Februar 2018

BUCHBEARBEITUNG:
Bücher richtig foliieren und einfache Reparaturen durchführen

5. Februar – LBZ / Landesbüchereistelle, Bahnhofplatz 14 (Eingang Frankenstraße), Koblenz
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Veranstalter: Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz
Zielgruppe: Mitarbeiter/innen aus Bibliotheken und Schulbibliotheken in den ehemaligen Regierungsbezirken Koblenz und Trier, die lernen möchten, Bücher fachgerecht zu foliieren und kleinere Reparaturen selbst durchzuführen.
Inhalt: Foliieren von Büchern, kleinere Reparaturen an Büchern, Kennenlernen von Materialien zur fachgerechten Buchbearbeitung
Schwerpunkt: praktische Übungen. Bitte bringen Sie ein paar Bücher mit, die foliiert bzw. repariert werden müssen.
Referentin: Marie-Evelyne Hene, LBZ / Landesbüchereistelle, Koblenz
Anmeldung: (bis 22. Januar) https://lbz.rlp.de/de/veranstaltungen/fortbildungen-fuer-bibliotheken-und-schulen/buchbearbeitung/
Teilnahmebeitrag: 28,- Euro

 

 

LITERATUR TRIFFT PRAXIS – REZEPTE GEGEN LESEFRUST

5. Februar – LBZ / Landesbüchereistelle, Bahnhofplatz 14, Koblenz
Uhrzeit: 10.15 bis 16.15 Uhr
6. Februar –  LBZ / Landesbüchereistelle, Bahnhofplatz 14, Koblenz
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Veranstalter:  Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz
Zielgruppe: Interessierte aus Leseecken, Schulen und Bibliotheken, die praktische Vermittlungsmethoden zur Leseförderung im Grundschulalter suchen. Der Workshop eignet sich auch für Personen, die bereits an einem Seminar mit Frau Kielsmeier teilgenommen haben.
Inhalt: Heike Kielsmeier hat bereits in zwei Seminaren eine Fülle von literatur-pädagogischen Methoden und Ideen zur Leseförderung vorgestellt.
Hier präsentiert und erprobt sie zusammen mit den Teilnehmer/innen zahlreiche neue Praxisbeispiele, um Kindern Literatur mit allen Sinnen näher zu bringen und sie so fürs Lesen zu begeistern. Wie immer, werden auch aktuelle Kinderbücher und neue Bilderbuch-Apps vorgestellt. Alle Konzepte lassen sich ohne großen Vorbereitungs-aufwand in die Praxis umsetzen.
Referentin: Heike Kielsmeier, Literaturpädagogin, Brunnen
Anmeldung: (bis 20.01.2018)  https://lbz.rlp.de/de/veranstaltungen/fortbildungen-fuer-bibliotheken-und-schulen/literatur-trifft-praxis/

 

 

ERSTE HILFEFÜRS LESEN FÜR KINDER MIT LRS

6. Februar –  Haus der Volkshochschule, Bergstraße 8, 49076 Osnabrück
Uhrzeit: 14.00 bis 17.00 Uhr
Veranstalter:  VHS Osnabrück in Zusammenarbeit mit der Akademie für Leseförderung Niedersachsen
Zielgruppe: Lehrkräfte aus dem Primarbereich, Klassenstufen 2 – 4, Interessierte
Inhalt: In fast jeder Klasse gibt es ein oder mehrere Kinder mit Lese- und Rechtschreib-Schwierigkeiten, denen es durch ihre geringe Lesegeschwindigkeit schwerfällt, sich Texte zu erlesen und diese zu verstehen. Im Seminar wird erläutert, wie diese Probleme frühzeitig erkannt und die Kinder im Bereich Lesen unterstützt sowie gefördert werden können. Folgende Aspekte werden in der Veranstaltung thematisiert bzw. vorgestellt:

  • Erlasslage, Begrifflichkeiten, Ursachen und Symptomatik von Lese- (Rechtschreib-)Schwierigkeiten
  • ausgewählte Fördermaterialien und -methoden anhand des Stufenmodells der Leseentwicklung
  • weitere Maßnahmen, beispielsweise das Vereinfachen von Texten in Bezug auf Lesbarkeit und Leserlichkeit, die das Kind im Unterricht unterstützen
  • Möglichkeiten des Nachteilsausgleichs
  • geeignete Materialien, Links sowie Lesetexte und Kinderbücher

Anerkennung: Diese Veranstaltung wird im Modul Lesesozialisation der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik (BVL) mit 4 Unterrichtseinheiten anerkannt.
Referentin: Imke Hanssen, Akademie für Leseförderung Niedersachsen
Teilnehmerzahl: 20 Personen
Teilnahmebeitrag: 7,- Euro
Anmeldung: online bei der Volkshochschule Osnabrück
Ansprechpartnerin: Imke Hanssen, Akademie für Leseförderung Niedersachsen, Tel.: 0511 / 1267-215, E-Mail: imke.hanssen@gwlb.de

