Der 103. Deutsche Bibliothekartag in Bremen: Neue Herausforderungen für Bibliotheken

Unter dem Motto »Bibliotheken: Wir öffnen Welten« laden der Berufsverband Information Bibliothek (BIB) und der Verein Deutscher Bibliothekare (VDB) in Kooperation mit dem Deutschen Bibliotheksverband (dbv) vom 3. bis 6. Juni zum 103. Deutschen Bibliothekartag nach Bremen ein. In zentraler Lage der Hansestadt, am Rande der Altstadt und in direkter Nähe zum Hauptbahnhof, stehen in der Messe Bremen die Hallen 5, 4 und 4.1. sowie das gesamte angrenzende Congress Centrum Bremen (CCB) für die größte bibliothekarische Fachtagung Europas zur Verfügung.

Der 103. Bibliothekartag verspricht eine Veranstaltung der kurzen Wege zu werden. »Das in der Stadtmitte gelegene Messe und Congress Centrum bietet ideale Voraussetzungen für anregende fachliche Vorträge und Diskussionen sowie für intensive Gespräche zwischen Bibliothekarinnen und Bibliothekaren und auch mit den Firmen der Fachausstellung«, ist sich das Ortskomitee sicher.

Vom 3. bis 6. Juni findet in der Messe Bremen und im angrenzenden Congress Centrum Bremen der 103. Deutsche Bibliothekartag statt.

Vom 3. bis 6. Juni findet in der Messe Bremen und im angrenzenden Congress Centrum Bremen der 103. Deutsche Bibliothekartag statt.
Foto: Messe Bremen / Jan Rathke

Das Programm

Die Grundlage für einen gelungenen fachlichen Austausch hat die Programmkommission erarbeitet. Die eingereichten Vorträgen und Präsentationen wurden in diesem Jahr zu den folgenden Themenkreisen zusammengefasst:

  • Bibliotheken zwischen Politik und Praxis – nationale und internationale Bibliothekspolitik: rechtliche Grundlagen, Lobbyarbeit, Förderpolitik, internationale Zusammenarbeit
  • Management und betriebliche Steuerung von Bibliotheken: Controlling, Marketing, Innovationsmanagement, Organisationsentwicklung
  • Digital und real – Raum- und Nutzungskonzepte in Bibliotheken: Bibliotheksneu- und umbauten, neue Raum- und Nutzungskonzepte
  • Professionalität in Bibliotheken – Aus-, Fort- und Weiterbildung: Personalentwicklung, bibliothekarische Ausbildung, Berufsbild
  • (Neue) Services in Bibliotheken zwischen Best Practice and Lessons Learned: Web X.0, Learning Analytics, Teaching Library, Nutzerforschung
  • Herausforderungen in Stadt und Kommune – die Öffentliche Bibliothek zwischen Bibliothekspädagogik, Bibliothek 2.0 und Ressourcenknappheit: Leseförderung, Medienerziehung, interkulturelle Bibliotheksarbeit
  • Die Wahrung des kulturellen Erbes als bibliothekarische Aufgabe: Bestandserhaltung, neue Präsentationsformen, Bibliotheksgeschichte, Kooperationen mit anderen Kultureinrichtungen
  • Neue Herausforderungen für wissenschaftliche Bibliotheken: Weiterentwicklung der regionalen und nationalen bibliothekarischen Zusammenarbeit, Auswirkungen veränderter Organisationsformen von Hochschulen und Wissenschaft, Herausforderungen des medialen Wandels
  • Suchen, finden, nutzen – Search and Discovery, Metadata, Social Networks: Regelwerke und -formate, Resource Discovery, Tagging, Blogging

Darüber hinaus werden noch fachliche Exkursionen, Diskussionsrunden, Firmenvorträge, Posterpräsentationen und Workshops das Programm abrunden.

Die offizielle Eröffnung des 103. Deutschen Bibliothekartages findet am Dienstag, 3. Juni, um 18.30 Uhr im Hansesaal des CCB statt. Es wird einen bunten Ablauf aus kurzen Reden und künstlerischen Auftritten geben. Im Anschluss, gegen 20 Uhr, wird die Firmenausstellung in Halle 5 eröffnet. Eine gesonderte Anmeldung ist für die Auftaktveranstaltung nicht erforderlich, für den Zutritt muss nur das Namensschild vorgezeigt werden.

