Der 25. Bayerische Bibliothekstag naht

Rosenheim. „Bibliotheken zahlen sich aus“ – unter diesem Motto findet am 20. und 21.  November in Rosenheim der 25. Bayerische Bibliothestag, die größte bibliothekarische Fachveranstaltung in Bayern, statt. Er führt Fachleute aller Bibliothekssparten zur Diskussion, Fortbildung und zum Gedankenaustausch zusammen. Der Bayerische Bibliothekstag richtet sich an Angehörige wissenschaftlicher und öffentlicher Bibliotheken, an Studierende des Bibliotheks- und Informationsmanagements sowie auch an Informationsvermittler aus anderen Bereichen.

Veranstaltungen verschiedener Formate werden an den beiden Kongresstagen die kulturellen, wissenschaftlichen und fachlichen Themen beleuchten, in denen Bibliotheken Funktionen wahrnehmen.  Auf der Firmenausstellung präsentieren sich 17 branchennahe Anbieter mit ihren Angeboten. In das Tagungsprogramm integriert wurde die Bayerische Verbundkonferenz, die mit Vorträgen über Neuerungen und Entwicklungen im Bibliotheksverbund Bayern berichtet. Die Festrede wird der Würzburger Volkswirtschaftler Peter Bofinger, einer der fünf Wirtschaftsweisen, halten.

Mehrere hundert Gäste werden zu dem Bibliothekstag erwartet. Die Veranstaltung findet  im Kultur+Kongress Zentrum in Rosenheim statt. Veranstalter ist der Bayerische Bibliotheksverband e.V., der im Jahr 2014 sein 45-jähriges Bestehen feiert.

Weitere Informationen zum Bayerischen Bibliothekstag gibt es unter www.bibliothekstag.de. (red / 29.10.2014)

Kommentare geschlossen