 

 

LITERATUR TRIFFT PRAXIS – REZEPTE GEGEN LESEFRUST

6. Februar –  Stadtbücherei Wittlich, Schlossstraße 10, 54516 Wittlich
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Veranstalter:  Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz
Zielgruppe: Interessierte aus Leseecken, Schulen und Bibliotheken, die praktische Vermittlungsmethoden zur Leseförderung im Grundschulalter suchen. Der Workshop eignet sich auch für Personen, die bereits an einem Seminar mit Frau Kielsmeier teilgenommen haben.
Inhalt: Heike Kielsmeier hat bereits in zwei Seminaren eine Fülle von literatur-pädagogischen Methoden und Ideen zur Leseförderung vorgestellt.
Hier präsentiert und erprobt sie zusammen mit den Teilnehmer/innen zahlreiche neue Praxisbeispiele, um Kindern Literatur mit allen Sinnen näher zu bringen und sie so fürs Lesen zu begeistern. Wie immer, werden auch aktuelle Kinderbücher und neue Bilderbuch-Apps vorgestellt. Alle Konzepte lassen sich ohne großen Vorbereitungs-aufwand in die Praxis umsetzen.
Referentin: Heike Kielsmeier, Literaturpädagogin, Brunnen
Anmeldung: (bis 20.01.2018)  https://lbz.rlp.de/de/veranstaltungen/fortbildungen-fuer-bibliotheken-und-schulen/literatur-trifft-praxis/

 

 

LITERATUR TRIFFT PRAXIS – REZEPTE GEGEN LESEFRUST

7. Februar –  Landesbüchereistelle, Fortbildungsraum, Lindenstraße 13, Neustadt/Weinstraße
Uhrzeit: 10.00 bis 16.00 Uhr
Veranstalter:  Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz
Zielgruppe: Interessierte aus Leseecken, Schulen und Bibliotheken, die praktische Vermittlungsmethoden zur Leseförderung im Grundschulalter suchen. Der Workshop eignet sich auch für Personen, die bereits an einem Seminar mit Frau Kielsmeier teilgenommen haben.
Inhalt: Heike Kielsmeier hat bereits in zwei Seminaren eine Fülle von literatur-pädagogischen Methoden und Ideen zur Leseförderung vorgestellt.
Hier präsentiert und erprobt sie zusammen mit den Teilnehmer/innen zahlreiche neue Praxisbeispiele, um Kindern Literatur mit allen Sinnen näher zu bringen und sie so fürs Lesen zu begeistern. Wie immer, werden auch aktuelle Kinderbücher und neue Bilderbuch-Apps vorgestellt. Alle Konzepte lassen sich ohne großen Vorbereitungs-aufwand in die Praxis umsetzen.
Referentin: Heike Kielsmeier, Literaturpädagogin, Brunnen
Anmeldung: (bis 20.01.2018) https://lbz.rlp.de/de/veranstaltungen/fortbildungen-fuer-bibliotheken-und-schulen/literatur-trifft-praxis/

 

 

ACTIONBOUND – EIN TOOL FÜR DIE MODERNE BIBLIOTHEK

8. Februar – Büchereizentrale SH, Wrangelstr. 1, Rendsburg
Uhrzeit: 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr
Veranstalter: Büchereizentrale Schleswig-Holstein
Zielgruppe: KollegInnen, die in den Bibliotheken bibliotheks-pädagogische Angebote machen und selbst Actionbounds erstellen möchten
Thema: Actionbound ist eine medienpädagogische Software, mit der spannende und interaktive Rallye-Schnitzeljagden (Bounds) erstellt und gespielt werden können. Sie ist besonders gut für spielerische Bibliotheksführungen mit dem Einsatz neuer Medien geeignet.

Das mehrfach ausgezeichnete medienpädagogische Tool Actionbound begeistert die Spieler selbst aktiv zu werden, Inhalte zu gestalten und Aufgaben in einer Gruppe oder allein zu lösen. Mit dem Bound-Creator können diese Bounds kinderleicht und schnell erstellt werden. Es sind keine Programmierkenntnisse notwendig. In diesem Workshop stehen die praktischen Einsatzmöglichkeiten von Actionbound, in Bibliotheken, im Vordergrund.

