Tag der Bibliotheken in Berlin und Brandenburg am 8.11.2014 abgesagt

Berlin. Die fünfte Auflage des Tages der Bibliotheken in Berlin und Brandenburg wird auf das kommende Jahr verschoben. Das gab der  Landesverband Berlin im Deutschen Bibliotheksverband (dbv) bekannt. Wegen des Rekordstreiks bei der Deutschen Bahn kann die Veranstaltung nicht wie geplant am Samstag, 8. November stattfinden.

Mehrere Referentinnen und Referenten und viele Teilnehmer, insbesondere aus Brandenburg, stünden vor großen Problemen, den Veranstaltungsort zu erreichen, heißt es seitens des dbv. Einige hätten bereits abgesagt.

Gänzlich absagen möchte man den wichtigen Tag der Bibliotheken beim dbv nicht, lediglich auf 2015 verschieben, denn: „Bibliotheken sichern den chancengerechten Zugang zu Bildung, das Recht auf Meinungsbildung, den freien Zugang zu Informationen, den Wissenstransfer in Forschung und Lehre und die kulturelle Teilhabe für alle Menschen“, sagt Stefan Rogge, Geschäftsführender Vorsitzender des dbv-Landesverbands Berlin. „Um diese Ziele auch in Zukunft erreichen zu können, bilden wir Bibliotheksmenschen uns ständig weiter und lernen voneinander.“ Der dbv weist aber auch darauf hin, dass Bibliotheken bedroht seien.

Kürzungen bei Bibliotheken

Im Bericht zur Lage der Bibliotheken 2014 berichten 25,7 Prozent von 755 befragten Bibliotheken, dass sie von Maßnahmen zur Haushaltskonsolidierung ihrer Träger unmittelbar betroffen sind. In Großstädten sind es sogar 68,8 Prozent.

„Es mangelt an Nachwuchskräften“, klagt Frank Redies, Vorstandsvorsitzender der Landesgruppe Berlin im Berufsverband Information Bibliothek (BIB). „Die Bibliotheken bilden zwar aus, können wegen des Personalabbaus in Berlin und Brandenburg aber kaum junge Kolleginnen und Kollegen einstellen. Aber gerade die Digital Natives, die mit den neuen Medien aufgewachsen sind und ganz selbstverständlich mit ihnen umgehen, fehlen uns zur Bewältigung des Digitalen Wandels in den Bibliotheken.“

Der Tag der Bibliotheken soll ein Forum bieten, Lösungswege und Entwicklungsperspektiven, Trends und Herausforderungen aufzeigen und zu innovativen Bibliotheksprojekten anregen.

Er wird organisiert von den bibliothekarischen Verbänden der Region:

– Deutscher Bibliotheksverband (dbv), Landesverbände Berlin und Brandenburg

– Berufsverband Information Bibliothek (BIB), Landesgruppen Berlin und Brandenburg

– Verein Deutscher Bibliothekare Berlin und Brandenburg (VDB)

– Berliner Arbeitskreis Information (BAK)

(red / 6.11.2014)

Schlagworte:

Kommentare geschlossen