Bibliothekartag 2020 in Hannover findet nicht statt

Lange haben die beiden veranstaltenden Verbände, der Berufsverband Information Bibliothek (BIB) und der Verein Deutscher Bibliothekarinnen und Bibliothekare (VDB) die Nachrichtenlage zur Coronavirus-Pandemie beobachtet. Nun kam doch die Absage: Der Deutsche Bibliothekartag 2020 in Hannover findet nicht statt. 

BIB und VDB verweisen auf das unbeschränkte Veranstaltungsverbot, dass das Land Niedersachsen verhängt hat und unter das auch Kongresse fallen. Selbst wenn die Beschränkungen nach Ostern gelockert werden sollten, sei weiterhin mit Restriktionen für große Veranstaltungen zu rechnen.

Verschiebung nicht möglich

Gleichzeitig seien auch viele Bibliotheken und ihre Beschäftigten derzeit mit einem hohen Arbeitsaufkommen konfrontiert, um die Digitalisierung der Bibliotheksangebote voranzutreiben. Viele Kolleginnen und Kollegen hätten den veranstaltenden Verbänden zurückgemeldet, dass sie eine Teilnahme am Bibliothekartag daher dienstlich nicht ermöglichen können. Die Gesundheit und Sicherheit der Teilnehmer/-innen, Aussteller/-innen, Partner/-innen, Liefernatinnen und Lieferanten unsowie der Mitarbeiter/-innen habe oberste Priorität, betonten die Verantwortlichen in den Verbänden. Eine Verschiebung des Kongresses sei leider nicht möglich, teilten BIB und VDB weiter mit. Diese Option sei intensiv diskutiert worden.

Den Referentinnen und Referenten werden von den Verbänden Möglichkeiten angeboten, ihre Präsentationen auf dem OPUS Publikationsserver des BIB zu archivieren.

Für Fragen zu Rückerstattungen bereits gebuchter Tickets und anderer Informationen zur Stornierung haben die Verbände eine FAQ-Seite eingerichtet.

 

red / 1.4.2020

Schlagworte: ,

Kommentare geschlossen