Nachrichten

Onleihe zwischen den Meeren: kostenlose digitale Ausleihe in Schleswig-Holstein

Onleihe zwischen den Meeren, Büchereizentrale Schleswig-Holstein

  Bibliotheken in Schleswig-Holstein ermöglichen ab sofort landesweit zunächst bis zum 31. Mai 2020 die kostenlose Nutzung der »Onleihe zwischen den Meeren«. Das Land Schleswig-Holstein fördert die Aktion. Ziel ist es, den Menschen in Schleswig-Holstein auch in Corona-Zeiten flächendeckend Zugang zu Medien und Informationen zu bieten, teilte die Büchereizentrale Schleswig-Holstein in einer Pressemitteilung mit. Einzelne

[weiterlesen …]



Coronavirus: ZB MED baut Services zur Forschungsunterstützung auf

Die ZB MED hat als zentrale Informationsinfrastruktur für die Lebenswissenschaften verschiedene Angebote für Wissenschaftler/-innen im Bereich der Forschung an den neuartigen Coronavirus auf dem sogenannten »ZB MED COVID-19 HUB« zusammengestellt. Wie die Fachbibliothek mitteilt, werde der Hub sukzessive erweitert. Er ist frei zugänglich.   Auf der Plattform gibt es eine Sammlung verschiedener Ressourcen von freier

[weiterlesen …]



Corona-Krise: Verlage bieten digitale Inhalte für Bibliotheken frei an

Immer mehr Verlage gestatten Bibliotheken den freien Zugriffen auf ihre digitalen Inhalte während der Coronavirus-Pandemie. Der Nomos-Verlag meldet etwa, dass alle Bibliotheken unbürokratisch und kurzfristig mit einer zweiwöchigen Freischaltung sämtlicher wissenschaftlicher Inhalte der Nomos- und Tectum-eLibraries ohne Kosten oder Verpflichtungen unterstützt werden sollen. Die Freischaltung erfolgt ab sofort und kann per E-Mail oder telefonisch beantragt werden. Nach

[weiterlesen …]



LIBER sagt Jahreskonferenz 2020 wegen Corona-Pandemie ab

Belgrad. Der europäische Verband für wissenschaftliche Bibliotheken LIBER hat seine Jahreskonferenz, die vom 24. bis 26. Juni in Belgrad stattfinden sollte, aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgesagt. Wie LIBER mitteilt, sei es aufgrund der globalen Gesundheitsprobleme und der aktuellen Reisebeschränkungen nicht möglich, die diesjährige Veranstaltung wie geplant zu veranstalten. Der Verband plant die vorgesehenen Vorträge soweit wie

[weiterlesen …]



dbv Baden-Württemberg erhält Fördermittel für eigene Geschäftsstelle

Karslruhe. Die Geschäftsstelle des Landesverbands Baden-Württemberg im Deutschen Bibliotheksverband (dbv) erhält erstmalig vom Land Baden-Württemberg eine Finanzierung für zwei Jahre. Wie der dbv mitteilt, ist die Finanzierung verbunden mit der Aufgabe, einen Bibliotheksentwicklungsplan für Baden-Württemberg zu erstellen. Der dbv wertet die Finanzierung als wichtigen Schritt in Bezug auf die strategische Einbindung der Bibliotheken in die

[weiterlesen …]



Publizistenpreis der deutschen Bibliotheken 2020 geht an Johannes Nichelmann

Johannes Nichelmann, Publizistenpreis, Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur, rbb, rbb-Jugendwelle „Fritz“, ARD, ZDF, ARTE, DDR, Ullstein-Verlag, „Nachwendekinder – Die DDR, unsere Eltern und das große Schweigen"

  Der mit 7 500 Euro dotierte Publizistenpreis der deutschen Bibliotheken (Helmut-Sontag-Preis) geht in diesem Jahr an den freien Journalisten Johannes Nichelmann. Das gab der Deutsche Bibliotheksverband bekannt. Ausgezeichnet wird seine Reportage »Obdach Stadtbibliothek«, die in der Sendung »Mikrokosmos« des Deutschlandfunks erstmals am 1. Juni 2018 gesendet wurde. Die Jurybegründung »Johannes Nichelmann möchte den Bibliotheken auf

[weiterlesen …]



re:publica Berlin 2020 wird auf August verschoben

re:publica, Markus Beckedahl, netzpolitik.org, Coronavirus, Pandemie, Digitalkonferenz

  Berlin. Vom 6. bis 8. Mai 2020 sollte die Digitalkonferenz re:publica in Berlin stattfinden. Wie die Veranstalter bereits am 12. März mitteilten sei geplant die Digitalkonferenz auf den 10. bis 12. August dieses Jahres zu verschieben. Grund sei die sich stetig wandelnde Situation aufgrund der Coronavirus-Pandemie. Man übernehme mit der Verschiebung Verantwortung gegenüber den

[weiterlesen …]



Coronavirus in Deutschland: Einheitliches Vorgehen von Bund und Ländern – Bibliotheken geschlossen

Der neuartige Coronavirus breitet sich immer weiter aus. Zahlen der Johns Hopkins University zufolge sind in Deutschland mittlerweile mehr als 10.000 Menschen an dem Virus erkrankt (Stand: 18.3.2020, 14:15 Uhr). Das öffentliche Leben wird immer weiter eingeschränkt. Die Menschen sind aufgefordert unnötige soziale Kontakte zu vermeiden. Bibliotheken sind mittlerweile bundesweit geschlossen. Die Bundesregierung und die

[weiterlesen …]



Trotz Coronavirus: Bibliotheken bieten weiterhin Zugang zu Informationen und Medien

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, sind in Deutschland bereits zahlreiche Öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken bis auf weiteres geschlossen worden. Somit können momentan keine analogen Medien entliehen werden und Veranstaltungen in den Bibliotheken fallen aus. Wie der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) mitteilt, geben geben die Beschäftigten in den rund 10.000 Bibliotheken in Deutschland trotz der

[weiterlesen …]



Coronavirus breitet sich aus: Immer mehr Bibliotheken schließen

Coronavirus

Der neuartige Coronavirus breitet sich immer weiter aus. Zahlen der Johns Hopkins University zufolge sind in Deutschland mittlerweile mehr als 7.200 Menschen an dem Virus erkrankt (Stand: 17.3.2020, 9:50 Uhr). Das öffentliche Leben wird immer weiter eingeschränkt. Die Menschen sind aufgefordert unnötige soziale Kontakte zu vermeiden. Bibliotheken sind mittlerweile bundesweit fast flächendeckend geschlossen.    

[weiterlesen …]