Inhalte:

  • Einführung in die Actionbound-App und den Bound-Creator
  • Kennenlernen der verschiedenen Features
  • Entwickeln und spielen eigener Bounds
  • Anregungen für die Praxis

Hinweise: Bitte gerne mitbringen: Smartphone oder Tablet. Laptops werden allen Teilnehmern zur Verfügung gestellt.
Teilnahmebetrag: 90,- Euro
Anmeldung (bis 20. Januar) über die Webseitehttp://bz-sh.de/index.php/dienstleistungen/fortbildung/fortbildungsuebersicht/event/27-medienkompetenz/132-actionbound-ein-tool-fuer-die-moderne-bibliothek-2-Termin

 

 

KONFERENZ-TAG – MIT MEDIEN SPRECHEN

8. Februar – Medienzentrum des Bildungszentrums Landkreis Wolfenbüttel
Uhrzeit: 10.30 – 16.30 Uhr
Veranstalter: Medienzentrum des Bildungszentrums Landkreis Wolfenbüttel in Kooperation mit der Niedersächsischen Landesmedienanstalt, der Akademie für Leseförderung Niedersachsen und der AEWB
Zielgruppe: Bibliothekarinnen und Bibliothekare, Lehrkräfte, Ehrenamtliche, Erzieherinnen und Erzieher, Dozentinnen und Dozenten sowie Interessierte
Inhalt: Medien ermöglichen direkte sinnliche Erfahrungen. Weil sie an unser Auge und unser Ohr appellieren, braucht es nicht viele umständliche Erklärungen. Daher eignen sie sich gut für die Kommunikation zwischen den Kulturen. Mit Medien sprechen heißt, eine gemeinsame Sprache sprechen können. Der Zugang ist niedrigschwellig, spielerisch und emotional. Auf Augenhöhe entsteht beidseitig interkulturelle Reflexion: Filme und Bilder zeigen die Vielfalt des Lebens hier und in anderen Ländern. Gemeinsam Musik produzieren, Tutorials entwickeln, Bilder betrachten oder einfach bilinguale digitale Lernerlebnisse schaffen, ermöglicht kulturelle Teilhabe. Angesichts der globalen politischen Situation wurden seit 2013 vielfältige medienpraktische Bildungsangebote für Sprach- und Leseförderung entwickelt – dazu zählen auch integrative Konzepte im DaF/DaZ Bereich, der reinen Sprachvermittlung oder der interkulturellen Kompetenzbildung. Die Fachkonferenz zeigt Good Practice in Workshops und lädt zur theo­retischen Auseinandersetzung ein.
Teilnahmebeitrag: 29,- Euro
Anmeldung: (bis 19.01.2018) http://fortbildung.aewb-nds.de/prod/Anmeldung.aspx?vstg=52570
Ansprechpartnerin: Viktoria Bothe, Akademie für Leseförderung Niedersachsen, Tel.: 0511 / 1267-215, E-Mail: viktoria.bothe@gwlb.de

 

 

TSCHICK – DER ROMAN UND SEINE VERFILMUNG IM DEUTSCHUNTERRICHT DER KLASSEN 8-10

13. Februar – Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek, Waterloostraße 8, 30169 Hannover, ZAF-Seminarraum
Uhrzeit: 14.30 – 17.30 Uhr
Veranstalter: Akademie für Leseförderung Niedersachsen
Zielgruppe: Lehrkräfte der Sekundarstufe I
Inhalt: Maik »Psycho« Klingenberg und sein Freund, der Russe Andrej Tschichatschow, genannt Tschick, begeben sich auf den Weg in die Walachei und eine abenteuerliche sowie skurrile Reise beginnt. Wolfgang Herrndorf verfasste den (Jugend-)Roman (2010), der im Jahr 2016 von Fatih Akin (Gegen die Wand, Soul Kitchen) verfilmt wurde. Hinsichtlich des Romans liegen bereits mehrere Vorschläge in Deutschbüchern und Fachzeitschriften zum Einsatz im Unterricht vor. Doch wie lässt sich die Behandlung des Romans mit dem Film verknüpfen? Dieser Frage soll in der Fortbildung nachgegangen werden. Dazu werden verschiedene methodische Möglichkeiten vorgestellt und ausprobiert. Die Seminarteilnehmer werden gebeten, den Roman zur Fortbildung mitzubringen.             
Anerkennung: Diese Veranstaltung  wird im Modul Medien der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik (BVL) mit 4 Unterrichtseinheiten anerkannt.
Referentin: PD Dr. Bettina Heck, Gymnasiallehrerin
Teilnehmerzahl:
20 Personen
Teilnahmebeitrag:
keine
Anmeldung: (bis 30.01.2018) http://www.alf-hannover.de/veranstaltungen/tschick-der-roman-und-seine-verfilmung-im-deutschunterricht-der-klassen-8-10
Ansprechpartnerin: Imke Hanssen, Akademie für Leseförderung Niedersachsen, Tel.: 0511 / 1267-215, E-Mail: imke.hanssen@gwlb.de

 

 

