22. BIB-Sommerkurs: Die Bibliothek als offenes Haus gestalten

Augsburg. Bibliotheken bieten niederschwelligen Zugang zu Wissen und Information und leisten einen wichtigen Beitrag zur Chancengleichheit und gesellschaftlichen Teilhabe für alle Menschen. Dieser Auftrag ist wesentlicher Teil ihrer Haltung den BesucherInnen gegenüber als offenes Haus. Die Menschen halten sich in den Räumen auf, nutzen Medien und nehmen Veranstaltungsangebote wahr. In der Regel gelingt das Nebeneinander und Miteinander der heterogenen Nutzergruppen gut. Mitunter gibt es aber auch kritische Situationen, die das Bibliothekspersonal sehr fordern und auf die es angemessen reagieren muss. Der Sommerkurs bietet hier die Gelegenheit, sich konzentriert und umfassend mit verschiedenen Aspekten der Thematik zu befassen.

BIB-Sommerkurs 2019 in Augsburg

Der diesjährige BIB-Sommerkurs findet vom 7. bis 11. Juli in Augsburg statt. Fotos: S. Kerpf, Stadt Augsburg / Tanja Erdmenger

Das Spektrum reicht von rechtlichen Hinweisen über Techniken zur Deeskalation bezogen auf verschiedene Konfliktsituationen und Zielgruppen bis zur Entwicklung einer individuellen Haltung in der eigenen Bibliothek. Der Kurs ist gleichzeitig Ort der Qualifizierung, des Austauschs und der Reflexion.

Als Referenten wurden Experten, wie Martin Eichhorn, gewonnen, der als erfahrener Trainer, Dozent und Autor mit den TeilnehmerInnen bedarfsorientiert Konfliktlagen präventiv und situativ behandeln wird. Eingeladen ist ebenfalls ein Vertreter der Polizei, der die rechtlichen Aspekte präzise darstellen wird. Das Themenfeld einer diskriminierungssensiblen Haltung und entsprechender Handlungskompetenzen bearbeitet das Bildungskollektiv »die Pastinaken«.

Das Seminarprogramm ist eine Mischung aus Wissens-Input und praktischen Übungen.

Sicherheit im Umgang mit schwierigen Situationen

Der Sommerkurs gibt den einmaligen Rahmen, sich gemeinsam mit Fachkolleginnen und -kollegen gezielt und vertieft mit diesen Fragestellungen auseinanderzusetzen sowie mehr Sicherheit zu entwickeln im Umgang mit schwierigen Situationen. Bewusst werden hierbei sowohl Wissenschaftliche als auch Öffentliche Bibliotheken in den Blick genommen – das Programm ist spartenübergreifend.

Neben den Seminarinhalten ist im Rahmenprogramm unter anderem eine Besichtigung der Stadtbücherei Augsburg geplant. Das ist aufschlussreich in Bezug auf die Sommerkursthematik, da sich die Bibliothek als Slogan »Stadtbücherei Augsburg – für alle offen« gegeben hat. Eine besondere Entdeckung in Augsburg wird für die TeilnehmerInnen das Grandhotel Cosmopolis sein, ein Haus, welches Asyl, Hotel und Atelier gleichzeitig ist und in dem verschiedene Gruppen gemeinsam einen Lebensraum finden.

Als Ort für den diesjährigen Kurs ist die Wahl auf Augsburg gefallen, eine Stadt, die sich als »Friedensstadt« bewusst und positiv zu Vielfalt bekennt.

Eingeladen zur Teilnahme sind Mitarbeitende an Öffentlichen und Wissenschaftlichen Bibliotheken, berufliche WiedereinsteigerInnen, BerufsanfängerInnen und Studierende.

Der Kurs beginnt am Sonntagabend, 7. Juli, und endet am Donnerstagmittag, 11. Juli 2019. Die Unterbringung ist im Hotel (EZ mit Dusche/WC) vorgesehen. Die Teilnahmegebühr beträgt für BIB-Mitglieder (ebenso Mitglieder des VDB und der Partnerverbände aus Österreich, Südtirol, Luxemburg und der Schweiz) 595 Euro, für Nichtmitglieder 795 Euro. Die Gebühr umfasst die Kosten für das Kursprogramm inklusive vier Übernachtungen mit Frühstück und Mittagessen.

Bitte senden Sie die Anmeldung ab sofort verbindlich bis spätestens 4. April 2019 an die Mail-Adresse sommerkurs@bib-info.de. Die Zahl der Anmeldungen ist auf 18 Personen begrenzt.

Der ausführliche Programmablauf ist unter www.bib-info.de abrufbar. Fragen gerne per Mail an sommerkurs@bib-info.de oder telefonisch an Ulrike Kraß, Telefon: 0761/201 2205.

Tanja Erdmenger, Ulrike Kraß; FobiKom, BIB-Kommission für Fortbildung / 22.1.2019

Schlagworte: , ,

Kommentare geschlossen