Filmfestivals im Stream in der ZLB

ZLB, Stream, AVA, interfilm

Etwa 200 Kurzfilme sind in der ZLB Berlin im Stream zu sehen. Foto: James McBreen

 

Berlin. Ab dem 5. Mai wird in der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) eine von »interfilm« kuratierte Auswahl von 200 Kurzfilmen zu sehen sein. Wie die ZLB mitteilt, mache sie damit erstmalig ein eigenes digitales Video-Streaming-Angebot direkt in der Bibliothek zugänglich. Möglich wird das Projekt durch die Kooperation mit dem internationalen Kurzfilmfestival Berlin »interfilm« und dem neuen Video-on-Demand-Service speziell für Bibliotheken AVA (Audio Visual Access) im Bereich Streaming-Video-on-Demand.

ZLB bietet an 8 Sichtungsplätzen breite Filmauswahl

In der Amerika-Gedenkbibliothek und der Berliner Stadtbibliothek sind acht Sichtungsplätze eingerichtet, an denen die internationalen Kurzfilme aus dem Festivalprogramm der Öffentlichkeit zugänglich sind. Das Online-Angebot wurde im Rahmen des Projekts AVA eingerichtet und kann an den Plätzen gestreamt werden. Bei den Filmen handelt es sich um eine breite Auswahl verschiedener Genres wie Animationsfilm, Experimentalfilm, Spielfilm und Dokumentarfilm. Die Videos sind in Originalsprache mit englischen Untertiteln verfügbar.

Das Angebot läuft befristet bis zum 31. Juli 2017. Die Kooperation
zwischen »interfilm« und der ZLB werde nach Angaben der Bibliothek durch das Projekt AVA ermöglicht, einem Angebot der reelport GmbH. AVA wird unterstützt vom MEDIA Programm der Europäischen Union. Mehr Informationen hierzu unter: www.ava-library.com.

Zum Start des Angebotes wird am 5. Mai um 18 Uhr im Salon der Amerika Gedenkbibliothek am Blücherplatz 1, 10961 Berlin, eine Einführung in das Video-Streaming für alle interessierten Nutzer angeboten.

Weitere Informationen zur Cinemathek der Zentral- und Landesbibliothek Berlin sind zu finden unter www.zlb.de/cinemathek.

red / 28.4.2017

 

Schlagworte: ,

Kommentare geschlossen