WIE KANN MAN KINDER & JUGENDLICHE AUF BÜCHER NEUGIERIG MACHEN? LITERARISCHE EINSTIEGSSPIELE

14. Februar – Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek, Waterloostraße 8, 30169 Hannover, ZAF-Seminarraum
Uhrzeit: 15.00 – 18.00 Uhr
Veranstalter: Akademie für Leseförderung Niedersachsen
Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen, Bibliothekarinnen und Bibliothekare, Literaturvermittlerinnen und -vermittler, Interessierte
Inhalt: Das hier ist toll und nun lest mal! — Wer Kinder und Jugendliche für Literatur begeistern möchte, braucht mehr als ein geeignetes Buch.
In diesem Seminar erfahren Sie an vielen praktischen Beispielen, was man alles mit Geschichten und Bildern anstellen kann, um Kinder und Jugendliche ohne Gewalt zum Lesen zu bringen. Hier werden u.a. Texte auf ihre praktische Anwendbarkeit hin überprüft, mit Lücken präsentiert oder dem Jugendlektorat unterworfen.
Anerkennung: Diese Veranstaltung wird im Modul Künstlerische Ausdrucksformen und kreative Vermittlungsmethoden der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik (BVL) mit 4 Unterrichtseinheiten anerkannt.
Referentin: Tina Kemnitz, Diplom-Sprechwissenschaftlerin und Literaturvermittlerin (www.tollesbuch.de)
Teilnehmerzahl: 35 Personen
Teilnahmebeitrag:
keine
Anmeldung: (bis 05.02.2018) http://www.alf-hannover.de/veranstaltungen/wie-kann-man-kinder-jugendliche-auf-buecher-neugierig-machen-literarische
Ansprechpartnerin: Imke Hanssen, Akademie für Leseförderung Niedersachsen, Tel.: 0511 / 1267-215, E-Mail: imke.hanssen@gwlb.de

 

 

EVERYDAY ENGLISH FOR LIBRARIANS

14.–15. Februar – Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin, Otto-von-Simson-Str. 13, 14195 Berlin
Uhrzeit: 9.00 – 16.00 Uhr
Veranstalter: FU-Weiterbildungszentrum
Zielgruppe: Beschäftigte aus Öffentlichen und Wissenschaftlichen Bibliotheken
Inhalt: In a lively interactive workshop, you can build your confidence to help English-speaking users of your library. Learn the vocabulary to deal with queries about borrowing books, joining and administration procedures, rules and regulations, and all library resources, including electronic and online resources. Practice using these phrases over two days of language exercises, simulations and learning-games. This course is conducted entirely in English, and so it is not suitable for absolute beginners.
Referent: Mark Edwards
Teilnahmebeitrag: 140,- Euro
Anmeldung: FU Berlin, Weiterbildungszentrum, Tel. 030 / 838-51458; E-Mail: bibliotheken@weiterbildung.fu-berlin.de oder auf der Webseite http://www.fu-berlin.de/sites/weiterbildung/weiterbildungsprogramm/bib/bibwei/englisch/bib$b-031-jp18.html/

 

 

BILDERBÜCHER MIT TABLETS ZUM LEBEN ERWECKEN

15. Februar – Stadtbibliothek Göttingen, Gotmarstraße 8, 37073 Göttingen
Uhrzeit: 10.00 – 16.00 Uhr
Veranstalter: Akademie für Leseförderung Niedersachsen in Zusammenarbeit mit Blickwechsel e.V.
Zielgruppe: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kitas und Bibliotheken, Interessierte
Inhalt: Tablets eignen sich hervorragend, um eigene (Bilder-)Bücher zu gestalten. Mit der integrierten Kamera können Fotos erstellt und mit dem Mikrofon Texte eingesprochen werden. Schon Kindergartenkinder sind  für diese praktische Medienarbeit zu begeistern. Sie können eigene Vorlieben und Ideen mit einbringen und ihr Buch mit Zeichnungen, Fotos, Schrift, Geräuschen sowie der eigenen Stimme gestalten. Im Workshop erstellen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein digitales Buch und erkunden Möglichkeiten für den Einsatz von (Bilderbuch-) Apps in der Praxis. Hinweis:  Es können gerne eigene Tablets mitgebracht werden. Netzteile und ggfs. Guthaben nicht vergessen.
Anerkennung: Diese Veranstaltung wird im Modul Aktuelle Medien der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik (BVL) mit 7 Unterrichtseinheiten anerkannt.
Referentin: Sabine Eder, Medienpädagogin, Blickwechsel e.V. Göttingen
Teilnehmerzahl: 12 Personen
Teilnahmebeitrag:
keine
Anmeldung: (bis 01.02.2018) http://www.alf-hannover.de/veranstaltungen/bilderbuecher-mit-tablets-zum-leben-erwecken
Ansprechpartnerin: Anke Märk-Bürmann, Akademie für Leseförderung Niedersachsen, Tel.: 0511 1267-215, E-Mail: anke.maerk@gwlb.de

 

 

MIR SAGT JA KEINER ETWAS!
Kommunikationstraining für Teilzeitbeschäftige in Bibliotheken und Informationseinrichtungen

