Bienvenue à Lyon: Stipendien für die IFLA-Weltkonferenz vergeben

Reutlingen. Bibliothek & Information International (BII) und der Berufsverband Information Bibliothek (BIB) haben sich zum Ziel gesetzt, die Arbeit des bibliothekarischen Weltverbandes IFLA stärker in das Bewusstsein der deutschen Fachöffentlichkeit zu bringen und deutsche Kolleginnen und Kollegen für die IFLA-Arbeit zu interessieren.

Erstmals in diesem Jahr haben sie dazu drei sogenannte Orientierungsstipendien zur Teilnahme an der IFLA-Tagung in Lyon (16. bis 22. August) ausgeschrieben. Bewerben konnten sich hierfür Kolleginnen und Kollegen, die die Arbeit der IFLA aus eigener Anschauung genauer kennenlernen möchten und die bisher noch nie an einer IFLA-Tagung im Ausland teilgenommen haben. Außerdem sollten sie über mindestens zehn Jahre Berufserfahrung verfügen.

Aus den eingegangenen Bewerbungen sind die folgenden Personen für die Stipendien ausgewählt worden:

Das Orientierungsstipendium von BII erhält:

• Dr. Simon Rettelbach, Forschungsbibliothek des Deutschen Instituts für Pädagogische Forschung, Frankfurt

Die beiden BIB Orientierungsstipendien gehen an:

• Waltraud Leitmeier, Gemeindebibliothek Grünwald

• Jana Hinz, Landesfachstelle für Bibliotheken, Chemnitz

Die Stipendiaten werden aktiv am Fachprogramm und den verschiedenen Aktivitäten vor Ort teilnehmen. Während ihres Aufenthaltes in Lyon werden sie über ihre Erlebnisse und Erfahrungen in Blogbeiträgen für BII und BIB berichten. (31.3.2014)

Kommentare geschlossen