Zukunftswerkstatt zu Augmented und Virtual Reality in der Hochschullehre

Augmented und Virtual Reality, DINI, Zukunftswerkstatt

Rund 80 Experten und Expertinnen diskutierten bei der DINI-Zukunftswerkstatt über Augmented und Virtual Reality. Foto: Bert Zulauf

 

Wie lernen und lehren wir in der Zukunft? Welche Rolle werden virtuelle Lern- und Lehrszenarien dabei spielen? Werden 3D-Brillen und Simulationen die Hochschullehre verändern? Diesen Fragen widmete sich die diesjährige Zukunftswerkstatt »Augmented & Virtual Reality« der Deutschen Initiative für Netzwerkinformation (DINI).

Augmented-Reality-Apps, 3D- und Videobrillen – computergestützte Verfahren der Augmented und Virtual Reality finden Eingang in die Vermittlung von Lehrinhalten an Hochschulen. Über die technologischen und didaktischen Aspekte dieser digitalen Lehr- und Lernmethoden diskutierten 80 Expertinnen und Experten aus Bildung und Forschung am 6. und 7. März 2018 an der Bauhaus-Universität Weimar.

Wie DINI mitteilt, möchte die Initiative mit einem interdisziplinären Programm den Dialog zur Anwendung von Augmented und Virtual Reality in der Hochschullehre ermöglichen. Bei der Zukunftswerkstatt berichteten Referentinnen und Referenten aus den Fächern Architektur, Bildungswissenschaften, Ingenieurwissenschaften und der Medizin über ihre Erfahrungen beim Einsatz dieser virtuellen Szenarien und Methoden in der digitalen Lehre.

Einsatzmöglichkeiten von Augmented und Virtual Reality

Alexander Kulik von der Bauhaus-Universität Weimar und seinen Kollegen eröffneten die Konferenz durch eine Keynote. Sie vermittelten die Erfahrungen des virtuellen Labors an der Bauhaus-Universität und erläuterten die Möglichkeiten für digitale Bildungsangebote. Anschließend ermöglichte eine Praxis-Session die Besichtigung des virtuellen Labors und den Austausch der Teilnehmenden über aktuelle Projekte und Anwendungen.

In weiteren Impulsvorträgen wurden Theorie und Praxis von Augmented und Virtual Reality auf technologischer und didaktischer Ebene erörtert. Dabei wurden die Potenziale von computergestützten Verfahren in der Hochschullehre diskutiert und die damit verbundenen Herausforderungen besprochen.

Die diesjährige Zukunftswerkstatt sollte die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Augmented und Virtual Reality in der digitalen Lehre aufzeigen, aber auch die damit verbundenen Herausforderungen auf technologischer und didaktischer Ebene verdeutlichen. Veranstaltet wurde die zukunftswerkstatt von den DINI-Arbeitsgruppen E-Learning, Lernräume und VIKTAS.

Mit dem Format der Zukunftswerkstatt greift DINI seit 2011 anwendungsorientierte Themen aus Hochschulen auf, um diese in einem frühen Entwicklungsstadium zu erforschen und um mögliche Anwendungsszenarien für die Hochschullehre zu identifizieren.

Weitere Informationen:  https://dini.de/veranstaltungen/workshops/zukunftswerkstatt-2018/

Über die Deutsche Initiative für Netzwerkinformation (DINI)

DINI ist der überregionale Zusammenschluss von wissenschaftlichen Bibliotheken, Medienzentren, Rechenzentren und Fachgesellschaften in Forschung und Lehre in Deutschland. DINI ist Partner von Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen bei der Weiterentwicklung der Informationsinfrastrukturen.

red / 21.3.2018

Schlagworte: , ,

Kommentare geschlossen