Mit dem Staunen fängt es an: Ferienprojekt regt Jugendliche zum Nachdenken an

Mit dem Staunen fängt es an, Das weiße Blatt, Bücherpiraten, Büchereizentrale Schleswig Holstein, UN-Agenda 2030, SDG, Nachhaltigkeit, Nachhaltigkeitsziele

Diskutierten, schrieben und gestalteten fünf Tage lang: Teilnehmer der kreativen Illustrations- und Diskussionswerkstatt »Mit dem Staunen fängt es an – Fragen an die Welt in Wort und Bild«. Fotos: Jens Sauerbrey/ LEITWERK

 

Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein entwickelt in Kooperation mit den Lübecker Bücherpiraten Angebote zur UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Gefördert wird das Vorhaben durch den Fonds Nachhaltigkeitskultur des Rates für Nachhaltige Entwicklung.

 »Was machen wir, wenn das Wasser alle ist?«, »Warum gibt es Menschen, die nicht abgeben?« Mit diesen und anderen Fragen beschäftigten sich in der vergangenen Woche zehn Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren im Rahmen einer fünftägigen Illustrations- und Diskussionswerkstatt in Lübeck.

Die kreative Ferienwerkstatt »Mit dem Staunen fängt es an – Fragen an die Welt in Wort und Bild« der Bücherpiraten bildet den Auftakt des Projekts »Das weiße Blatt – Weltbilder und Bilderwelten zum Weiterdenken mit Kindern«, das die Büchereizentrale Schleswig-Holstein in Kooperation mit den Bücherpiraten durchführt. Ziel ist es, Kinder und Jugendliche dazu anzuregen, über ihre Vorstellungen von einer lebenswerten Umwelt nachzudenken. Das Vorhaben knüpft an die zentralen Kernbotschaften der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (UN) an.

»Mit dem Staunen fängt es an« soll Jugendliche zum Nachdenken anregen

Auf Initiative der Bücherpiraten sammelten Pädagogen im gesamten deutschsprachigen Raum Gedanken und Eindrücke von Kindern im Vor- und Grundschulalter. Welche Fragen haben Kinder an die Welt, wenn sie über Frieden nachdenken oder Dinge in der Natur entdecken, wenn sie von ihrem Zuhause und ihren Familien erzählen? Was wollen Kinder wissen? Und was wollen sie verändern?

Unter der pädagogischen Leitung von Martin Gries und mit Unterstützung der Illustratorin Anne Hofmann wurde fünf Tage lang diskutiert, geschrieben und gestaltet. Aus 17 ausgewählten Fragen und Gedanken zu Zielen der UN-Agenda ist das illustrierte Buch »Wie entsteht eigentlich Zukunft« entstanden. Das ist während der Werkstattwoche bereits in 30 Sprachen übertragen worden, darunter Arabisch, Englisch, Französisch, Mandarin, Russisch, Spanisch und Plattdeutsch. Abrufbar ist das Ergebnis als kostenloser Download unter www.bilingual-picturebooks.org.

Mit dem Staunen fängt es an, Das weiße Blatt, Bücherpiraten, Büchereizentrale Schleswig Holstein, UN-Agenda 2030, SDG, Nachhaltigkeit, Nachhaltigkeitsziele

In fünf tagen ist einiges entstanden in der Auftaktveranstaltung zu dem Projekt »Das weiße Blatt«

In der zweiten Projektphase hält das Bilderbuch Anfang 2019 in Form von Bildkartensätzen für das Kamishibai-Erzähltheater Einzug in Schleswig-Holsteins Bibliotheken. Thematisch vom Lektorat der Büchereizentrale auf die Fragestellungen abgestimmte Medienangebote laden Kinder im Vor- und Grundschulalter zum Weiterdenken und kreativen Mitgestalten ein. Auch ein animierter Kurzfilm wird zu dem Projekt entstehen, der die Ideen und Bilder der Kinder und Jugendlichen in die Welt trägt.

Bibliotheken als Vermittler einer Bildung für nachhaltige Entwicklung

Für Susanne Brandt, Projektleiterin der Büchereizentrale Schleswig-Holstein, sind Öffentliche Bibliotheken wichtige Vermittler im Rahmen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung: »Sie laden Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Dörfern und Städten dazu ein, die Welt, in der wir leben, in vielerlei Weise wahrzunehmen, über den Tellerrand zu schauen und miteinander Ideen zu verwirklichen. Dafür brauchen Menschen nicht nur Informationen, sondern ebenso Geschichten, Fantasie, Erfahrungen mit Kunst und Kreativität, einen lebendigen Austausch und persönliche Begegnungen. Auch die Bibliotheken selbst brauchen für diese Aufgaben Partner und Netzwerke. Deswegen sind Kooperationen wie hier mit den Bücherpiraten von großer Bedeutung beim gemeinsamen Engagement für eine lebenswerte Zukunft.«

»Kinder fragen sich, wie es sein wird, wenn sie größer werden. Wenn wir Erwachsene darüber nachdenken, was wir in den nächsten Jahren ändern werden oder so belassen wie es ist, sollten wir vorher hinhören, was Kinder beschäftigt. Denn sie werden diese Zukunft leben. Ich hoffe, das Projekt verschafft den Fragen der Kinder einen großen Raum«, ergänzte Martin Gries, pädagogischer Leiter der Bücherpiraten anlässlich des Projektstarts in Lübeck.

Weitere Informationen sind zu finden unter: http://bz-sh.de/index.php/dienstleistungen-fuer-kindergaerten-und-schulen/das-weisse-blatt

Das Werkstattergebnis kann als zweisprachiges Bilderbuch kostenlos heruntergeladen werden.

Die Projektpartner

Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein ist die zentrale Dienstleistungseinrichtung für öffentliche Büchereien in Schleswig-Holstein. Sie bietet unter anderem Anschaffungsempfehlungen, die zentrale Medienbestellung und ‑bearbeitung, technische Unterstützung und Fortbildungen an. Zudem verwaltet sie 13 schleswig-holsteinische Fahrbüchereien. Weitere Informationen unter www.bz-sh.de.

Bücherpiraten e. V. ist eine Non-Profit-Organisation (NPO) für Projekte zum kreativen Lesen und Schreiben von Kinder und Jugendlichen. Weitere Informationen unter https://buecherpiraten.de.

Weitere Informationen zu Initiativen des Rates für Nachhaltige Entwicklung unter www.nachhaltigkeitsrat.de.

Lisa Wetendorf / 6.8.2018

Schlagworte: ,

Kommentare geschlossen