Eine „Welt der Sprachen“ im Humboldt-Forum


logo_zlbBerlin.
 Die Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) informiert in einer Mitteilung über den aktuellen Stand ihres geplanten Projekts im Humboldt-Forum:

„Die ZLB plant als einer der Projektpartner auf insgesamt 4.000 m² im Humboldt-Forum einen neuartigen Bildungs- und Erlebnisort, die „Welt der Sprachen“. Die Welt der Sprachen wirbt für Sprachenvielfalt und Mehrsprachigkeit und sensibilisiert für vielgestaltige kommunikative Praktiken. Mit dem Thema Sprache und Kultur fügt sich die ZLB harmonisch in das Gesamtanliegen des Humboldt-Forums ein, das den „Dialog der Kulturen“ in den Mittelpunkt stellt. Die Welt der Sprachen wendet sich sowohl an Touristen als auch an die einheimische Bevölkerung, an Familien, Schulklassen, die Generation 60+, Migrantinnen und Migranten. Mit spielerischen Edutainment-Formen entsteht hier ein lebendiger Lernort, der Neugier auf andere Sprachen und Kulturen weckt und die interkulturelle Kompetenz gezielt fördert und erprobt. Edutainment-Bereich, Programmarbeit und Medienbestände ergänzen sich, so dass das Publikum die Welt der Sprachen als thematische Einheit erleben wird. Alle Bereiche der Welt der Sprachen zeichnen sich durch eine hohe Aufenthaltsqualität aus. Mit der Konzeption und der Realisierung eines so innovativen Ortes beschreitet die ZLB auch im internationalen Vergleich echtes Neuland.

Flächen
Die 4.000 m² werden sich aufteilen in einen Edutainmentbereich, der 1.200 m² umfasst. Ergänzt und vervollkommnet wird dieses Science-Center durch ein zeitgemäßes Bibliotheksangebot mit Fokus auf Sprache und interkulturelle Kommunikation auf 1.800 m². Hier finden sich vielfältig gestaltete Arbeitsflächen für das Publikum wie auch Räume für pädagogische Begleitung. Ca. 750 m² teilen sich in Eingangsbereiche mit Garderoben, Medienbereitstellungen, einem Veranstaltungsraum und Sonderausstellungsflächen. Die verbleibenden 250 m² werden als Hintergrundbereich für Büros und Werkstätten benötigt.

Kosten
Die Einrichtung der Welt der Sprachen ist mit 10,6 Millionen Euro kalkuliert, von denen ein Teil durch Einwerbung von Drittmitteln finanziert werden könnte. Schon etatisiert sind hiervon 5,69 Millionen Euro, der investive Fehlbedarf beträgt 4,91 Millionen Euro.

Variante
Der Stiftungsrat der ZLB hatte die ZLB nach dem Volksentscheid über das Tempelhofer Feld gebeten, zum Konzept der Welt der Sprachen Varianten aufzuzeigen. Diese Varianten greifen die Idee des Dialogs der Kulturen auf und führen sie in stark bürgerbeteiligenden Konzepten mit der vielfältigen Berliner Stadtgesellschaft weiter. Hier ergäben sich sowohl im Raum- wie auch im Finanzierungsbedarf leicht veränderte Werte. Allerdings ist diese Variante im Stiftungsrat bis heute weder diskutiert noch beschlossen.“

(red. / 27.03.15)

 

Kommentare geschlossen