Allgemein

Fahrbüchereien als Dritter Ort

Rendsburg. Mit einer digitalen Kick-off-Veranstaltung ist die Entwicklung eines innovativen Zukunftskonzepts für die 13 Fahrbüchereien in Schleswig-Holstein gestartet. Das auf zwei Jahre ausgelegte Projekt ist wegweisend für die Weiterentwicklung des dortigen Fahrbüchereiwesens. Zum Projektstart wurden die fünf Pilotgemeinden Christiansholm, Haale, Neuwittenbek, Sehestedt und Tetenhusen vorgestellt, in denen in den kommenden Monaten mit breiter Bürgerbeteiligung neue

[weiterlesen …]



Stark durch schwierige Zeiten

Böhl-Iggelheim. Unter dem Motto »Stark durch schwierige Zeiten – Jetzt das Immunsystem Ihrer Bibliothek stärken« lädt OCLC am 8. und 9. Dezember zum 16. Bibliotheksleitertag als Online-Veranstaltung ein. Die vergangenen Monate und die aktuelle Corona-Situation waren und bleiben für viele Bibliotheken eine riesige Herausforderung mit zahlreichen Unbekannten. Ganz neue Aufgaben müssen bewältigt und neue Konzepte

[weiterlesen …]



Das Partnerland Niederlande wird virtuell

Berlin. Auf dem Bibliothekskongress in Leipzig im März 2019  begann die dreijährige Partnerland-Phase der beiden Verbände BID und FOBID mit unserem Nachbarland Niederlande mit dem Auftritt einer niederländischen Prinzessin, der Teilnahme einer niederländischen Delegation und der Beteiligung der niederländischen Perspektiven im Fachprogramm. Nach dem Kongress ging es los mit diversen Studienfahrten, Aufenthalten der Librarian in

[weiterlesen …]



Universitätsbibliothek der TU Chemnitz nach fünfjähriger Bauzeit eröffnet

Chemnitz. Am 1. Oktober hat die neue Universitätsbibliothek der Technischen Universität Chemnitz ihre Türen geöffnet – natürlich mit Einschränkungen für den laufenden Betrieb und Publikumsverkehr aufgrund der Corona-Pandemie. Damit kommen in Chemnitz die umfangreichen Umbau- und Sanierungsarbeiten auf dem Gelände der „Alten Aktienspinnerei“ an der Straße der Nationen zum Schluss. Der Freistaat Sachsen investierte rund

[weiterlesen …]



Verbrechen der Gestapo digital sichtbar machen

Hannover.  Wo befanden sich Orte des Gestapoterrors im heutigen Niedersachsen? Welche Gebäude nutzte die politische Polizei während des Nationalsozialismus? Wo waren die Dienstsitze, wo die Haftstätten der Geheimen Staatspolizei? Welche Bedeutung hatten Verkehrsmittel und -wege, Fernmeldewesen und Post für die damalige Standortwahl? Antworten auf diese Fragen soll das Projekt »Orte des Gestapoterrors im heutigen Niedersachsen«

[weiterlesen …]



Förderprogramm für Berufsnachwuchs

Berlin. Das internationale Programm »Emerging international voices« für den Berufsnachwuchs, vom Goethe-Institut auf den Weg gebracht und von bibliothekarischen Weltverband IFLA mitgetragen, soll nun auch für den deutschen Berufsnachwuchs geöffnet werden. Dies ist eine gute Möglichkeit für junge Kolleginnen und Kollegen, an einem internationalen Netzwerk teilzunehmen. Die Bewerbungsfrist ist am 30. September; das hochkarätige Programm

[weiterlesen …]



»Informationen – digital verpackt«

Zürich (Schweiz). Die Zentralbibliothek Zürich erweitert 2021 ihr Weiterbildungsangebot um den neuen CAS-Studiengang »Datenmanagement und Informationstechnologien«. Im Vorfeld wird dazu im Herbst eine internationale Tagung unter dem Titel »Informationen – digital verpackt« veranstaltet. Die Tagung ist interdisziplinär aufgestellt. Sie versammelt Beiträge aus der Forschung (Digital Humanities in Kunstwissenschaft, Geschichte, Literaturwissenschaft und Linguistik) und anwendungsbezogene Themen

[weiterlesen …]



Aktuelle Publikation: Bücher hinter Gittern

Münster. Bereits Mitte August ist dem nordrhein-westfälischen Minister der Justiz, Peter Biesenbach, die aktuelle UNESCO-Publikation zur Arbeit von Gefängnisbibliotheken in der Justizvollzugsanstalt Münster überreicht worden. Mit der Publikation »Bücher hinter Gittern – Was Gefängnisbibliotheken bewirken können« würdigt die UNESCO das Bibliothekswesen im Justizvollzug und untersucht, inwieweit Strafvollzugsbehörden weltweit Gefangenen die Möglichkeit geben, ihr Recht auf

[weiterlesen …]



COVID-19: Informationssuche in Preprints erleichtert

Köln. Während der aktuellen COVID-19-Krise ist eine schnelle Verfügbarkeit von fundierten Informationen von entscheidender Bedeutung, um die richtige Diagnose und Behandlung abzuleiten oder die Verhaltensregeln in der Öffentlichkeit anzupassen. Daher wächst derzeit sowohl die Anzahl als auch die Bedeutung von Preprints, denn sie bieten die Möglichkeit zur schnellen Kommunikation neuer Erkenntnisse. Um die Informationssuche in

[weiterlesen …]



Bundesregierung unterstützt Frankfurter Buchmesse mit vier Millionen Euro

Berlin. Aus Mitteln des »Neustart«-Programms unterstützt der Bund die Frankfurter Buchmesse mit vier Millionen Euro. Die Frankfurter Buchmesse, die vom 14. bis 18. Oktober stattfinden soll, wird die Fördermittel dazu nutzen, in diesem Jahr die Standgebühren für kleine und mittlere Verlage um bis zu 50% zu reduzieren. Dies betrifft Stände in einer Größe von bis

[weiterlesen …]