Firmenausstellung

Gut 140 Aussteller werden in Halle 5 auf rund 2 400 Quadratmetern Ausstellungsfläche ihre Produkte und Dienstleistungen anbieten. Schon vor der offiziellen Eröffnung ist die Ausstellung am Dienstag zwischen 12 und 18 Uhr zugänglich. Am Mittwoch, 4. Juni, und Donnerstag, 5. Juni, warten die Aussteller zwischen 9 und 18 Uhr auf den Besuch der Kongressteilnehmer. Am letzten Tag, Freitag, 6. Juni, ist die Firmenausstellung von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Die Firmenvorträge finden am Mittwoch, 4. Juni, und Donnerstag, 5. Juni, jeweils von 12.15 bis 13.15 Uhr statt.

Ebenfalls im Ausstellungsbereich ist das Internetcafé untergebracht, die Nutzung ist für die Teilnehmer des Bibliothekartages gratis. Im gesamten Ausstellungs- und Tagungsbereich steht außerdem kostenfreies W-LAN zur Verfügung.

Erstmals gibt es auf einem Bibliothekartag einen Firmenbeirat. Dieser wurde 2013 ins Leben gerufen und möchte den Interessen der Aussteller beim 103. Deutschen Bibliothekartag eine Stimme verleihen. Als Vertreter der ausstellenden Firmen wirkt er als Schnittstelle zwischen Veranstalter, Kongressorganisator und den Ausstellern, um gemeinsam als Partner zukunftsweisend zusammenzuarbeiten und damit für alle Kongressteilnehmer eine nutzbringende Ausstellung zu gewährleisten.

Rahmenprogramm

Auch in diesem Jahr präsentieren sich wieder einige Fahrbibliotheken beim Bibliothekartag. Der Ablauf am Mittwoch, 4. Juni, ist wie folgt geplant:

• bis 9 Uhr Anfahrt der Fahrbibliotheken

• 9-11 Uhr Fachvorträge zum Thema Fahrbibliotheken im Lloyd-Saal

• 11.15-14 Uhr Präsentation der Fahrbibliotheken vor Halle 5 (Eingang)

• 14.30-19 Uhr Präsentation der Fahrbibliotheken auf dem Bremer Marktplatz zwischen Dom und Rathaus

Besichtigungen der Bremer Bibliotheken sind in der Kongresswoche von Montag bis Freitag möglich, die Termine sind unter www.bibliothekartag2014.de/index.php?id=44 aufgelistet. In BuB Heft 5/2014 stellen sich die Stadtbibliothek Bremen sowie die Staats- und Universitätsbibliothek vor. Einen kurzen Überblick über die  verschiedenen Bibliotheken der Hansestadt bietet der Flyer »Ihre Bremer Bibliotheken: offen, zuverlässig, aktuell«.

Zur Kongressparty mit dem Schiff: Das Weser-Stadion ist Deutschlands einziges Stadion mit Fähranleger.

Zur Kongressparty mit dem Schiff: Das Weser-Stadion ist Deutschlands einziges Stadion mit Fähranleger.
Foto: Ingrid Krause / BTZ Bremer Touristik-Zentrale (www.bremen-tourismus.de)

Natürlich haben die Organisatoren des Kongresses auch wieder ein Paket aus nicht-bibliothekarischen Angeboten geschnürt: Stadtrundgänge und Touren wie zum Beispiel den »Nachtwächterrundgang« als Zeitreise durch ein Bremen wie es früher einmal war, die »Raumfahrtführung«, bei der das Modell des Columbus-Moduls der Internationalen Raumstation ISS besichtig werden kann, oder die »Beck’s Brauereiführung« mit anschließender Verkostung.

In Bremen kann auch Bundesliga-Luft geschnuppert werden: Die Kongressparty des 103. Deutschen Bibliothekartages findet am Donnerstag, 5. Juni, ab 19.30 Uhr im Bremer Weser-Stadion statt. Der VIP-Bereiche Nord und West sind exklusiv für die Feier reserviert. »Den Rasen des Stadions werden wir aber leider nicht betreten dürfen«, räumt BIB-Bundesvorstand Kirsten Marschall ein. Eine Anmeldung zur Party ist über das Online-Registrierungsformular erforderlich, die Kosten betragen 40 Euro. Dafür wird dann auch einiges geboten: Buffet, Getränke und verschiedene Künstler versprechen einen abwechslungsreichen Abend. Und natürlich darf auch getanzt werden!

