ZBW macht erstmalig verlagsgebundene RWI-Schriftenreihe im Open Access verfügbar

ZBW, RWI-Schriften, Open Access

Thorsten Meyer, stllvertretender Direktor und Leiter des Bibliotheksbereichs der ZBW. Foto: ZBW / Sven Wied

Die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft beschreitet neue Wege bei Lizenzvereinbarungen mit Verlagen. Zusammen mit dem Wissenschaftsverlag Duncker & Humblot werden insgesamt 57 Bände der renommierten RWI-Schriften des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung von 1968 bis 2009 über eine Open-Access-Lizenz verfügbar gemacht.

Von 1951 bis 2013 erschienen regelmäßig die Schriften des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung (vormals Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung) in gedruckter Ausgabe. Die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft macht diese Schriften nun erstmalig in digitaler Form öffentlich verfügbar. Wie die ZBW mitteilt, wurde in Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftsverlag Duncker & Humblot und dem RWI eine Vereinbarung über den Erwerb einer Open-Access-Lizenz für die RWI-Schriften aus den Erscheinungsjahren 1968 bis 2009 abgeschlossen. Die Vereinbarung umfasst 57 Bände mit insgesamt 11.360 Seiten.

Die Bände sollen bis Mitte 2017 mit einer Creative-Commons-Lizenz (CC BY-ND-NC) im PDF-Format auf EconStor (www.econstor.eu) zur Verfügung gestellt werden. Dabei handelt es sich um den Open-Access-Publikationsserver der ZBW. Die Monographien werden von Duncker & Humblot digitalisiert und von der ZBW sukzessive öffentlich zugänglich gemacht.

»Mit dieser Vereinbarung setzt die ZBW neue Lizenzmodelle mit Verlagen um und intensiviert gleichzeitig innerhalb der Leibniz-Gemeinschaft die Zusammenarbeit zu Open Access«, sagt Thorsten Meyer, Leiter des Bibliotheksbereichs der ZBW.

Mit mehr als 127.000 Volltext-Publikationen ist EconStor nach ZBW-Angaben bereits heute eines der größten Fachrepositorien weltweit. EconStor garantiere eine hohe Sichtbarkeit der bereitgestellten Volltexte in der wissenschaftlichen Community. Dadurch würden sowohl die Publikationen als auch der Verlag beworben. Ein gutes Ranking innerhalb der Web-Suchmaschinen Google und Google Scholar unterstützte diese Präsenz, heißt es seitens der ZBW. Der Content auf EconStor werde zudem in einer Reihe von Fachportalen (darunter EconBiz und RePEc) nachgewiesen.

Über das RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung

Das RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung ist ein führendes Zentrum für wissenschaftliche Forschung und Politikberatung in Deutschland und Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft. Das Institut informiert mit seinen Arbeiten über ökonomische Entwicklungen und deren Ursachen, erleichtert Politik und Unternehmen Entscheidungen und fördert in der Öffentlichkeit das Verständnis für wirtschaftliche Zusammenhänge. (Foto Einstiegsseite: ZBW)

red / 2.3.2017

Schlagworte: ,

Kommentare geschlossen