Erfolgreicher BIB-Sommerkurs

Schätzten die intensive Arbeitsatmosphäre beim diesjährigen BIB-Sommerkurs: die 17 Teil-nehmerInnnen aus wissenschaftlichen und Öffentlichen Bibliotheken. Foto: Petra Häuslbauer

Schätzten die intensive Arbeitsatmosphäre beim diesjährigen BIB-Sommerkurs: die 17 TeilnehmerInnnen aus wissenschaftlichen und Öffentlichen Bibliotheken. Foto: Petra Häuslbauer

Nürnberg. Am 28. Juli sind 17 TeilnehmerInnen nach Nürnberg gereist, um dort bis zum 2. August intensiv am Thema »E-Medien in Bibliotheken« zu arbeiten. Dass das Thema des diesjährigen Sommerkurses des Berufsverbandes Information Bibliothek (BIB) eine hohe Bedeutung hat, zeigt sich schon daran, dass der Kurs bis auf den letzten Platz ausgebucht war. Regional und fachlich sehr heterogen von Norderstedt über Leipzig bis Wien, von Gemeindebücherei über Fachstelle bis Universitätsbibliothek fand sich die Gruppe überraschend schnell zusammen und arbeitete konzentriert an den Einzelthemen der Woche.Das Programm war insgesamt sehr dicht geknüpft, aber abwechslungsreich durch die Mischung aus fachlichem Teil zum einen im Tagungshaus und zum anderen in ganz Nürnberg. Besuche in der Stadtbibliothek im Bildungscampus, der Bibliothek des Germanischen Nationalmuseums und in der Stadtteilbibliothek südpunkt unterstützten den fachlichen Austausch der TeilnehmerInnen untereinander.

Gelegenheit, den bibliothekarischen Input zu verarbeiten und zusätzlich den einzigartigen Soku-Spirit zu entwickeln, gab das kulturelle Rahmenprogramm. So lernten die TeilnehmerInnen die Altstadt durch eine original Nürnberger Nachwächterin kennen und schwärmten am Mittwoch nach Stein aus, um unter dem Motto »Bleistift – Buch – Bibliothek« den Stammsitz Faber-Castell und das Museum Alte Mine zu erkunden.

Die einwöchige Fortbildung empfehlen die TeilnehmerInnen überwiegend weiter. Die intensive Arbeitsatmosphäre wurde als sehr positiv empfunden und als produktiv und kooperativ beschrieben. Sich gemeinsam mit den durchaus unterschiedlichen Wissensständen als lernende Gruppe zu erleben und von den individuellen Erfahrungen der anderen zu profitieren, ist von allen geschätzt worden. Für die Organisatorinnen waren die Rückmeldungen informativ und motivierend für weitere Überlegungen und Planungen. Dass das Themenfeld E-Medien in kompakten Seminarformen durch die BIB-Landesgruppen oder als Sommerkurs weiterhin im Fokus steht, ist wegen ihrer rasanten Weiterentwicklung und der wachsenden Bedeutung als bibliothekarisches Arbeitsfeld völlig klar. (Foto: Häuslbauer / 23.9.13)

Kommentare geschlossen