Arbeit 4.0 | BIB-Forum »Agiles Arbeiten in Bibliotheken« auf der Frankfurter Buchmesse

Arbeiten 4.0 ist seit zwei Jahren ein Leitthema des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales. Eine breite Debatte, die hier in Fachkreisen seit Ende 2014 geführt wird, hat nun zu der Publikation eines Grünbuches geführt, das öffentliche und wissenschaftliche Diskussionen anstoßen möchte. Ziel ist es, »Arbeit weiter zu denken«. Arbeit weiter und anders zu denken, ist immer auch schon Thema gewesen auf den bibliothekarischen Fachkongressen, und gerade der Berufsverband Information Bibliothek (BIB) sieht sich in der Pflicht, diese Themen aufzugreifen und zu kommunizieren.

Dies ist nicht nur im Mission Statement und Verbandsselbstverständnis verankert, auch die erst kürzlich durchgeführte Mitgliederbefragung unter dem Titel »Zukunft gestalten« hat dem Verband implizit den Auftrag erteilt, sich den veränderten Anforderungen an die Arbeitswelt gestaltend anzunehmen:

Agiles Arbeiten

Arbeiten 4.0: In den vergangenen 200 Jahren hat sich die Arbeitswelt grundlegend verändert.

75 Prozent der Befragten nehmen die Veränderungen ihres Arbeitsgebietes wahr und fühlen sich davon persönlich betroffen – somit erleben drei von vier der Befragten die momentane Situation als sehr große Herausforderung, dabei wird »fachlich up-to-date bleiben« mit Abstand am stärksten priorisiert.

Fachlich up-to-date bleiben bedingt, sich mit gesamtgesellschaftlichen Megathemen auseinanderzusetzen und Diskussionen, die geführt, und Trends, die thematisiert werden, auf die LIS-Community herunterzubrechen.

Ein solches Trendthema ist unseres Erachtens »Arbeiten 4.0«, die konsequente Fortschreibung der Entwicklung der Arbeitswelt von den industriellen Anfängen im 18. Jahrhundert über Massenproduktion, Globalisierung und sozialer Marktwirtschaft hin zum vernetzten, zum kollaborativen Arbeiten.

Arbeit 4.0 – so die Definition aus dem Grünbuch in eigenen Worten modifiziert  – ist vernetzt, digital und flexibel, zeigt dabei Perspektiven und Gestaltungschancen in der Arbeitswelt der Zukunft auf und rückt Arbeitsformen und Arbeitsverhältnisse ins Zentrum – nicht nur im industriellen Sektor, sondern in der gesamten Arbeitswelt und damit in Bibliotheken und Informationseinrichtungen jedweder Couleur.

Die Frankfurter Buchmesse – die Messe für Menschen und Medien – eignet sich als Ort dafür ganz besonders. Hier werden Veränderungen sichtbar, greifbar und erlebbar. Hier kommen unterschiedliche Partner aus Medien, Politik und Gesellschaft »en passent« zusammen. Hier wird Arbeit 4.0 in vielen Bereichen gelebt.

Forum »Agiles Arbeiten«

Zum Thema Arbeit 4.0 veranstaltet der Berufsverband Information Bibliothek auf der Frankfurter Buchmesse das Forum »Agiles Arbeiten in Bibliotheken«. Agil arbeiten heißt dabei: Nimm das Ganze in den Blick, experimentiere mit überschaubaren Änderungen, sorge für Feedback durch die Betroffenen und mache so dein System immer besser.

Was bedeutet: Nimm das Ganze in den Blick? Das klingt trivial – was soll daran neu sein?

Die Komplexität der Umwelt, in der Bibliotheken agieren müssen, nimmt zu. Dies ist nicht als Klagelied zu verstehen. »Alles wird immer schneller und digitaler (und anstrengender sowieso).« Dennoch stimmt es: Komplexität bedeutet die Zunahme von Vernetzung und damit Rückkoppelungen. So wie bei einem Mobile: Wenn man ein beliebiges Teil bewegt, kann man nicht genau vorhersagen, in welche Richtung ein anderes Teil schweben wird.

Daraus entsteht Unsicherheit. Und agiles Arbeiten bedeutet nichts anderes als: Nützliche Produkte unter Unsicherheit liefern.

Ein wichtiges Mittel dafür ist die Arbeit in selbstorganisierten Teams. Aber auch die Rolle der Führungskräfte ändert sich grundlegend. An die Stelle einer Anweisungskultur tritt die Vermittlung von Werten und die Herstellung von Transparenz.

Statt theoretischer Erörterungen zeigen wir Ihnen Agilität praktisch. Wir führen mit Ihnen eine Simulation am Beispiel »Agile Projektmethoden« durch.

Danach gibt es ein paar Hintergrunderklärungen in Form eines Kurzvortrags. Und wir arbeiten gemeinsam an der Frage »In welchen Bereichen der Bibliotheksarbeit könnten agile Herangehensweisen einen Nutzen stiften?«

Das BIB-Forum auf der Buchmesse 2016

Wann? Donnerstag, 20. Oktober 2016, von 15 bis 17 Uhr

Wo? Frankfurter Buchmesse | Halle 4 | Ebene 4C | Raum Alliance

Wer? Prof. Cornelia Vonhof, HdM Stuttgart; Wolf Steinbrecher, Forum Agile Verwaltung und Common Sense Team

Was? Interaktives Forum mit anschließendem Ausklang bei Äppler und Apfelsaft

Kosten:  45 Euro für BIB-Mitglieder; 65 Euro für Nichtmitglieder (jeweils ohne Buchmessekarte)

Anmeldung bei der BIB-Geschäftsstelle unter kopecki@bib-info.de oder im BIB-Fortbildungskalender (www.bib-info.de/aus-fortbildung/fortbildung.html)

Tom Becker, BIB-Vorstandsmitglied / 12.10.2016

Schlagworte: , ,

Kommentare geschlossen