Beiträge zum Stichwort ‘ Urheberrecht ’

Bundestag beschließt Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz (UrhWissG)

  Am letzten Sitzungstag des Bundestags vor der Sommerpause und der Bundestagswahl im September verabschiedeten die Abgeordneten das Urheberrechts-Wissensgesellschaft-Gesetz (UrhWissG) mit den Stimmen der Regierungsfraktion aus CDU und SPD. Die Linke stimmten gegen den Regierungsentwurf, die Grünen enthielten sich. Wie der Deutsche Bundestag auf seiner Internetseite mitteilt, sieht der Gesetzentwurf vor, die gesetzlichen Regeln für

[weiterlesen …]



Für ein besseres Urheberrecht: Bibliotheken wenden sich an die Politik

BIB, VDB, Bibliothekartag, Vesna Steyer, Konstanze Söllner, Heiner Schnelling

  Mehr als 3600 Bibliotheksbeschäftigte diskutieren vom 30. Mai bis 2. Juni 2017 auf dem 106. Deutschen Bibliothekartag in Frankfurt am Main die derzeit bestimmenden Themen der Bibliotheksbranche: über Open Access wird gesprochen, Dauerbrennerthemen wie Bibliotheksbau stehen auf der Tagesordnung und auch Veranstaltungen zum agilen Arbeiten, zu Arbeit 4.0., haben es prominent in das Hauptprogramm

[weiterlesen …]



dbv nimmt Stellung zur geplanten Neuregelung des Urheberrechts-Wissenschafts-Gesetz (UrhWissG)

Der Regierungsentwurf zum Urheberrechts-Wissenschafts-Gesetz (UrhWissG) trage den geänderten Bedürfnissen von Wissenschaft und Forschung in einer zunehmend digitalen Wissenslandschaft Rechnung. Das teilte der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) in einer Presseinformation mit. Der Verband begrüßt den Regierungsentwurf, der im Wesentlichen den Referentenentwurf vom 22. Februar 2017 übernimmt – allerdings mit einigen wesentlichen Einschränkungen. Nach Ansicht des dbv eröffnet

[weiterlesen …]



Bibliotheksverbände fordern ein für die Wissenschaft freundliches Urheberrecht

  Am 12. April 2017 hat das Bundeskabinett den Regierungsentwurf zur Reform des Urheberrechts beschlossen (http://b-u-b.de/gesetzentwurf-urheberrechtsreform/). Die Bibliothekarinnen und Bibliothekare haben diesen Entwurf begrüßt, weil damit ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem wissenschaftsfreundlichen Urheberrecht getan sei. Wie die Veranstalter des 106. Deutschen Bibliothkartags in Frankfurt am Main, die beiden bibliothekarischen Personalverbänden BIB und

[weiterlesen …]



Erleichterung bei den wissenschaftlichen Bibliotheken – Bundesregierung beschließt Gesetzentwurf zur Urheberrechtsreform

Anlässlich des UNESCO Welttag des Buches und des Urheberrechts am 23. April begrüßt der Deutsche Bibliotheksverband (dbv)  den am 12. April veröffentlichten Gesetzentwurf zur Urheberrechtsreform der Bundesregierung. Wie der dbv mitteilt, haben die deutschen Bibliotheken mit Erleichterung zur Kenntnis genommen, dass die Bundesregierung eines der zentralen Versprechen aus dem Koalitionsvertrag, nämlich die Schaffung eines bildungs-

[weiterlesen …]



HRK und dbv begrüßen Entwurf zur Reform des Urheberrechts

Der aktuell diskutierte Referentenentwurf des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz zur Reform des Urheberrechts wird von der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) und dem Deutschen Bibliotheksverband (dbv) nachdrücklich begrüßt. Das teilten die beiden Organisationen in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit. Die vorgesehenen wissenschaftsfreundlichen Änderungen seien die richtige Antwort auf die Digitalisierung von Forschung, Lehre und den Methoden des lebenslangen

[weiterlesen …]



dbv hält Reform des Urheberrechts für dringend erforderlich

Der Deutsche Bibliotheksverband (dbv) begrüßt die geplante Reform des Urheberrechts der Bundesregierung. Der Verband fordert die Regierung auf, die Reform noch in dieser Legislaturperiode umzusetzen. Nach dbv-Angaben sei es notwendig, Maßnahmen in Bezug auf Pauschalvergütung, freie Materialwahl, Text- und Data Mining, E-Book Ausleihe, Zweitveröffentlichungsrecht und Langzeitarchivierung des digitalen Kulturerbes umzusetzen. Wissenschaft lebt von Kommunikation. Diese

[weiterlesen …]



Aktionsbündnis unterstützt Protest

Das Aktionsbündnis »Urheberecht für Bildung und Wissenschaft« unterstützt den Protest aus so gut wie allen Bundesländern und von vielen Hochschulen gegen den zwischen Kultusministerkonferenz (KMK) und VG-Wort ausgehandelten Rahmenvertrag zur Vergütung bei Nutzungen entsprechend Paragraf 52a Urheberrechtsgesetz (UrhG). In den Hochschulen besteht große Unsicherheit, wie mit dieser Situation ab dem 1. Januar 2017 — das

[weiterlesen …]