Universität Mannheim entscheidet sich für Alma

pr. – Hamburg, Deutschland, 14. Oktober. Die Ex Libris® Group freut sich
bekanntzugeben, dass die Universität Mannheim sich für das
Next-Generation-Bibliotheks-Managementsystem Alma entschieden hat. Die
Universitätsbibliothek Mannheim ist eine der führenden Bibliotheken im Bereich
Wirtschafts- und Sozialwissenschaften in Deutschland, die ihre herausragende
Position unter anderem auch durch die frühe Nutzung von innovativen Lösungen
erreicht hat. Nach der Entscheidung für die Discovery- und Delivery-Lösung Primo
setzt die Bibliothek nun mit Alma ihre Strategie fort, die Serviceleistungen der
Bibliothek beständig zu erweitern und zu verbessern und gleichzeitig die
Produktivität durch optimierte Arbeitsabläufe zu erhöhen. Weltweit tritt die
Universität damit einer Kunden-Community von über 170 Institutionen bei, die
sich bereits für Alma entschieden haben, um die Vorteile der nahtlosen
Integration von Alma und Primo für das Management sowie die Vorteile der
Cloud-Technologie zu nutzen.

Herr Christian Benz, Bibliotheksleiter der Universität Mannheim kommentiert: „Es
gab mehrere wichtige Gründe, die für Alma sprachen. Die Universitätsbibliothek
Mannheim arbeitet seit Langem mit dem Bibliothekssystem Aleph und anderen
Softwarelösungen von Ex Libris und ist sowohl mit deren Funktionalität als auch
mit der Zusammenarbeit mit der Firma Ex Libris sehr zufrieden. Es war daher
naheliegend, diese Zusammenarbeit mit der nächsten Systemgeneration
fortzuführen. Außerdem war das integrierte Management von elektronischen
Ressourcen ein wichtiges Argument für Alma. Obwohl wir fast die Hälfte unseres
Budgets für elektronische Ressourcen aufwenden, können wir diese bisher nicht
mit den klassischen Printmedien in einem einheitlichen System effizient
verwalten und umfassend evaluieren. Alma wird uns erlauben, die Dienstleistungen
für unsere Kunden spürbar zu verbessern.“

Herr Benz fügt weiterhin hinzu: „Alma ist eine angemessene Lösung auch in
Hinblick auf die Neuordnung der deutschen Verbundlandschaft, die im Jahre 2013
von der Deutschen Forschungsgemeinschaft angestoßen wurde. Der Hauptteil des
Datenmanagements wird künftig in cloud-basierten Systemen erfolgen, die in
internationale Bibliotheksnetzwerke integriert sind. Mit Alma vollzieht die
Universitätsbibliothek Mannheim den Schritt zur gemeinsamen Datennutzung in
Kooperation mit internationalen Bibliotheken.“

„Die Universität Mannheim ist eine erstklassige Einrichtung. Sie ist stolz auf
die Bereitstellung qualitativ hochwertiger Bibliotheksdienstleistungen, die sie
ständig erweitert und optimiert,“ fügt Ullrich Jüngling, VP Sales for Central,
East and Southeast Europe hinzu. „Mit der Entscheidung für Alma, einer modernen
und innovativen Bibliothekslösung, unterstreicht die Universität ihre
Führungsposition. Im Ergebnis wird sie ihre Produktivität steigern und ihre
Rolle als wissenschaftliche Informationsdrehscheibe für die Universität weiter
ausbauen können.“

Kommentar schreiben

*