Lesesaal

Klare Kante gegen Extremismus – Keine Toleranz für Intoleranz

Aus Anlass der zurückliegenden Europawahlen und der bevorstehenden Landtagswahlen nimmt der Berufsverband Information Bibliothek (BIB) Stellung zu extremistischen und nationalistischen Einstellungen von Parteien und Gruppierungen: »Durch Äußerungen von Vertreter/-innen nationalistischer Parteien, verfassungsfeindlicher Bewegungen oder populistischen Strömungen stellen wir fest, dass Grundwerte unserer Berufsethik betroffen sind. Dazu möchten und können wir nicht schweigen. Wir sagen NEIN

[weiterlesen …]



Gemeinsame Stellungnahme von BIB und vbnw zum Bibliotheksstärkungsgesetz in NRW

Das »Gesetz zur Stärkung der kulturellen Funktion der Öffentlichen Bibliotheken und ihrer Öffnung am Sonntag (Bibliotheksstärkungsgesetz)[1]«, eingebracht in den nordrhein-westfälischen Landtag im April dieses Jahres, ist – neben der Initiative der Grünen im Bundestag[2] – eine der innovativsten Ideen, die Möglichkeit zur Sonntagsöffnung Öffentlicher Bibliotheken zumindest in einem Bundesland in absehbarer Zeit zu realisieren. Die

[weiterlesen …]



Auf in den ländlichen Raum!

Vergangene Woche fand am Donnerstag den 13. und Freitag, den 14. Juni das erste Netzwerk- und Qualifizierungstreffen im Drittmittelprojekts Miteinander Reden statt. Der BIB hat sich mit dem Projekt „Wir möchten, dass Sie schöner streiten. Bibliotheken als kommunale Arena of Debate“ erfolgreich beworben. Im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung organisierte der Projekträger labconcepts die

[weiterlesen …]



»Chemnitz diskutiert« als Vorbild für Bibliotheken?

  »Wir wollen, dass Sie schöner streiten!«[1] Ein spannendes Projekt, für das sich die Bibliotheken öffnen möchten – und das nicht zuletzt auch Potenzial für den Umgang mit rechter Literatur bietet. In Zeiten, in denen die Gesellschaft auseinanderzudriften scheint, braucht es neue Möglichkeiten, (wieder) miteinander ins Gespräch zu kommen. Gestritten in der Sache wurde auch

[weiterlesen …]



Bausteinprinzip zu Diskussionsformaten im öffentlichen Raum | Rückblick auf den #dbt19

Eine der diversen demokratie- und dikussionspolitischen Initiativen, die der BIB verstärkt seit letztem Jahr unterstützt bzw. initiiert – sei es beim Tag der offenen Gesellschaft (#tdog19) oder beim Qualifizierungsprogramm von miteinander-reden  – ist das Hands-on-Lab zu „Deutschland spricht: Wir möchten, dass Sie schöner streiten!“ auf dem Bibliothekskongress in Leipzig gewesen. „Deutschland spricht“ ist eine Initiative,

[weiterlesen …]



Wir möchten, dass Sie schöner streiten. Bibliotheken als kommunale ‚Arenas of Debate’ | Qualifizierungsprogramm für Mitarbeiter/innen und Netzwerkpartner/innen

Der Berufsverband Information Bibliothek (BIB) hat sich in einem zweistufigen Prozess erfolgreich für Fördergelder in Höhe von 12.000 Euro beworben.  Gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) werden in 2019/2020 100 Projekte gefördert, die im ländlichen Raum (Kommunen bis zu 12.000 Einwohner/innen) Diskussionsformate etablieren und ermöglichen. Ein schönes Projekt, das sehr gut andockt an

[weiterlesen …]



Tag der offenen Gesellschaft | Stadtbibliothek Hilden und Stadtbibliothek Grasbrunn mit an Bord! | #tdog19

Die Planungen zum 3. Tag der offenen Gesellschaft laufen auf Hochtouren, und zwei weitere Bibliotheken stellen im Folgenden ihre geplanten Aktionen vor: Hilden – die ‚Bibliothek des Jahres 2016‘ – fast im Herzen Nordrhein-Westfalens und Grasbrunn im Einzugsgebiet von München. Grasbrunn ist eine kleine Gemeinde von circa 7.000 Einwohnern. Die dortige Bibliothek wird zusammen mit

[weiterlesen …]



Erst Spinnerei, dann Universitätsbibliothek

Blick auf die Fassade. Foto: ARGE Aktienspinnerei

  Für die Universitätsbibliothek und das Universitätsarchiv Chemnitz wird ein alter Industriebau modernisiert – die Alte Aktienspinnerei. Das Gebäude behält den Charakter eines Fabrikgebäudes aus dem 19. Jahrhundert und wird eine moderne Bibliothek beherbergen, die rund um die Uhr geöffnet haben wird. Es entsteht eine sehr besondere Bibliothek, die nicht nur ein Speicher für gedruckte

[weiterlesen …]



Ein Blick zurück auf die Volksbibliothekare im Dritten Reich

Volksbibliothekare im Nationalsozialismus: Handlungsspielräume, Kontinuitäten, Deutungsmuster. Herausgegeben von Sven Kuttner und Peter Vodosek. Wiesbaden: Harrassowitz 2017 (in Kommission). 324 Seiten: Illustrationen. (Wolfenbütteler Schriften zur Geschichte des Buchwesens; 50) ISBN 978-3-447-10720-4; ISSN 0724-9586 – Festeinband, EUR 74, –. Unübersehbar ist die Spur der Beschäftigung mit der Geschichte der öffentlichen Bibliotheken, die Peter Vodosek hinter sich herzieht

[weiterlesen …]



Glitzer statt Staub | re;publica und ‚wir’, die Bibliotheken

Die dreizehnte Ausgabe der größten Digitalkonferenz ist bereits (leider) wieder einmal zu Ende. Während ich nun erst das zweite Mal dabei war, begleiten einige Kolleg*innen aus den Bibliotheken die Diskussionen zur digitalen Gesellschaft bereits seit vielen Malen, und inhaltlich sind sie 2019 zumindest durch die Stadtbibliothek Pankow vertreten, letztes Jahr gab es einen großartigen Vortrag

[weiterlesen …]