19. Februar – BIS – Bibliotheks- und Informationssystem, der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Uhlhornsweg 49-55, 26129 , Oldenburg
Uhrzeit: 10.00 – 16.00 Uhr
Inhalt: „Mir sagt ja keiner etwas!“ Diese resignierende Aussage hört man häufig von Teilzeitmitarbeiter/innen. Aufgrund fehlender oder unklarer Kommunikation kommt es am Arbeitsplatz oft zu Missverständnissen und Konflikten: Informationen  fehlen, Unterlagen werden nicht weitergeleitet und Anweisungen falsch ausgeführt. Das wirkt sich störend auf die Zusammenarbeit aus und macht eine eamleitung schwierig. Auch der eingeschränkte Kontakt wird oft von den Teilzeitbeschäftigten beklagt:  Kollegen und Kolleginnen werden nur kurz zur Übergabe gesehen und Gespräche  bestehen aus der knappen Weitergabe von Informationen. Gute, vertrauensvolle  Beziehungen aufzubauen und zu pflegen, ist somit schwierig.  Um diese Missstände zu beheben, setzen Sie sich in diesem Seminar mit den  Grundlagen der Kommunikation sowie der Kooperation (im Team) auseinander.  Ihr erworbenes Wissen wenden Sie in praxisnahen Übungen an. Sie analysieren  kommunikative und kooperative Situationen am Arbeitsplatz und entwickeln idealtypische Lösungen.  Zudem erhalten Sie die Möglichkeit, Ihre Erfahrungen aus dem Arbeitsalltag mit  einzubringen und sich darüber mit den anderen Teilnehmer/innen darüber auszutauschen. So können Sie gemeinsam neue Strategien entwickeln, um die Kommunikation und die Zusammenarbeit in der Bibliothek zu verbessern. Methoden: Trainer-Input, Gesprächstraining mit Feedback, Diskussion, Gruppenübungen, Integration von Beispielen aus der Praxis.
Veranstalter: BIB Landesgruppe Niedersachsen / Bremen
Referentin: Sabine Olbrich
Teilnehmerzahl: max. 15
Teilnahmebeitrag: Preis für Mitglieder des BIB und VDB: 40,- Euro / Preis für Nichtmitglieder: 60,- Euro
Anmeldung (bis 2. Februar) über den BIB-Fortbildungskalender http://www.bib-info.de/aus-fortbildung/fortbildung/fortbildungskalender/veranstaltungsdetails.html?tx_seminars_pi1%5BshowUid%5D=869

 

 

OPEN EDCATIONAL RESOURCES (OER) RECHERCHIEREN, DISKUTIEREN, ANWENDEN
Präsenzveranstaltung mit Webinar

19. Februar + 21. März – Weiterbildungszentrum der Freien Universität Berlin, Otto-von-Simson-Str. 13, 14195 Berlin
Uhrzeit: 19. Februar 9.00 – 16.00 Uhr, 21. März 16.00 – 17.00 Uhr
Veranstalter: FU-Weiterbildungszentrum
Zielgruppe: Beschäftigte aus Öffentlichen und Wissenschaftlichen Bibliotheken
Inhalt: Zurzeit wird viel über die „Verfreiheitlichung“ von Bildung diskutiert. Wissen und Bildung soll allen Menschen frei zur Verfügung stehen. Mit der Idee der Entwicklung und Verbreitung offener Bildungsressourcen ist eine Bewegung entstanden, die inzwischen deutlich über den Bereich der Unterrichtsmaterialien für Lehrkräfte hinaus Bedeutung erlangt hat, auch für Bibliotheken.
Bibliotheken fungieren in diesem Bereich nicht nur selbst als Nutzer von freien Bildungsinhalten, sondern auch als Produzenten. Online-Tutorials und Erklär-Videos erleichtern den Nutzer/innen z.B. die Recherche für Facharbeiten und Referate.
Eine besondere Rolle spielen Bibliotheken aber auch bei der Sammlung und Erschließung von OER, die den Nutzer/innen z.B. über die Kataloge der Bibliotheken zugänglich gemacht werden können. Beispielhaft hierfür ist der Zentralkatalog der Schleswig-Holsteinischen Bibliotheken, in dem auch Online-Ressourcen verzeichnet sind, die frei zur Verfügung stehen.

Die Teilnehmer/innen
•lernen Grundbegriffe des Themas kennen (z.B. OER, Creative Commons)
•erfahren, wie nach OER im Internet gesucht werden kann.
•haben einen Überblick über die Produktionsbedingungen von OER.
•können OER in die Angebote der Bibliothek einbinden.
•können die Bedeutung von OER für die Zukunft der Bibliotheken einschätzen.

Inhalte
•Grundlagen des Themas OER und der Creative Commons: Was sind OER? Wie sind die freien Lizenzen (Creative Commons) aufgebaut?
•Wie kann man OER im Internet finden?
•Es wird ein Überblick über die Entwicklung eigener offener Bildungsressourcen vermittelt und anhand von Beispielen gezeigt, wie OER selbst produziert werden können.
•In einer Kreativwerkstatt werden gemeinsam Modelle entwickelt, wie OER in den Angeboten der Bibliotheken eingesetzt werden können.
•Zum Abschluss wird diskutiert, welche Rolle OER in öffentlichen Bibliotheken spielen können, was die Bibliotheken dafür benötigen und welchen Nutzen sie in Zukunft bringen können.

