Schleswig-Holstein vergibt erstmals Bibliothekspreis

Neumünster. Anlässlich eines Besuches der Stadtbibliothek Neumünster hat die schleswig-holsteinische Kulturministerin Anke Spoorendonk den neuen Bibliothekspreis für Öffentliche Bibliotheken vorgestellt.

Um die vielfältige Arbeit der Bibliotheken zu würdigen, lobt das Kulturministerium 2016 erstmals und künftig alle zwei Jahre den »Bibliothekspreis des Landes Schleswig-Holstein« aus. »Die Bibliotheken leisten einen unverzichtbaren Beitrag bei der Vermittlung von Wissen und Kultur, von Medien- und Informationskompetenz und bei der Lese-, Lern- und Sprachförderung«, sagt Spoorendonk. »Sie ermöglichen kulturelle Teilhabe und soziale Integration und tragen zum Miteinander von Kulturen und Ethnien bei.«

»Zusammen leben, lernen, lesen«

Der Preis ist mit insgesamt 15 000 Euro dotiert und wird in zwei Kategorien für größere Bibliotheken in Gemeinden mit mehr als 10 000 Einwohnern (10 000 Euro) und kleinere Bibliotheken in Gemeinden mit weniger als 10 000 Einwohner (5.000 Euro) vergeben. Für den Bibliothekspreis 2016 lautet das Motto »Zusammen leben, lernen, lesen«. Der Fokus liegt nach Angaben des Kulturministeriums auf gelungenen Angeboten zur Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund.

»Gerade mit Blick auf die Flüchtlinge, auf Menschen, die unseren Kulturkreis kennenlernen wollen, wird die Bibliothek für viele Anlaufstelle und Ort persönlicher Kommunikation werden«, sagt Spoorendonk.

Die Preisverleihung erfolgt im Frühjahr 2017 auf Votum einer Jury. Vorschläge können bis zum 30. November 2016 unter bibliothekspreis@jumi.landsh.de eingereicht werden. Die Unterlagen können unter www.bibliothekspreis.schleswig-holstein.de abgerufen werden.

Das Bewerbungsformular für den Bibliothekspreis ist hier zu finden.

red / 5.9.2016

Schlagworte: , ,

Kommentare geschlossen