Sehenswürdigkeiten

1 200 Jahre Tradition und Weltoffenheit prägen Bremen und machen die Wesermetropole zu einem touristischen Highlight. Bereits seit 1404 steht der »Bremer Roland« auf dem Marktplatz vor dem Rathaus. Als ein Wahrzeichen Bremens steht die Statue für Recht und Freiheit. Der Bremer Roland gilt als eine der ältesten und schönsten Rolandstatuen. Seit dem 2. Juli 2004 zählt er gemeinsam mit dem Bremer Rathaus zum UNESCO-Weltkulturerbe. Ein weiteres Wahrzeichen ist an der Westseite des Rathauses zu finden: Eine Bronzeplastik der weltberühmten Stadtmusikanten des Künstlers Gerhard Marcks.

Ein kleiner Spaziergang gefällig? Die neue Weserpromenade Schlachte lädt zu einem Bummel entlang der Weser inmitten der Innenstadt ein. Hier kann man dann auch Schiffe gucken und dabei lecker essen. Oder doch lieber ins Grüne? An der Nordseite des Kongresszentrums schließt sich der Bürgerpark an, 1866 gegründet ist er heute einer der bedeutendsten Landschaftsparks in Deutschland und kann für eine kurze Auszeit vom Kongresstrubel genutzt werden.

…und was sonst noch wichtig ist

Um Vorab schon keinen Stress aufkommen zu lassen, am besten ganz entspannt mit dem Zug zum Kongress fahren: Die Bahn bietet ein Veranstaltungsticket für Hin- und Rückfahrt zum 103. Deutschen Bibliothekartag. Der Preis für die Reise nach Bremen beträgt in der zweiten Klasse lediglich 99 Euro. Die Fahrkarte gilt zwischen dem 1. und 8. Juni. Eine Buchung ist nur telefonisch unter der Service-Nummer +49 (0)1806 – 31 11 53 mit dem Stichwort »Bibliothekartag« möglich, die Zahlung erfolgt mit Kreditkarte.

In Bremen angekommen geht es dann mit dem 4-Tage-Kongess-Ticket – gültig im Zeitraum 3. bis 6. Juni – weiter. Das Ticket beinhaltet alle Fahrten mit den Verkehrsmitteln des Verkehrsverbundes Bremen/Niedersachsen (VBN) in der Tarifzone 100 (Bremen-Stadt) inklusive der Nachtlinien. Die Fahrkarte gibt es für 4 Euro, eine Buchung ist mit der Registrierung im Online-Registrierungsformular erforderlich. Information zum Verkehrsverbund Bremen gibt es auf www.vbn.de.

Lieber auf zwei Rädern unterwegs? Neben dem Bahnhof befindet sich eine Geschäftsstelle des Allgemeinen Deutsche Fahrrad-Clubs (ADFC) an der Fahrräder ausgeliehen werden können. Bei Vorlage des Kongress-Namensschilds gibt es einen Rabatt speziell für Teilnehmer des Bibliothekartages, mehr Infos unter www.adfc-bremen.de/service/verleih.html.

Alle Teilnehmer können sich ihr Namensschild vor Ort im Registrierungsbereich vor der Halle 5 der Messe Bremen selbst ausdrucken. Hierzu wird auf der Bestätigung/Rechnung der Registrierung ein Barcode enthalten sein. Dieses Namensschild ist bei allen Kongressveranstaltungen gut sichtbar zu tragen.

Die Registrierung im Eingangsbereich vor der Halle 5 ist am Montagnachmittag, 2. Juni, zwischen 14 und 18 Uhr geöffnet. Von Dienstag bis Donnerstag, 3. Juni bis 5. Juni, ist der Schalter in der Zeit zwischen 8 und 18.30 Uhr besetzt, am letzten Kongresstag – Freitag, 6. Juni – von 8 bis 12 Uhr.

Das vollständige Kongressprogramm, weitere Tipps und Infos sowie die Online-Registrierung sind auf der Kongresswebsite www.bibliothekartag2014.de hinterlegt.

Susanne Richt (aus BuB Heft 5/2014)

Einladung zur
»12. Blauen Stunde
des BIB«

»Blaue Stunde: Wir öffnen Welten«

… unter diesem Motto möchte Sie
der Berufsverband Information Bibliothek
anlässlich des
»103. Deutschen Bibliothekartages«
in Bremen zu seiner
»12. Blauen Stunde«
sehr herzlich einladen

Wann ?
Am Mittwoch, 4. Juni,
von 17–18 Uhr am Stand der Verbände.

Kommen Sie auf einen Klönschnack vorbei…
… treffen Sie alte Bekannte wieder
und lernen Sie neue Kolleginnen und Kollegen kennen,
plauschen Sie mal wieder…
… und lassen Sie sich überraschen!

Auch schon eine Tradition: Die »Blaue Stunde«
wird wieder durch die Firma Dietmar Dreier unterstützt.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!!

Kommentar schreiben

*