Wichtige Informationen für die Selbsteinschätzung

Berlin. Der Bibliotheksindex BIX misst und vergleicht seit 1999 bundesweit die Leistungsfähigkeit von Bibliotheken. Die 15-jährige Geschichte des BIX zeigt, dass der Bibliotheksindex ein nützliches Instrument für viele Bibliotheken ist. Seit 2006 haben insgesamt 520 Bibliotheken den BIX genutzt, viele davon beteiligen sich jährlich. Nun gibt es einige Veränderungen, die das Kompetenznetzwerk für Bibliotheken (KNB) mit folgender Pressemitteilung ankündigt:

„Sie möchten die Leistungsfähigkeit Ihrer Bibliothek anhand weniger Kennzahlen kurz, prägnant und dennoch aussagekräftig darstellen? Möchten Sie außerdem Hinweise erhalten, wo beispielsweise mehr Ressourcen oder eine andere Prioritätensetzung notwendig wäre?

Sie erhalten aus ihren BIX-Ergebnissen wichtige Informationen für die Selbsteinschätzung der Bibliothek sowie Argumentationshilfen für Verhandlungen mit dem Träger und zur Profilierung innerhalb der kultur- und bildungspolitischen Landschaft.

Damit der BIX als wichtige Dienstleistung für die Bibliotheken auch zukünftig weiter durchgeführt werden kann, muss er ab 2015 auf eine neue finanzielle Basis gestellt werden: Waren bislang die Kosten für die Teilnehmer dank Drittmitteln gleichbleibend günstig, müssen zukünftig kostendeckende Beiträge erhoben werden. Bislang tragen die Teilnehmerbeiträge nur 50 Prozent der anfallenden Kosten.

Um den kleinen Öffentlichen Bibliotheken mit geringen Ressourcen auch weiterhin eine BIX-Teilnahme zu ermöglichen, hat der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) ein gestaffeltes Beitragsmodell nach dem Solidarprinzip entwickelt: In diesem zahlen die großen Bibliotheken ab 2015 einen deutlich höheren Beitrag, sodass die Kosten für die kleinen Bibliotheken nur gering steigen müssen. Die Beitragsentwicklung:

• Für die Öffentlichen Bibliotheken in Städten unter 30 000 Einwohnern (BIX-Größenklasse 1 und 2) beträgt der Beitrag 195 Euro netto pro Jahr (zuzüglich 7 Prozent Mehrwertsteuer = 208,65 Euro, Beitragsklasse S).

• Für die Öffentlichen Bibliotheken in Städten mit 30 0000 bis 100 000 Einwohnern (BIX-Größenklasse 3 und 4) und die (Fach-) Hochschulbibliotheken (BIX-Typ HSB) beträgt der Beitrag 385 Euro netto pro Jahr(zzgl. 7 Prozent MwSt. = 411,95 Euro, Beitragsklasse M).

• Für die Öffentlichen Bibliotheken in Städten mit mehr als 100 000 Einwohnern (BIX-Größenklasse 5) und die Universitätsbibliotheken beträgt der Beitrag 495 Euro netto pro Jahr (zzgl. 7 Prozent MwSt. = 529,65 Euro, Beitragsklasse L).

Umfassende Informationen zum BIX gibt es auf der Projektinternetseite www.bix-bibliotheksindex.de.

Ansprechpartnerin für Fragen zur neuen Beitragsordnung ist Kathrin Hartmann, Koordinatorin Kompetenznetzwerk für Bibliotheken und Projektleitung BIX (030/6449899-15, hartmann@bibliotheksverband.de).“ (25.6.2014)

Kommentare geschlossen