Hinweis: Das Seminar besteht aus zwei Elementen: dem Präsenztag am Mo, 19.2.2018, und einem Webinar am Mi, 21.3.2018, 16.00 – 17.00 Uhr.
Referentin: Kathrin Reckling-Freitag
Teilnahmebeitrag: 90,- Euro
Anmeldung: FU Berlin, Weiterbildungszentrum, Tel. 030 / 838-51458; E-Mail: bibliotheken@weiterbildung.fu-berlin.de oder über die Webseite http://www.fu-berlin.de/sites/weiterbildung/weiterbildungsprogramm/bib/bibwei/informationskompetenz/bib$b-021-jp18.html/

 

 

VERWALTUNG VON LESEECKEN – EEINFÜHRUNG FÜR NEUE BETREUER/INNEN

20. Februar – LBZ / Landesbüchereistelle, Bahnhofplatz 14, Koblenz
Uhrzeit: 10.15 Uhr bis 16.15 Uhr
Inhalt: Einführung in das EDV-System Bibliotheca mit Übungen, Grundbegriffe der Büchereiverwaltung, Organisation der Leseecken im Schulalltag
Veranstalter:  Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz
Zielgruppe: Interessierte aus Ganztags-schulen in den ehem. Regierungsbezirken Koblenz und Trier, die seit Kurzem mit der Organisation einer Leseecke betraut sind
Referentinnen: Marie-Luise Wenndorf und Claudia Spannenkrebs, LBZ / Landesbüchereistelle bzw. IT-Abteilung
Teilnehmerzahl: max. 12 Teilnehmer/innen
Anmeldung: (bis 06.02.2018)  https://lbz.rlp.de/de/veranstaltungen/fortbildungen-fuer-bibliotheken-und-schulen/verwaltung-von-leseecken-im-noerdlichen-rheinland-pfalz/

 

 

EINFÜHRUNG IN DAS URHEBERRECHT FÜR BIBLIOTHEKARINNEN UND BIBLIOTHEKARE

21. Februar – Universitätsbibliothek Ilmenau, Leibnizbau, Veranstaltungsraum, Langewiesener Straße 37, 98693 Ilmenau
Uhrzeit: 10.00 bis 13.00 Uhr
Inhalt: Urheberrechtsfragen sind in der Bibliotheksarbeit in unterschiedlichen Zusammenhängen relevant, sei es im Leihverkehr, bei der Durchführung von Veranstaltungen oder im Bereich der zunehmenden Digitalisierung von Dienstleistungen. Das Seminar bietet eine Einführung in allgemeine Fragen des Urheberrechts und in einschlägige Fragen des Bibliotheksbereiches mit dem Schwerpunkt Digitalisierung von Dienstleistungen. Die Fragen werden anhand von Fallbeispielen, die auch von den Teilnehmer/innen selbst eingebracht werden können, erörtert. Nach dem Seminar haben Sie die Grundlagen des Urheberrechts in Bezug auf Ihre Arbeit in einer Öffentlichen oder Wissenschaftlichen Bibliothek kennengelernt. Ihre Aufmerksamkeit gegenüber der Relevanz des Urheberrechts wird erhöht sein und Sie können sicherer mit der Frage umgehen, inwieweit Sie selbst in Ihrer Arbeit Entscheidungen zum Urheberrecht fällen können und wann Sie den Rat eines/r juristischen Experten/in einholen sollten.
Referent: Dr. Arne Upmeier, UB Ilmenau
Veranstalter: dbv Landesverband Thüringen
Hinweis: Die Teilnehmer/innen sind eingeladen, bis 14 Tage vor dem Seminartermin eigene Fälle und Fragen an den Dozenten zu schicken. Allen Interessierten wird der anschließende Besuch der Veranstaltung
zur neuen Urheberrechtsreform: Was ändert sich für Bibliotheken zum 1. März 2018? am Nachmittag empfohlen.
Teilnahmebeitrag: für dbv-Mitglieder 10,- Euro / andere Teilnehmer 20,- Euro
Anmeldung (bis 19. Januar) per E-Mail an direktion.ub@tu-ilmenau.de

 

 

DIE URHEBERRECHTSREFORM: Was ändert sich für Bibliotheken zum 1. März 2018?

