Starkes Engagement in der Lektoratskooperation

Reutlingen. Über 220 erfahrene BibliothekarInnen in ganz Deutschland erstellen regelmäßig als freie MitarbeiterInnen in ihrer Freizeit und gegen Honorar Rezensionen deutschsprachiger Neuerscheinungen für die Lektoratskooperation (http://www.bib-info.de/verband/leko.html), die vom Berufsverband Information Bibliothek (BIB) zusammen mit dem Deutschen Bibliotheksverband (dbv) und der ekz.bibliotheksservice GmbH getragen wird – und wirken damit an zentraler Stelle am Bestandsaufbau in öffentlichen Bibliotheken mit.

Aufgrund der demografischen Entwicklung gehen in den nächsten Monaten viele langjährige KollegInnen in den Ruhestand. Das ist die Gelegenheit für Nachwuchskräfte, jetzt aktiv als RezensentIn in die Lektoratskooperation einzusteigen. Mehr als 40 BIB-Mitglieder haben bisher die Chance genutzt und sich nach einer Mailingaktion im Oktober bei der Lektoratskooperation für eine Mitarbeit beworben.

Die Vorteile liegen auf der Hand:

• RezensentInnen werden Teil eines Netzwerks engagierter und erfahrener Bibliothekarinnen und Bibliothekare.

• Durch die Begutachtung aktueller Literatur bleiben MitarbeiterInnen in ihrem Fachgebiet kontinuierlich auf dem Laufenden.

• Als Einsteiger werden RezensentInnen durch persönliche Rückmeldungen ihres ekz-Lektors unterstützt.

• Auf Wunsch bekommen RezensentInnen eine Bescheinigung, die ihre Mitarbeit beim Besprechungsdienst für öffentliche Bibliotheken nachweist.

• Und nicht zuletzt: Für jedes besprochene Buch erhalten sie ein Honorar von 23 Euro, für Eilfälle werden 30 Euro bezahlt. Die Rezensionsexemplare verbleiben im Besitz der MitarabeiterInnen.

Die Lektoratskooperation dankt für das Engagement und freut sich auf die Zusammenarbeit mit den neuen BIB-KollegInnnen. Für weitere Informationen zu einer Mitarbeit in der Lektoratskooperation: Bernd Schleh, schleh@bib-info.de, 07121/34 91 14. (2.12.20013)

Kommentare geschlossen