes untergebracht. Ergänzt wird das Angebot durch IT-gestützte Arbeits- und Leseplätze und Gruppenräume mit flexibler Möblierung.

Die offizielle Eröffnung findet am 30. April 2018 statt.

Im Anschluss der Führung durch den Neubau besteht die Möglichkeit im Restaurant Edlunds www.edlunds.de/Edlunds_Willkommen_im%20Restaurant%20Edlunds/ gemeinsam Essen zu gehen.

Referentin: Renate Stegerhoff-Raab, Universitätsbibliothek Marburg
Teilnahmebeitrag: Preis für Mitglieder des BIB und VDB: kostenlos, Preis für Nichtmitglieder: 10,- Euro
Anmeldung (bis zum 31. Juli) über den BIB-Fortbildungskalender http://www.bib-info.de/aus-fortbildung/fortbildung/fortbildungskalender/veranstaltungsdetails.html?tx_seminars_pi1%5BshowUid%5D=901

 

RESOURCE DESCRIPTION AND ACCESS (RDA) – EINE EINFÜHRUNG

20. bis 23. August – Universitätsbibliothek Weimar, PC-Pool, Steubenstraße 6, 99423 Weimar
Uhrzeit: 9.00 bis 16.00 Uhr
Inhalt: Die Veranstaltung führt in das neue, internationale Katalogisierungsregelwerk »Resource Description and Access« (RDA) ein. Es werden keine Vorkenntnisse vorausgesetzt. Behandelt werden zum einen die Grundlagen (u. a. FRBR-Modell, Entwicklung von RDA, Aufbau, Grundprinzipien, Kern- und Standardelemente, Anwendungsrichtlinien D-A-CH), zum anderen wird das Katalogisieren unterschiedlicher Ressourcen besprochen und geübt (insbesondere Verfasserwerke, Bildbände, Zusammenstellungen, Hochschulschriften, Publikationen mit Körperschaften, monografische Reihen). Dabei werden auch Beschreibungen für die in Beziehung stehenden Personen und Körperschaften angelegt. Die Katalogisate werden überwiegend formatfrei erstellt (in Form von Tabellen mit den RDA-Elementen und den jeweils erfassten Inhalten), doch wird auch ein Einblick in die Umsetzung in einem konkreten Katalogisierungssystem (PICA) gegeben.
Hinweis: Die Lehrmaterialien bestehen aus eigenen Präsentationen der Dozentin (nicht identisch mit den offiziellen Schulungsunterlagen der AG RDA), Titelblatt-Beispielen und kommentierten Musterlösungen. Zur begleitenden oder vertiefenden Lektüre kann das Lehrbuch »Basiswissen RDA« von Heidrun Wiesenmüller und Silke Horny (2., überarbeitete und erweiterte Auflage von 2017) herangezogen werden.
Referentin: Prof. Heidrun Wiesenmüller, M.A., Hochschule der Medien Stuttgart
Veranstalter: dbv Landesgruppe Thüringen
Teilnahmebeitrag: für DBV-Mitglieder 80,- Euro, andere Teilnehmer 160,- Euro
Anmeldung (bis 20. Juli) per E-Mail an direktion.ub@tu-ilmenau.de

 

 

„LEBENDIG UND NACHHALTIG VORLESEN“ MIT RAINER RUDLOFF

29. August – Büchereizentrale SH, Wrangelstr. 1, Rendsburg
Uhrzeit: 10.00 bis 16.30 Uhr
Veranstalter: Büchereizentrale Schleswig-Holstein
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Öffentlichen Bibliotheken
Inhalt: Rainer Rudloff vom Institut Vivid Voices vermittelt in diesem Seminar die Grundlagen für ausdrucksstarkes und zugewandtes Vorlesen. Als Sprecherzieher und Schauspieler steht er für einen respektvollen und dabei höchst lebendigen Umgang mit Sprache und Texten.
Sie werden die anatomischen und funktionellen Grundlagen des Sprechens kennenlernen (Wie funktioniert Sprechen?).
Sie werden erleben, was es heißt, der Sprache Gestalt zu geben (Thema: Artikulation, Lautkraft, Stimmgestaltung).
Sie werden erfahren, wie man mit Hilfe von Atmung, Sprechtempo, Pausen, stimmlichen Mitteln und seiner Vorstellungskraft einen Text zum Leben erweckt (Wie kommt der Wolf in die Stimme?).
Sie werden anhand von Übungen den regenerierenden und kräftigenden Einsatz ihrer Stimme erüben.
Und vor allem werden Sie selbst vorlesen und die Möglichkeit haben in Einzelarbeit mit Herrn Rudloff vor der Gruppe an Ihrem persönlichen
Stil und Ausdruck zu arbeiten.
Teilnahmebeitrag: 70,- Euro
Hinweis: Bringen Sie bitte einen Text mit, den Sie mögen und an dem Sie arbeiten möchten.
Anmeldung: über die Webseite http://bz-sh.de/index.php/dienstleistungen/fortbildung/fortbildungsuebersicht/event/30-lesefoerderung/117-lebendig-und-nachhaltig-vorlesen-mit-rainer-rudloff2

 

 

ALLES DIGITALE BEGINNT IM ANALOGEN RAUM: IHRE BIBLIOTHEK ALS ERLEBNIS(ORT)

29. August – Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Veranstalter: Büchereizentrale Niedersachsen
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Öffentlichen Bibliotheken.
Inhalt: Bibliotheken sind keine starren Medien-Container sondern vor allem Orte sozialer Prozesse und menschlicher Interaktionen. Dafür braucht es Veranstaltungsformate, die Menschen miteinander und/oder mit Objekten in Beziehung setzen. Bibliotheksmitarbeitern steht heute eine sehr große Vielfalt an Hard- und Software aus den Bereichen Gaming, Gamification und Coding zur Verfügung, um dieses Ziel zu erreichen. Jede Aktion im digitalen Endgerät erfordert eine Handlung im analogen Raum. Dieses sehr praktische Seminar zeigt Ihnen mit Hilfe einer Auswahl an digitalen Anwendungen, wie Sie Ihren analogen Bibliotheksort noch attraktiver gestalten können.

Die benötigte Hardware ist vor Ort, damit Sie ausprobieren können, welches Anwendungsszenario für Ihre Einrichtung passt. Seminarinhalte sind:

  • Tablets & Smartphones in Bibliotheken
  • Actionbound: Gamifizierte Bibliotheksrallyes per App
  • Bloxels: Mit analogen Blöcken ein digitales Spiel erstellen und per App spielen
  • Makey Makey: Verwandelt Alltagsgegenstände in einen Spielcontroller
  • Tetris auf Eimern
  • Klavierspielen auf Gurken
  • Michael Jackson singt für Sie mit Knete, Bleistift, Löffel, Banane und Möhre
  • Coding für Kita und Grundschule: Grundlagen der Programmierung
  • Die Roboter Dash und OzoBot zeigen ihr Potential

Referentinnen: Romy Topf, Stadt,- Kreis- und Gymnasialbibliothek Gardelegen; Bianca Hochstein, Stadt- und Kreisbibliothek Salzwedel
Teilnehmerzahl: 20
Anmeldung (bis 8. August) über die Webseite https://www.bz-niedersachsen.de/fortbildung-detailansicht/alles-digitale-beginnt-im-analogen-raum-ihre-bibliothek-als-erlebnisort.html