21. Februar – Universitätsbibliothek Ilmenau, Leibnizbau, Veranstaltungsraum, Langewiesener Straße 37, 98693 Ilmenau
Uhrzeit: 14.00 bis 16.00 Uhr
Inhalt: In der letzten regulären Sitzung des Deutschen Bundestags in der vergangenen Legislaturperiode wurde ein Gesetz mit dem sperrigen Namen »Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz« (Urh-
WissG) verabschiedet. Es tritt am 1. März 2018 in Kraft. Dieses Gesetz hat weitreichende Konsequenzen insbesondere für die Wissenschaftlichen Bibliotheken, hat aber Relevanz auch für größere Öffentliche Bibliotheken.
Zielgruppe: Die Veranstaltung setzt gewisse Grundkenntnisse des Urheberrechts voraus (zum Beispiel, aber nicht notwendigerweise, durch den Besuch der Veranstaltung am Vormittag). Sie erhalten praktische
Hinweise für den Umgang mit den neuen Normen. Nach der Veranstaltung können Sie einschätzen, an welchen Stellen Sie Abläufe in Ihren Einrichtungen anpassen müssen. Sie sind in der Lage, einfache Fälle aus Ihrer Praxis alleine zu beurteilen.
Referent: Dr. Arne Upmeier, UB Ilmenau
Veranstalter: dbv Landesgruppe Thüringen
Teilnahmebeitrag: für dbv-Mitglieder 10,- Euro, andere Teilnehmer 20,- Euro
Anmeldung (bis 19. Januar) per E-Mail an direktion.ub@tu-ilmenau.de

 

 

AUSLEIHE MIT BIBLIOTHECA

27. Februar – LBZ / Landesbüchereistelle, Bahnhofplatz 14, Koblenz
Uhrzeit: 10.15 Uhr bis ca. 17.15 Uhr
Inhalt: Erfassung und Verwaltung von Leserdaten, Ausleihe, Rückgabe, Verlängerung, Vormerkungen, Mahnungen und die dazugehörenden Einstellungen. Mit Übungen am PC.
Veranstalter:  Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz
Zielgruppe:  Bibliotheksleiter/innen und -mitarbeiter/innen aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz, die mit der EDV-Ausleihe beschäftigt sind. Grundkenntnisse im Umgang mit dem PC sollten vorhanden sein.
Referentin: Claudia Spannenkrebs, Landesbibliothekszentrum / IT-Abteilung
Teilnehmerzahl: max. 12 Teilnehmer/innen
Teilnahmebeitrag: 28,- Euro
Anmeldung: (bis 13.02.2018) https://lbz.rlp.de/de/veranstaltungen/fortbildungen-fuer-bibliotheken-und-schulen/ausleihe-mit-bibliotheca/

 

 

LESEFÖRDERUNG IN HETEROGENEN GRUPPEN DER GRUNDSCHULE – SCHWERPUNKT MEHRSPRACHIGKEIT

27. Februar – Leuphana Universität Lüneburg, Campus Scharnhorststraße, Gebäude 12, Raum 001, 21335 Lüneburg
Uhrzeit: 14.30 – 17.30 Uhr
Veranstalter: Kompetenzzentrum für regionale Lehrkräftefortbildung Leuphana Universität Lüneburg in Kooperation mit der Akademie für Lesefö­r­derung Niedersachsen
Zielgruppe: Lehrkräfte und Pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an Grundschulen
Inhalt: Grundschulklassen, Kinder in der Hausaufgabenbetreuung oder in der Betreuungszeit am Nachmittag sind meist eine sehr heterogene Gruppe. Die Kinder haben in Bezug auf die Lesefertigkeiten auf der Wort-, Satz- und Textebene sowie im Bereich der Lesegeläufigkeit (flüssiges, genaues, deutliches Lesen) sehr unterschiedliche Fähigkeiten erworben, die sie regelmäßig trainieren und verbessern müssen. Das Vorlesen, das Betrachten von Bildern und das Selbstlesen werden durch entsprechende (Vor-)Lese- und Sprachanlässe gefördert. In dieser Fortbildung werden Bilderbücher mit und ohne Text und Bücher für ungeübte Leser, mehrsprachige Bilder- und Kinderbücher und Vorlesebücher präsentiert. Sprach- und Lesespiele werden erprobt, Methoden des Lautlesens vorgestellt und einige Hinweise und Ideen für die Wortschatz­arbeit vermittelt. Alle Methoden und Spiele sind einfach umsetzbar, können zum Teil in 1:1-Situationen oder mit einer Gruppe durchgeführt werden und sollen die Freude am Lesen wecken. Es wird auf Deutsch als Zweit- und Fremdsprache eingegangen und Tipps für die Unterstützung der Kinder beim Spracherwerb gegeben.
Referentin: Viktoria Bothe, Akademie für Leseförderung Niedersachsen
Teilnehmerzahl: 20 Personen
Teilnahmebeitrag:
23,- Euro
Anmeldung: (bis 13.02.2018) https://vedab.nibis.de/veran.php?vid=96710
Ansprechpartnerin: Anke Märk-Bürmann, Akademie für Leseförderung Niedersachsen, Tel.: 0511 1267-215, E-Mail: anke.maerk@gwlb.de

 

 

GRUNDKURS SCHULBIBLIOTHEK – FÜR WEITERFÜHRENDE SCHULEN

Termin / Uhrzeit / Orte:
Im Norden:
Teil 1: Mittwoch, den 28. Februar 2018
Teil 2: Mittwoch, den 21. März 2018,
jeweils 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
LBZ / Landesbüchereistelle, Bahnhofplatz 14, Koblenz
Im Süden:
Teil 1: Donnerstag, den 1. März 2018
Teil 2: Donnerstag, den 22. März 2018,
jeweils 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr
LBZ / Landesbüchereistelle, Fortbildungsraum, Lindenstraße 13, Neustadt/Weinstraße

