Bibliothekartag für Bildungsurlaub anerkannt

Reutlingen. Der Berufsverband Information Bibliothek (BIB) hat sich in den letzten Wochen um die Anerkennung des 103. Deutschen Bibliothekartags 2014 in Bremen als Weiterbildungsveranstaltung im Rahmen der Bildungsfreistellung/des Bildungsurlaubs bemüht. In zehn Bundesländern wurde ein Antrag gestellt, in sieben Ländern hatte der Verband Erfolg, zwei Bundesländer (Niedersachsen und Bremen) haben die Anträge abgelehnt. Die Anerkennungskriterien in Nordrhein-Westfalen und Hessen sind besonders anspruchsvoll und das Antragsverfahren zeitintensiv, daher wurde in diesen Ländern von einem Antrag für das laufende Jahr abgesehen. In den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Sachsen und Thüringen gibt es keinen Bildungsurlaub.

Für den 103. Deutschen Bibliothekartag 2014 in Bremen können nun Kolleginnen und Kollegen aus folgenden Bundesländern einen Antrag auf Bildungsurlaub stellen:

  • Berlin
  • Brandenburg
  • Hamburg
  • Rheinland-Pfalz
  • Saarland
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein

Der Bewilligungsbescheid eines Bundeslandes gilt für alle Landeskinder, die Anspruch auf Bildungsurlaub/Bildungsfreistellung haben. Wer darauf Anspruch hat und wie eine Beantragung genau abläuft, unterscheidet sich von Bundesland zu Bundesland. Auf der BIB-Website gibt es einen Link zu jedem Bundesland, auch der jeweilige Bewilligungsbescheid zum Download wird dort bereitgestellt:

http://www.bib-info.de/aus-fortbildung/fortbildung/bibliothekartage/bt2014/bildungsurlaub.html

Die Antragsteller benötigen auf jeden Fall den Bewilligungsbescheid, unter Umständen eine Anmeldebestätigung und eine Teilnahmebestätigung. Der BIB muss außerdem einer Berichtspflicht gegenüber der bewilligenden Behörde nachkommen, daher ist der Verband darauf angewiesen, dass sich alle Teilnehmer/innen, die über genehmigten Bildungsurlaub zum Bibliothekartag kommen, am Stand des BIB im Foyer der Halle 4 melden. Dort werden auch die notwendigen Papiere ausgegeben.

Der Antrag auf Bildungsurlaub/Bildungsfreistellung muss in der Regel spätestens sechs Wochen vor Beginn der Veranstaltung gestellt werden. (28.4.2014)

Kommentare geschlossen