Klaus Gantert ist neues KIBA-Vorstandsmitglied

Stuttgart. Auf ihrer Herbsttagung 2015 hat die Konferenz der informations- und bibliothekswissenschaftlichen Ausbildungs- und Studiengänge (KIBA) Klaus Gantert als neues Vorstandsmitglied gewählt. Zusammen mit Günther Neher und Frauke Schade wird er sich für die Interessensvermittlung der Hochschulen und Ausbildungseinrichtungen der Sektion 7 im Deutschen Bibliotheksverband (dbv) und der Ausbildungskommission der Deutschen Gesellschaft für Informationswissenschaft und Informationspraxis (DGI) einsetzen.

Klaus Gantert ist neues KIBA-Vorstandsmitglied. Foto: privat

Klaus Gantert ist neues KIBA-Vorstandsmitglied. Foto: privat

 

Klaus Gantert ist Hochschullehrer und Fachbereichsleiter am Fachbereich Archiv- und Bibliothekswesen der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege in Bayern und Autor des Standardwerkes »Bibliothekarisches Grundwissen«. Mit Engagement tritt er sein neues Amt an: »Ich freue mich sehr, künftig im Vorstand der KIBA an der beständigen Weiterentwicklung der bibliothekarischen Hochschulausbildung sowie an der engen Verzahnung von Theorie und Praxis mitarbeiten zu können. Allen KIBA-Mitgliedern danke ich für das entgegengebrachte Vertrauen.«

Auf der Agenda der Herbsttagung, die in diesem Jahr an der HdM in Stuttgart stattfand, standen die Entwicklung der Studierendenzahlen in den Masterstudiengängen, die Stärkung des fachlichen Austauschs in Forschung und Lehre, die Förderung von Publikationschancen von Studierenden sowie der neue Nachwuchspreis »TIP – Team Award Information Professionals«, der erstmals 2016 in Kooperation mit »b.i.t. online« und Schweitzer Fachinformation studentische Projekte auszeichnet, die einen innovativen Beitrag zu Fragenstellungen der digitalen Gesellschaft in der Berufspraxis leisten.

Zu Gast war Guido Jansen, Leiter der Internationalen Kooperationen beim Kompetenznetzwerk Bibliotheken im dbv, der ein Programm vorstellte, das Auslandsperspektiven und Netzwerke internationaler Zusammenarbeit für Studierende, Absolventen und Berufspraktiker umfasst und zukünftig Eingang in die Lehre finden soll. Diskutiert wurde auch das »Qualitätsprofil Teaching Librarian« der gemeinsamen Kommission Informationskompetenz vom Verein Deutscher Bibliothekarinnen und Bibliothekare (VDB) und vom dbv. Die KIBA startet so auch in das Jahr 2016 mit einem reichhaltigen Programm.

Die KIBA ist die Interessenvertretung der bibliotheks- und informationswissenschaftlichen Hochschulen und Ausbildungseinrichtungen in Deutschland. Sie dient ihren Mitgliedern als Forum für den Austausch und erarbeitet Positionen zu ausbildungsrelevanten Themen der Hochschulen in der Fachöffentlichkeit. Die KIBA betreibt Lobbyarbeit gegenüber Berufsverbänden und Politik, Berufspraxis und anderen Einrichtungen außerhalb des Hochschulbereichs. Sie vertritt außerdem die Belange und Interessen ihrer Mitglieder bei internationalen Organisationen.

(Frauke Schade / 24.11.2015)

 

Kommentare geschlossen