Inhalt: Die zweitägige Fortbildung vermittelt Grundlagenwissen für den Aufbau und den Betrieb einer Schulbibliothek in einer weiterführenden Schule. Orientiert an fachlichen Standards werden folgende Themen behandelt: Aufgaben und Funktionen der Schulbibliothek, Auswahl geeigneter Bücher und Medien, Ordnung der Bücher und Medien, Bibliotheksverwaltung und -Organisation inkl. EDV-Unterstützung, Einrichtungsplanung. Die Fortbildung bietet Raum für den gegenseitigen Austausch.
Veranstalter:  Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz
Zielgruppe:  Alle, die eine Schulbibliothek in einer weiterführenden Schule aufbauen und betreuen wollen …
– für die Termine in Koblenz: Interessierte aus den ehemaligen Regierungsbezirken Koblenz und Trier
–  für die Termine in Neustadt/Weinstraße: Interessierte aus dem ehemaligen Regierungsbezirk Rheinhessen-Pfalz und dem Kreis Kusel
Referentinnen: Im Norden: Marie-Luise Wenndorf und Gudrun Colling, LBZ / Landesbüchereistelle, Koblenz / Im Süden: Heike Steck und Elke Eberle, LBZ / Landesbüchereistelle, Neustadt
Teilnehmerzahl: max. je 15 Teilnehmer/innen
Teilnahmebeitrag: 35,- Euro
Anmeldung: (bis 14.02.2018) https://lbz.rlp.de/de/veranstaltungen/fortbildungen-fuer-bibliotheken-und-schulen/grundkurs-schulbibliothek/

 

 

STARKES AUFTRETEN VOR PUBLIKUM

28. Februar – Landesfachstelle für Öffentliche Bibliotheken in Thüringen, Schillerstraße 40, 99096 Erfurt
Uhrzeit: 9.30 bis 15.00 Uhr
Veranstalter: Landesfachstelle für Öffentliche Bibliotheken in Thüringen
Inhalt: Feuchte Hände bei offiziellen Reden? Kein Problem! Freuen Sie sich auf ein lehrreiches Seminar in konstruktiver Atmosphäre. Lernen Sie die vielen Facetten einer erfolgreichen Rede vor Publikum kennen. Wenn Sie zum Beispiel wissen, was die weichen Knie bedeuten, wohin mit den Zetteln, den Händen, sogar
mit sich selbst, ist alles nur noch halb so schlimm. Die Konzentration nimmt zu und damit auch Ihre Überzeugungskraft. Gute Vorträge, Präsentationen und Statements machen auch den Vortragenden Spaß. Probieren Sie sich aus ohne sich zu blamieren!
Referent: René Knizia, Business Speaker und Moderator, Jena
Teilnehmerzahl: max. 25 Personen
Teilnahmebeitrag: 20,- Euro
Anmeldung (bis 31. Januar 2018) per E-Mail an Heike Meier: meier@bibliotheken-thueringen.de

 

 

BASISKURS BIBLIOTHEKSARBEIT IN ÖFFENTLICHEN BIBLIOTHEKEN

28. Februar bis 02. März – Büchereizentrale Niedersachsen, Lüner Weg 20, 21337 Lüneburg
Uhrzeit: 28. Februar: 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
1. März: 9.00 Uhr bis 16:30 Uhr
2. März: 9.00 Uhr bis 13:00 Uhr
Veranstalter: Büchereizentrale Niedersachsen
Zielgruppe: Ehren- oder nebenamtlich tätige Büchereileiter/innen und -mitarbeiter/innen aus Öffentlichen Bibliotheken, die neu in die Bibliotheksarbeit eingestiegen sind oder die ihre Grundkenntnisse vertiefen möchten.
Inhalt: In Form von Referaten, Übungen und Gruppenarbeit werden grundlegende Kenntnisse zu folgenden Bibliotheksthemen vermittelt:

  • Stellung und Funktion der Bibliotheken
  • Bestandsaufbau und -pflege
  • Formale und inhaltliche Erschließung von Medien
  • Medieneinarbeitung und Ausleihverwaltung
  • Einrichtung und Bestandspräsentation
  • Veranstaltungsarbeit, Leseförderung
  • Rechtliche Aspekte der Bibliotheksarbeit
  • Haushalt und Finanzen
  • Statistik

Referenten: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Büchereizentrale Niedersachsen und der Beratungsstellen Südniedersachsen und Weser-Ems
Teilnehmeranzahl: 20
Anmeldung (bis 14. Februar) über die Webseite https://www.bz-niedersachsen.de/fortbildung-detailansicht/basiskurs-bibliotheksarbeit-in-oeffentlichen-bibliotheken-374.html