Das VDB-Mentoringprogramm geht in die dritte Runde

Der Verein Deutscher Bibliothekarinnen und Bibliothekare (VDB) unterstützt die persönliche und berufliche Förderung von jungen Führungskräften und bietet mit dem Mentoringprogramm die Gelegenheit zu einem persönlichen und fachlichen Austausch, der unabhängig vom eigenen Arbeitsplatz und bestehender Weisungsbefugnis stattfinden kann. Nach einer erfolgreichen zweiten Runde des VDB-Mentoringprogramms, an dem zwölf Mentoren und elf Mentees teilgenommen haben, wird das Programm nun unter Einbeziehung der gesammelten Erfahrungen fortgesetzt.

Wer kann teilnehmen?

Das Mentoringprogramm ist offen für die Mitglieder der Berufsverbände BIB und VDB. Es richtet sich einerseits an erfahrene Führungskräfte, die bereit sind, ihr Wissen und ihre Erfahrung weiterzugeben und andererseits an Berufseinsteiger, die sich aktiv für ihre beruflichen und persönlichen Ziele einsetzen möchten.

Zeitplanung

Das Mentoringprogramm ist für circa ein Jahr angelegt. Während des Auftaktworkshops am Montag, 18. März 2019, in Leipzig (11 bis 17 Uhr) werden nach einem kurzen Kennenlernen die Teams gebildet. Die Häufigkeit und Art der Treffen vereinbaren die Tandems dann jeweils individuell. Der Abschlussworkshop mit einer Evaluation der Erfahrungen wird auf dem Bibliothekartag im Mai 2020 in Hannover stattfinden.

Bewerbung

Wenn Sie Interesse an einer Teilnahme haben, schicken Sie bitte ein einseitiges Motivationsschreiben, in dem Sie Ihre Erwartungen und Rolle als Mentor oder Mentorin beziehungsweise Mentee kurz darstellen, sowie einen Lebenslauf bis zum 31. Januar 2019 in elektronischer Form an: elke.reher@hs-duesseldorf.de

Die Teilnahme am Programm ist kostenlos, eventuell anfallende (Fahrt)kosten können nicht erstattet werden. Weitere Informationen können Sie dem Leitfaden entnehmen.

red. / 11.1.2019

Schlagworte: , ,

Kommentare geschlossen